Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltrekord: Längste unverstärkte passive Glasfaserleitung

29.07.2005


Marconi verbindet Sardinien mit dem Festland



Im Auftrag von Vodafone Italy hat Marconi jetzt zwei optische Übertragungsstrecken in Betrieb genommen, die Sardinien mit dem italienischen Festland verbinden. Eines davon ist eine Weltpremiere: Die 370 km lange Verbindung zwischen Cagliari auf Sardinien und der sizilianischen Hafenstadt Mazara del Vallo ist die derzeit längste unverstärkte Verbindung über passive Glasfasern. Dabei entfällt die kostenaufwändige elektronische Signalregeneration. Die zweite Strecke verbindet über 280 km das ostsardische Olbia mit Civitaveccia in der Provinz Latium.



Für beide Strecken wurde die photonische Multihaul 3000-Technologie von Marconi eingesetzt und speziell zur Überbrückung von langen unterseeischen passiven Faserverbindungen konfiguriert. Sie sorgen für die nötige Bandbreite, mit der Vodafone Italy jetzt auch auf Sardinien Mobilfunkdienste der dritten Generation anbieten kann. Das flexible Multihaul 3000 unterstützt Anwendungen im Kernnetz genauso wie im Metro-Access. Das erleichtert die Geschäftsplanung der Netzbetreiber erheblich. Zum Management der beiden Übertragungsstrecken wird ServiceOn von Marconi eingesetzt.

Technische Hintergrundinformationen

Die flexible und leistungsstarke DWDM-Plattform (Dense Wave Division Multiplexing) Multihaul 3000 von Marconi lässt sich in Metronetzen genauso einsetzen wie bei Ultra-Langstreckenübertragungen. Dank ihres modularen Aufbaus ist sie hochgradig skalierbar und unterstützt Bandbreiten bis zu 6,4 Tbit/s. Multihaul 3000 bietet transparente Datendienste, SDH (Synchronous Digital Hierarchy) und WDM-Funktionen (Wavelength Division Multiplexing). Damit fügt es sich nahtlos in das optische Multiservice-Portfolio OMS von Marconi ein. Neuartig sind die hohe Transparenz und schnelle Rekonfigurierbarkeit der optischen Übertragungsebene. So lässt sich die Plattform schnell an verschiedenste Netze anschließen und an die ständig wachsenden Ansprüche der Betreiber anpassen. Diese Leistungsmerkmale werden durch automatisches Netzmanagement weiter verstärkt.

Das Unternehmen Marconi

Marconi Corporation plc. ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in London, das Ausrüstungen und Lösungen für Telekommunikationsnetze liefert. Die Kernbereiche des Unternehmens sind innovative und zuverlässige optische Netze, Routing-, Vermittlungs- und Zugangstechnik für Breitbandnetze sowie die dazugehörigen Dienstleistungen. Lösungen von Marconi ermöglichen es Fest- und Mobilnetzbetreibern, Kosten zu senken und Erträge zu steigern. Zu den Kunden von Marconi zählen viele der größten Telekommunikationsunternehmen der Welt.

In Deutschland ist Marconi an den Standorten Backnang, Offenburg, Frankfurt/Main und Radeberg sowie mit mehreren Vertriebsbüros vertreten. An der Londoner Börse werden die Aktien von Marconi unter dem Kürzel MONI und an der NASDAQ unter dem Kürzel MRCIY gehandelt. Weitere Informationen sind unter www.marconi.de verfügbar.

Margarete Senn | DIKOM Redaktionsservice
Weitere Informationen:
http://www.marconi.com

Weitere Berichte zu: Sardinien Übertragungsstrecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa
25.06.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht Gleisgenaue Positionsbestimmung für automatisierte Bahnanwendungen
25.06.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bielefelder Roboter gewinnt Weltmeisterschaft in Kanada

25.06.2018 | Förderungen Preise

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics