Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für das elektronische Technologiemanagement: EU-Projekt eTEMsolution gestartet

06.08.2001


Bei der Akquisition öffentlich geförderter Forschungsprojekte war die Abteilung Planung und Organisation des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT in Aachen unter Leitung von Prof. Walter Eversheim erneut erfolgreich: Innerhalb des 5. Förderprogrammes IST (Information Society Technologies) der Europäischen Union wurde das Projekt eTEMsolution (elektronisches Technologiemanagement) bewilligt, welches zum 01. Juli 2001 begonnen hat.

Ziel dieses Projektes ist es, Anwender in der produzierenden Industrie in die Lage zu versetzen, professionelle Technologiemanagement-Projekte auf einer web-basierten Software - genannt eTEMsolution - durchzuführen. Ab Oktober 2001 wird eTEMsolution in drei klein- und mittelständischen Pilotunternehmen implementiert.

Basis von eTEMsolution ist die am Fraunhofer IPT entwickelte Technologiekalender-Methode, wie sie vielfach in der Industrie eingesetzt wird, um beispielsweise Kosteneinsparungen zu realisieren. Mit dem Ziel Unternehmen der produzierenden Industrie aufbauend auf der Technologiekalender-Methode notwendiges Methoden- und Prozesswissen zur Verfügung zu stellen, wurde in Zusammenarbeit mit der kühn & weyh Software GmbH die Applikation eTEMsolution entwickelt.

Durch die Anwendung von eTEMsolution nutzen die Unternehmen einen informationsgesteuerten Workflow und steigern so die Effektivität und Effizienz des Technologiemanagementprozesses und dies in einer Größenordnung, die der zuständige EU-Gutachter mit dem folgenden Kommentar beschreibt: "The results could potentially enhance the competitive advantage of the European manufacturing industries".
Das Projekt hat eine Laufzeit von 18 Monaten bei einem Gesamtvolumen von über 700.000 Euro. Neben dem Fraunhofer IPT umfasst das Konsortium vier weitere Industriepartner: kühn & weyh Software GmbH Deutschland, Speciaalwerk Venray B. V. Niederlande, TriboTec spol. s r.o. Tschechien und Turbocoating S.p.A. Italien.

Ihre Ansprechpartner
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
D-52074 Aachen

Frau Dipl.-Ing. Katarina Hachmöller
Telefon 02 41/ 89 04- 2 75
Fax 02 41/ 89 04-62 75
E-Mail hachmöller@ipt.fhg.de

Herr Dipl.-Ing. Markus Knoche
Telefon 02 41/ 89 04- 1 68
Fax 02 41/ 89 04-61 68
E-Mail knoche@ipt.fhg.de

Herr Dipl.-Ing. Ralf Walker
Telefon 02 41/ 89 04- 1 63
Fax 02 41/ 89 04-61 63
E-Mail walker@ipt.fhg.de

Dipl.-Journ. Andrea Dillitzer | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung
22.01.2019 | Universität Paderborn

nachricht Forscher entwickeln Datenleak-Frühwarnsystem
22.01.2019 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

Heidelberger Forscher untersuchen einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde

Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde – die Holzbildung – sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur...

Im Focus: Bifacial Stem Cells Produce Wood and Bast

Heidelberg researchers study one of the most important growth processes on Earth

So-called bifacial stem cells are responsible for one of the most critical growth processes on Earth – the formation of wood.

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie tickt die rote Königin?

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung

22.01.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics