Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundestag verabschiedet Signaturgesetz: GI warnt vor unsicheren Anbietern

15.02.2001


Heute hat der Deutsche Bundestag die Neufassung des Signaturgesetzes von 1997 verabschiedet. Allerdings sei nicht jede Signatur gleich vertrauenswürdig, stellt die Gesellschaft für Informatik fest und rät zur
Vorsicht.

Bonn, 15. Februar 2001 Als "gelungene Umsetzung der EU-Signaturrichtlinie" hat Prof. Dr. Heinrich C. Mayr, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), die heute vom Deutschen Bundestag verabschiedete Neufassung des Signaturgesetzes aus dem Jahr 1997 bezeichnet.

Mit dem Gesetz würden zwei unterschiedliche Stufen von Signaturverfahren eingeführt, solche mit und ohne amtliches Gütesiegel, erläuterte Mayr. Allerdings biete nur das Signaturverfahren von akkreditierten Zertifizierungsdiensteanbietern mit amtlichem Gütesiegel die erforderliche Sicherheit für elektronischen Geschäftsverkehr.

"Eine Signatur ohne Gütesiegel lässt sich in etwa mit der Erklärung eines Wurstwarenherstellers vergleichen, seine Wurst sei garantiert BSE-frei", so Mayr: "Man kann sich nicht hundertprozentig darauf verlassen."

"Nur das im Gesetz auf freiwilliger Basis verankerte akkreditierte Signaturverfahren, bei dem sowohl der Diensteanbieter als auch die technischen Komponenten des Signaturverfahrens vorab überprüft werden, genügt den hohen Sicherheitsanforderungen an einen elektronischen Geschäftsverkehr, bei dem sensible Daten ausgetauscht werden", hob Mayr nachdrücklich hervor. Darüber hinaus seien nur die Signaturen akkreditierter Anbieter nach der neuen Regelung 35 Jahre gültig. Alle anderen Signaturen verlören mit dem Verschwinden des Diensteanbieters ihre Gültigkeit, sodass dann auch beispielsweise Verträge mit dieser einfachen Signatur nicht mehr rechtsgültig seien.

Deshalb fordere die GI alle Behörden, Gerichte, Krankenhäuser, Ärzte, Versicherungen, Anwälte, Steuerberater und ähnliche Stellen, die mit personenbezogenen, vertraulichen Daten umgehen, nachdrücklich auf, ausschließlich Signaturverfahren von akkreditierten Diensteanbietern zu verwenden, so Mayr. Allen anderen Nutzern empfehle die GI, zum eigenen Schutz nur akkreditierte Signaturverfahren zu nutzen.

"Nur so kann die dringend notwendige Sicherheit für den elektronischen Geschäftsverkehr im Internet geschaffen werden", betonte Mayr. Erst wenn die Menschen von der Sicherheit im elektronischen Geschäftsverkehr überzeugt seien, könne dieser für die Zukunft immens wichtige Geschäftsweg die notwendige breite Akzeptanz in der Bevölkerung finden.

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten. Vielen Dank!


Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Cornelia Winter | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0 im Fräsprozess: Geringere Schwingungen durch aktive Dämpfung und angepasste Drehzahlen
17.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Starre Bindungen für neue Smartphone-Datenspeicher
14.06.2019 | European XFEL GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

19.06.2019 | Messenachrichten

Blick auf die Erde vor der Sonne

19.06.2019 | Physik Astronomie

Zellteilung auf Hochtouren

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics