Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Reiseinfos auf dem Handy: Polyglott mobile guide

11.03.2005


Pünktlich zur ITB gibt es den Polyglott mobile guide für 62 Reiseziele rund um den Globus

Der Polyglott mobile guide wird ein Jahr nach seinem erfolgreichen Start weiter ausgebaut: Ab März 2005 können Polyglott Reiseführer plus integrierte Langenscheidt Sprachführer zu zwölf neuen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz als Download aufs Handy geladen werden. Die Langenscheidt Verlagsgruppe, München, bietet diesen erstmals im deutschsprachigen Raum gelaunchten Service dann für insgesamt 62 Destinationen weltweit an.

Gestartet ist der Polyglott mobile guide mit 50 Reisezielen (Städte und Regionen) von Athen über Kalifornien, Mailand, Südfrankreich bis Zürich. Neu im Programm sind jetzt zwölf Städte in Deutschland (Dresden, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hannover, Köln, Leipzig, Stuttgart), Österreich (Graz, Innsbruck, Salzburg) und der Schweiz (Basel, Bern). Dazu Hubert Haarmann, Leitung Electronic Business bei Langenscheidt: "Die Downloadzahlen in den letzten zwölf Monaten haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Vor allem Städteziele sind beim Polyglott mobile guide der absolute Hit. Ob für eine Geschäftsreise oder einen kurzen Citytrip, hier sind aktuelle Infos, die schnell zu bekommen sind, besonders wichtig. Und das Handy ist sowieso immer dabei."

Selbstverständlich für Polyglott, dass alle Destinationen regelmäßig komplett aktualisiert und mit immer neuen zusätzlichen Services ausgestattet werden. So werden jetzt zum Beispiel bei Städtezielen Informationen zum öffentlichen Nahverkehrssystem inklusive integriertem U-Bahnplan angeboten. Bilder machen Lust auf eine Sightseeingtour, einen Shoppingbummel oder das Nightlifeprogramm am Urlaubsort. Und damit man im Ausland nicht sprachlos bleibt, gibt es den jeweiligen Langenscheidt Sprachführer mit vereinfachter Lautschrift.

Den Polyglott mobile guide mit integriertem Sprachführer lädt man am besten schon zu Hause auf das Handy und kann ihn dann überall und jederzeit nutzen, ohne dass Verbindungs- oder Roaminggebühren anfallen. Außerdem umfasst eine Anwendung nur ca. 100 k/bit. Entsprechend schnell ist die Übertragungszeit. Der Preis pro Destination liegt bei 4,99 Euro. Abgerechnet wird direkt über die Telefonrechnung des Mobilfunkbetreibers. Der Download erfolgt entweder über die Portale der Mobilfunkbetreiber in Deutschland (T-Mobile, Vodafone D2, o2, E-Plus), in Österreich (A1, T-Mobile, one) und der Schweiz (swisscom mobile in Vorbereitung). Alternativ können die Guides in Deutsch-land bequem per SMS Kurzwahl über www.polyglott.de/mobile bestellt werden.

Sabine Schulz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.langenscheidt.de
http://www.livingmobile.net
http://www.polyglott.de

Weitere Berichte zu: Destination Handy Sprachführer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics