Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Softwarehaus sd&m startet zusammen mit der TU München die Informatik-Initiative Sidestep

14.09.2000


Quereinsteiger werden zu Software-Ingenieuren ausgebildet

Das Software- und Beratungshaus sd&m AG - software design &

management - startet eine Informatik-Initiative, um den Mangel an IT-Fachkräften zu lindern. Quereinsteiger in die Informatik - Absolventen der Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften - werden in einem halbjährigen Programm zu Software-Ingenieuren ausgebildet. Dieses wird durchgeführt zusammen mit der TU München. Die Teilnehmer erhalten Gehalt und Vertrag schon während der Ausbildung.

Sidestep ist die Informatik-Initiative von sd&m. Eine Aktion gegen den gravierenden Mangel an Informatikern, unter dem die ganze Wirtschaft leidet, auch das Software- und Beratungshaus sd&m. Green und Blue Card helfen nur begrenzt, ein Numerus Clausus wäre eine Bankrotterklärung. Es muss mehr geschehen, vor allem eine Verstärkung der Informatikausbildung. sd&m mischt sich erneut in diese Diskussion ein. Nachdem schon bundesweit Stipendien für hoch begabte Informatiker im Hauptstudium vergeben werden und an der TU München ein Lehrstuhl für Informatik gestiftet wurde, soll nun ein eigenes Ausbildungsprogramm den IT-Fachkräftemangel lindern. Sidestep richtet sich an Informatik-Quereinsteiger, d.h. an Hochschulabsolventen aus Fächern, deren starke mathematische Fundierung logisch-strukturelles Denken prägt: Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften. 25 Kandidaten mit Diplom oder Promotion werden in einem halbjährigen, sehr intensiven Programm ausgebildet, das zusammen mit Professorinnen und Professoren der LMU und TU München gestaltet wird und mit einem Zertifikat als Software-Ingenieur abschließt. Die Ausbildung findet in München statt und beginnt am 8. Januar 2001. Alle Teilnehmer erhalten von Anfang an einen Anstellungsvertrag und Gehalt schon während der Ausbildung.

Prof. Dr. Ernst Denert, Gründer der sd&m AG und Vorsitzender des Vorstands: "Die Ursache für die aktuelle Misere liegt in dem starken Rückgang der Studienanfänger Mitte der 90er Jahre, verursacht durch die damals pessimistische Beurteilung der Informatik seitens der Wirtschaft, die wir bei sd&m nie geteilt haben. Mittlerweile sind die Anfängerzahlen zwar stark gestiegen, das Ergebnis - viel mehr Diplom-Informatiker - wird allerdings noch ein paar Jahre auf sich warten lassen. Deshalb handeln wir jetzt und geben hoch begabten Informatik-Quereinsteigern eine Chance. Das Ausbildungsprogramm ist erstklassig, auch weil wir die TU München als Partner gewinnen konnten."
Weitere Einzelheiten zum Ausbildungsprogramm finden sich unter www.sdm.de/sidestep

Mit mehr als 680 Mitarbeitern und 97 Mio. Euro Umsatz (1999) gehört die sd&m AG - software design & management - zu den großen deutschen Softwarehäusern. Die Betreuung ihrer Kunden vor Ort gewährleistet sd&m durch Niederlassungen in Hamburg, Düsseldorf, Bonn, Frankfurt, Stuttgart und München. Kunden sind u.a. die AOK, die Deutsche Bahn, die Deutsche Telekom, DaimlerChrysler, die Commerzbank, Münchener Rück.
sd&m entwickelt Individual-Software für betriebliche Informationssysteme, Internetsysteme und berät in Fragen der Informationstechnik. Die von sd&m realisierten Lösungen verbessern die Geschäftsprozesse und damit die Leistungsfähigkeit von Unternehmen und Organisationen.

Weitere Informationen für die Presse:
sd&m AG software design & management
Dr. Hermann Iding
Tel.: (089) 6 38 12-403
Fax: (089) 6 38 12-151
E-Mail: hermann.iding@sdm.de
Internet: www.sdm.de

BCN Business Consulting Network GbR
Edmund Hain / Ursula Drost
Tel.: (0 61 73) 92 95 05
Fax: (0 61 73) 92 95 10
Business-Consulting-Network@t-online.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dieter Heinrichsen M.A. |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht One step ahead: Adaptive Radarsysteme für smarte Fahrerassistenz
20.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht Virtual Reality ohne Kopfschmerz oder Simulationsübelkeit
19.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gesundheitstipps und ein virtueller Tauchgang zu Korallenriffen

20.09.2018 | Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

NOEMA: Halbzeit für das im Bau befindliche Superteleskop

20.09.2018 | Physik Astronomie

Kernphysiker stellen Beobachtungen zum quantenchromodynamischen Phasenübergang vor

20.09.2018 | Physik Astronomie

Warnung vor Hybris bei CO2-Entzug

20.09.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics