Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon bietet weltweit kleinsten 8-kanaligen T1/E1/J1 Framer-Line-Interface-Chip

09.12.2004



Infineon Technologies AG, führender Anbieter von applikationsspezifischen ICs für den T/E-Markt, kündigte mit dem OctalFALC den industrieweit kleinsten FALC-Baustein (Framer and Line Interface Unit Component) mit acht Kanälen je Chip an. Das neueste Mitglied von Infineons FALC-Produktfamilie verdoppelt die bisherige Kanaldichte in Linecards und senkt gleichzeitig die Bauelementekosten um etwa 15 Prozent.

... mehr zu:
»Access »Kanäle »OctalFALC

Der OctalFALC adressiert das wachsende Datenvolumen bei der Sprach- bzw. Multimedia-Übertragung über Fest- und Mobilfunknetze; allein die Sprachübertragung über Festnetz belief sich in 2003 auf knapp 200 Milliarden Minuten weltweit. Durchschnittlich sind drei von vier der weltweit insgesamt 19 Millionen Mobilfunk-Basisstationen, die für den Transport von mobiler Sprach- und Datenkommunikation genutzt werden, mit ICs von Infineon ausgestattet.

OctalFALC ist die industrieweit erste Acht-Kanal Single-Chip-Lösung, die über arbiträre Eingangs-Clocks verfügt und analoge Switches integriert, womit die Board-Komplexität und die Bauelementekosten reduziert werden. Mit einer Fläche von nur 289 Quadratmillimetern bietet der OctalFALC doppelt so viele Kanäle auf annähernd derselben Fläche wie frühere Generationen. Er unterstützt T1-, E1- und J1-Kanäle und ist für Anwendungen in 2G/3G-Basisstationen, DSLAM (DSL Access Multiplexer), Digital Access Cross-Connect und DLC (Direct Loop Carrier) Systemen geeignet.


Ein kürzlich vom Marktforschungsunternehmen Gartner Dataquest veröffentlichter Bericht erwartet eine Wachstumsrate von 10 Prozent bei der weltweiten Implementierung von T1/E1-Ports. Dieses Wachstum beruht im Wesentlichen auf neuen Dienstleistungen über 3G-Mobilfunknetze wie dem Versand von Kurzmitteilungen, Bildern oder auch Video.

„Entwickler von T1/E1-Linecards wählen ihre Komponenten nach vier Hauptkriterien aus: schnelle Markteinführung, geringe Chipfläche, geringe Leistungsaufnahme und Standard-Kompatibilität. Der OctalFALC von Infineon erfüllt all diese Anforderungen, ist Software-kompatibel zu den früheren FALC-Versionen und basiert auf modernster Gehäuse- und Prozess-Technologie“, sagte Christian Wolff, Vice President des Geschäftsbereiches Drahtgebundene Kommunikation und Leiter des Geschäftszweiges Access von Infineon Technologies.

T/E-Systeme übertragen das Gros der Sprach- und Dateninformationen in drahtgebundenen und drahtlosen Netzwerken. Da sowohl die Anzahl der Mobilfunk- und Festnetz-Verbindungen als auch die Multimedia-Übertragungen zunehmen, müssen die Diensteanbieter ihre Netzwerke entweder durch zusätzliche T/E-Systeme erweitern oder die bestehende Infrastruktur aufrüsten. Durch den Einsatz von OctalFALC-basierten Linecards können Diensteanbieter die Anzahl der Kanäle ohne zusätzliche Systeme verdoppeln und dadurch Hardware- und Arbeitskosten, bei gleichzeitig schnellerer Markteinführung, senken.

Der OctalFALC

Der OctalFALC bietet acht Kanäle je Chip - die höchste aktuell mögliche Kanaldichte für Multi-Channel-Lösungen - bei industrieweit geringstem Flächenbedarf von nur 17mm x 17mm. Der Betrieb mit jeder verfügbaren Taktrate im Bereich von 1,02 bis 20 MHz und die Software-Umschaltung auf T1/E1- oder J1-Betrieb erlaubt das Design einer einzigen umfassenden Schnittstellen-Lösung für alle drei Primary-Rate-Standards. Der OctalFALC arbeitet mit zwei separaten 3,3-V- und 1,8-V-Versorgungen und erfüllt sowohl die Short-Haul- als auch Long-Haul -Anforderungen von T1/E1 bzw. J1. Der Betriebstemperaturbereich liegt bei -40°C bis +85°C.

Muster des OctalFALC in einem PG-LBGA-256-Gehäuse mit 1,0-mm-Ball-Raster sind jetzt für 35 US-Dollar bei hohen Stückzahlen verfügbar. Der OctalFALC wird zusammen mit dem EASY22558 Entwicklungskit geliefert. Die Wizard-Konfigurations-CD enthält alle erforderlichen Treiber und ein PC-basiertes grafisches Interface sowie eine umfangreicher Dokumentation.

Karin Braeckle | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Access Kanäle OctalFALC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker
17.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics