Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer GMD-Spin-off: RaumComputer AG schafft intelligente Gebäude und Büros

22.06.2001


Schreibtisch, Stuhl, Aktenschrank, Telefon - das ist der Büroraum der Vergangenheit. Das Büro der Zukunft muss an räumlich verteilte Teams oder Telearbeit in der Firma angepasst sein und modernste und schnelle Technik für Kommunikation jeder Art bereitstellen.

Die neu gegründete Karlsruher Firma RaumComputer AG hat sich auf die Einrichtung solcher Büros und Gebäude spezialisiert. Sie ist ein Unternehmen des Darmstädter GMD-Instituts für Sichere Telekooperation (SIT) und weiterer Partner.

Herz des Systems ist ein leicht zu bedienender RaumComputer. Er übernimmt vielfältige Aufgaben und bietet ein berührungsempfindliches
LC Display, Lautsprecher, Telefon und ein SmartCard-Lesegerät. Der Raumcomputer ist über ein lokales Datennetz mit sämtlichen Bürogeräten verbunden und erlaubt auch den Kontakt zur Außenwelt. Der RaumComputer stellt die persönliche Arbeitsumgebung jedes Mitarbeiters auf dem Bildschirm ein, zeigt auf Wunsch die Dokumente der letzten Sitzung oder baut selbständig Videoverbindungen auf. Besonderen Wert legt die RaumComputer AG auf Ausbaufähigkeit und Sicherheit. Schnittstellen und Verbindungsmöglichkeiten lassen sich leicht und kostengünstig an viele existierende Systeme anpassen.

Modernste Sicherheitstechnik schützt den gesamten Datenverkehr gegen Abhören oder Einwirkungen von außen. Wer einen Büroraum betreten will, weist sich an der Tür mittels seiner persönlichen Smartcard aus, der RaumComputer bietet seine Dienste nur authentifizierten Benutzern. Besondere Vorteile bietet das RaumComputer-System beim Gebäudemanagement. Es regelt im unbenutzten Raum Beleuchtung und Temperatur, achtet auf energiesparende Einstellungen und sorgt für Reinigung und rechtzeitige Reparatur. Alle RaumComputer lassen sich über Inter- oder Intranet mit einem Gebäudecomputer verbinden, der über Belegung, Raumbedarf und Zustand jedes Raums informiert ist und somit eine optimale Gebäudebewirtschaftung ermöglicht.

Ansprechpartner:

Rolf Reinema, GMD-Institut für Sichere Telekooperation (SIT),
Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt,
Tel.: 06151-869-358, Fax.: 06151-869-224,
E-Mail: reinema@darmstadt.gmd.de

Ute Schuetz | idw
Weitere Informationen:
http://www.raumcomputer.com/

Weitere Berichte zu: GMD RaumComputer SIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Bei Blockchain-Transaktionen die Privatsphäre sichern
22.07.2019 | Technische Universität Wien

nachricht Technologien für die sechste Mobilfunkgeneration
17.07.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Ausschaltmechanismus für Schalterproteine entdeckt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Materialforscher entwickeln neuartige Oberflächen

22.07.2019 | Materialwissenschaften

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics