Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eTrust PestPatrol Anti-Spyware r5 schützt Endanwender, kleine, mittlere und große Unternehmen vor Computer-Schädlingen

23.11.2004


Software erkennt und beseitigt Spyware, Adware, Trojaner, Denial-of-Service-Agenten und andere web-basierte Backdoor-Bedrohungen


Computer Associates (CA) bietet ab sofort eTrust PestPatrol Anti-Spyware r5 in speziell für Verbraucher, kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) sowie Großfirmen zusammengestellten Paketen. Die neue, sehr benutzerfreundliche Version erkennt und beseitigt tausende von Schädlingen – darunter Spyware, Adware, Trojaner, Denial-of-Service-Agenten und andere Backdoor-Bedrohungen aus dem Web. Damit schützt sie PCs gegen unautorisierte Zugriffe, den Diebstahl von Informationen und die Beeinträchtigung der Systemleistung.

eTrust PestPatrol Anti-Spyware r5 ist Teil von CAs eTrust Threat Management Software-Portfolio und schirmt Anwender gegen ein weitaus breiteres Spektrum von Bedrohungen ab als gängige Freeware/Shareware-Tools. Die Lösung wird vom CA Security Advisor-Service (http://ca.com/securityadvisor) unterstützt, der Risiko- und Konfigurations-Recherchen, Überwachung rund um die Uhr und Schutz gegen bösartigen Code, Spyware/Adware sowie Mischformen von Bedrohungen bietet. Der CA Security Advisor unterhält eine umfassende Datenbank mit Informationen zu Online-Bedrohungen und berät kostenlos, wie bösartiger Code entfernt und gegen Infektionen vorgebeugt wird.


„eTrust PestPatrol Anti-Spyware erfüllt den dringenden Bedarf nach effektivem Schutz gegen das wachsende Spektrum von Malware, die die Performance beeinträchtigt, die Privatsphäre verletzt und praktisch jeden befällt, der einen Internet-Anschluss hat und nicht entsprechende Gegenmaßnahmen ergreift“, so Roger Thompson, Director of Malicious Content Research bei CA. „Die neue Version bietet kleinen, mittleren und großen Unternehmen sowie Verbrauchern den umfassendsten und effektivsten Schutz, der aktuell gegen diese ernste und allgegenwärtige Gefahr verfügbar ist.“

Unter Spyware, die mittlerweile epidemische Ausmaße angenommen hat, versteht man jede Technologie, die zur Erfassung von Informationen über eine Person oder Organisation ohne deren Wissen dient. Spyware verlangsamt auch die Systemantwortzeiten, beeinträchtigt Internet-Verbindungen und kann die Eingabe von Passwörtern und andere Tastatureingaben protokollieren. Bestimmte Spyware-Varianten installieren sogar Tools, mit denen Hacker Informationen zur Identität des PC-Nutzers stehlen und das Gerät auch anderweitig unbefugt nutzen können. Allein im vergangenen Monat hat der CA Security Advisor mehr als 1.000 Schädlinge neu in seine Datenbank aufgenommen.

„Seit Mitte des Jahres 2004 verzeichnen Gartner-Kunden ein verstärktes Auftreten von Spyware, also Methoden zur Verletzung der Privatsphäre, die Anwender und ihre Rechner zu Hause und am Arbeitsplatz schädigen“, kommentiert John Girard, Vice President und Research Director beim Marktforscher Gartner Group. „Kunden zufolge können die Aufräumarbeiten unter Umständen mehrere Stunden dauern, wobei anschließend aber die gleichen Systeme sofort wieder infiziert sind.“

Durch Schutz der Systeme und ihrer Benutzer gegen diese Gefahren reduziert eTrust PestPatrol Anti-Spyware das Risiko unberechtigter Zugriffe und trägt zur Beseitigung der Hauptursache für Bandbreitenverschwendung und Verschlechterung der System-Leistung bei. In Unternehmen reduziert die Lösung die Zahl der Anrufe beim Helpdesk und optimiert das Sicherheits-Management. Sicherheitsbeauftragte werden so von der Bearbeitung von Problemen im Zusammenhang mit Spyware entlastet.

eTrust PestPatrol Anti-Spyware r5 erkennt und beseitigt Malware schneller und verfügt über eine optimierte grafische Benutzeroberfläche. Zusätzlich lassen sich voreingestellte Überprüfungen (Scans) und automatische Updates flexibler durchführen. Benutzer erhalten Schutz vor den neuesten Gefahren, sobald diese bekannt werden.

eTrust PestPatrol Anti-Spyware bietet Schutz gegen:

  • Spyware, die Informationen über eine Einzelperson, deren Rechner und Surf-Gewohnheiten ausspioniert und weitergibt
  • Adware, die unerwünschte Anzeigen einblendet und PCs extrem verlangsamen kann
  • Keylogger, die jeden Tastendruck aufzeichnen, um Passwörter und andere persönliche Daten zu stehlen
  • Browser-Hijacker, die die Homepage und Suchergebnisse eines Anwenders verändern können
  • Remote Access Trojans (RATs), die einem Angreifer die Fernsteuerung eines Computers ermöglichen

Entwickler können mit dem eTrust PestPatrol Anti-Spyware Software Developers Toolkit schnell neue Lösungen erstellen und diese in Web-Services sowie Angebote für Unternehmens- und Endanwender integrieren.

Die Verbraucher-Version von eTrust PestPatrol Anti-Spyware r5 ist als Einzelplatzlösung bei autorisierten CA-Partnern erhältlich.

Die Unternehmensversion von eTrust PestPatrol Anti-Spyware r5 für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und Großfirmen ermöglicht Sicherheits-Beauftragten das Management des Spyware-Schutzes für eine uneingeschränkte Anzahl von vernetzten Arbeitsplatzrechnern. Der Schutz ist unabhängig davon, ob diese lokal oder remote installiert sind. Von einer zentralen Management-Konsole aus können Administratoren manuelle oder automatische Überprüfungen auf Schädlinge für jeden Desktop im Netzwerk aktivieren und die Erkennung, Quarantäne-Aktionen, die Beseitigung und die Ereignisprotokollierung überwachen. Alle Prüfungen erfolgen für die Desktop-Anwender transparent. Die Unternehmensversion ist bei autorisierten CA-Partnern erhältlich.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

CA Computer Associates GmbH
Marienburgstr. 35, 64297 Darmstadt
Tel.: 0800 / 3425100
Fax: 06151/949-604
eMail: cainfo.germany@ca.com

Evelyn Angel | CA Computer Associates GmbH
Weitere Informationen:
http://ca.com/de

Weitere Berichte zu: Anti-Spyware Endanwender PestPatrol Schädling Security Spyware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht One step ahead: Adaptive Radarsysteme für smarte Fahrerassistenz
20.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht Virtual Reality ohne Kopfschmerz oder Simulationsübelkeit
19.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics