Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bereits heute den Grundstein für die zukünftigen Technologien von Informationsgesellschaften legen

03.11.2004


Die im Rahmen des ORESTEIA-Projekts durchgeführte innovative Forschungsarbeit lief auf die Entwicklung einer neuartigen Architektur, den so genannten Attentional Agents, hinaus. Dies umfasst eine mehrstufige anforderungsbasierte Agentenmethode für eine effizientere und weniger gefährliche Lebensweise und Interaktion der Menschen mit ihrer Umwelt.



Eines der Hauptforschungsergebnisse des ORESTEIA-Projektes waren die Attentional Agents, eine Verarbeitungs- und Steuerungsarchitektur für multiple Zielpunkte innerhalb eines Agenten. Die vierschichtige Verarbeitungsorganisation umfasst Eingaben/Ausgaben von Sensoren/Effektoren, die zur lokalen und globalen Entscheidungsfindung vorverarbeitet werden.



Jede Eingabe wird einer spezifischen Modalität zugeordnet und für jede werden gemäß Wahrnehmung, Zustandsbewertung, lokaler Anforderungssteuerung und Aktionsgenerierung spezifische Zielpunkte priorisiert. Mit Hilfe multimodaler Entscheidungssicherungen werden lokale Zielpunkte zusammengefasst und in geeigneten Stammbäumen organisiert, die zur Einleitung einer bestimmten Aktion miteinander konkurrieren. Die Gesamtaktion wird auf Grundlage verschiedener Anforderungsindizes aus speziellen Ereignissen generiert.

Während sich der Agent für bestimmte Zielpunkte im Verarbeitungsmodus befindet, kann er für andere Zielpunkte auch im Lernmodus betrieben werden. Darüber hinaus bietet die innovative Architektur vollständige Unterstützung und Verarbeitung von Nutzer- bzw. internen Agentenzielpunkten und kann so neue, noch komplexere Funktionen ergänzen.

Die Attentional-Agents-Architektur kann als erweitertes Verarbeitungs- und Steuerungsschema sowie als Schlüsselbestandteil zukünftiger komplexer, kognitiver Agentenmodelle genutzt werden. Zur Weiterentwicklung und Vermarktung dieser Innovation werden Partner aus den Bereichen Ambient Intelligence, Robotertechnik und kognitive Systeme gesucht.

Kontakt:

Prof. John Taylor
King´s College London
Director of Centre for Neural Networks
Strand, WC2R 2LS, London
Großbritannien
Tel: +44-207-8482214
Fax: +44-207-8482217
Email: john.g.taylor@kcl.ac.uk

Prof. John Taylor | ctm
Weitere Informationen:
http://www.disappearing-computer.net/projects/ORESTEIA.html

Weitere Berichte zu: Agent Informationsgesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker
17.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics