Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Ilog Lending Practice sorgt für eine schnellere Bearbeitung von Kreditanträgen

29.10.2004


Service-getriebenes Angebot adressiert die Komplexität des Darlehensprozesses

Mit dem Service- und Produktangebot der neuen ILOG Lending Practice können führende Finanzdienstleister Lösungen für Verbraucherkredite jetzt schneller und mit geringerem Risiko als bisher implementieren. Die ILOG Lending Practice wird von ILOG Professional Services angeboten und basiert auf der langjährigen Erfahrung von ILOG beim Aufbau von Geschäftsregel- Anwendungen im Bereich Verbraucherkredite. Das Angebot verknüpft die Fachkompetenz der ILOG-Berater mit Software-Tools und Vorlagen für spezielle Aspekte der Darlehensvergabe. Die ILOG Lending Practice stützt sich auf ILOG JRules™, das Kernstück der Business Rule Management System-Produktlinie von ILOG. Mit dem neuen ILOG-Angebot können Finanzdienstleister Lösungen implementieren, die innerhalb von Sekunden Darlehensentscheidungen treffen und so die gesamte Bearbeitungsdauer bei der Kreditvergabe von Monaten auf Tage reduzieren. Die ILOG Lending Practice wurde anlässlich der European Banking & Insurance Fair (E.B.I.F.) in Frankfurt am Main vorgestellt.

Nach Angaben der Tower Group, eines Analysten- und Beratungshauses für den Finanzsektor, ist ein Business Rule Management System (BRMS) im Kreditgeschäft unverzichtbar. Bei der Darlehensvergabe handelt es sich um einen der komplexesten Prozesse im Bereich Finanzdienstleistungen, da Unternehmen bei der Beurteilung von Hypothekenanträgen, der Kreditvergabe und der Preisgestaltung Tausende von internen und externen Vorschriften und Regeln beachten müssen. Darüber hinaus müssen Finanzdienstleister noch immer viele Prozesse manuell abwickeln und mit unflexiblen und nicht-integrierten Systemen für die Darlehensgewährung arbeiten. Um diese Prozesse effizienter zu gestalten, entscheiden sich viele Kreditinstitute für Systeme auf der Basis eines BRMS, da die meisten Lösungen „von der Stange" nicht flexibel genug sind und sich nicht in ausreichendem Maße an die speziellen Gegebenheiten des Unternehmens anpassen lassen. BRMS-basierte Lösungen für die Kreditbearbeitung und -vergabe liefern dagegen präzise und einheitliche Ergebnisse.

Möglich wird das durch die Definition von Best Practices und eine kürzere Bearbeitungszeit. Ein BRMS fasst zudem verschiedene Geschäftsregeln an zentraler Stelle zusammen, senkt die Kosten für die Pflege von IT-Systemen, beschleunigt die Bearbeitung, sorgt dafür, dass neue Produkte schneller auf den Markt kommen und ermöglicht flexible und schnelle Preisänderungen. Mit der neuen ILOG Lending Practice können Finanzinstitute die Vorteile von BRMS-Lösungen schneller nutzen. Dazu gehören kürzere Bearbeitungszeiten für Kreditanträge sowie automatische Verfahren zur Entscheidung über die Vergabe von Darlehen.

Der amerikanische Kreditinformations-Anbieter Equifax (vergleichbar mit der deutschen SCHUFA) hat ein BRMS zur Erweiterung der Flexibilität seiner Produkt-Suite InterConnect eingesetzt, um die Reaktionszeit des Unternehmens und seiner Kunden auf veränderte Marktsituationen zu verkürzen. Lisa Fiondella, Senior Vice President im Produktmanagement von Equifax erläutert: „Wir haben ILOG ausgewählt, weil das Unternehmen bereits erfolgreich mit anderen Kreditinstituten zusammengearbeitet hat. Dass ILOG jetzt ein neues Dienstleistungsangebot in diesem Sektor etabliert, ist für unsere Branche sehr zu begrüßen.“

Im Mittelpunkt der ILOG Lending Practice steht die Automatisierung von Policies und die Straffung von Prozessen im Zusammenhang mit der Beantragung, Vergabe und Betreuung von Krediten. Behandelt werden Aspekte wie Kreditberechtigung, Preisfestsetzung und Risikobewertung im Darlehensprozess. Finanzdienstleister können so ihre Kreditanwendungen schneller auf den Markt bringen und dabei gleichzeitig ihr Risiko reduzieren. ILOG Lending Practice enthält Roadmaps, Verfahren, Vorlagen, Modellierungs-Tools und Best Practices und unterstützt Industriestandards wie MISMO. Die ILOG-Lösung bietet Kunden einen Zugang zu dem Know-how, das sich das Professional Services-Team von ILOG im Laufe der Zusammenarbeit mit führenden Kreditinstituten angeeignet hat. Die ILOG Lending Practice ergänzt die Expertise der Systmintegratoren, die als Partner von ILOG Lösungen für die Kreditwirtschaft entwickeln. Dies gilt insbesondere für Partner, die bisher keine Fachabteilung für BRMS haben.

Auf der Grundlage bewährter Methoden beantworten die Professional Services und Practices von ILOG die steigende Nachfrage nach Software, die sich zusammen mit den vorhandenen Systemen einsetzen lässt und dabei den Herausforderungen und Eigenarten ganz bestimmter geschäftlicher Umstände eines Unternehmens gerecht wird. Als Technologie- und Serviceangebot auf der Basis der ILOG JRules Plattform verbinden die ILOG Practices dabei Vorlagen für spezielle Funktionen im Rahmen des Darlehensprozesses, Modellierungen, Methoden und andere Funktionen mit dem Know-how von ILOG im Bereich Professional Services. Der Bereich Professional Services von ILOG arbeitet zusammen mit den Kunden an der beschleunigten Umsetzung von Projekten und unterstützt sie bei der Entwicklung und Einrichtung flexibler Lösungen für ihre spezifischen Bedürfnisse.

ILOG hat JRules konsequent zur führenden Software im Bereich Business Rules ausgebaut und damit einmal mehr seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Bereits im zweiten Jahr hintereinander wurde ILOG dem Führungsquadranten in Gartners „Magic Quadrant" für Business Rule Engines zugeordnet. Die BRMS-Lösung von ILOG verschafft Unternehmen bei vielen strategischen Geschäftsanwendungen einen Wettbewerbsvorteil. Compliance-Lösungen auf der Grundlage von ILOG JRules werden für die Echtzeitüberwachung großer Datenmengen eingesetzt. Fehlerhafte oder gefälschte Angaben können damit umgehend entdeckt und gemeldet werden. Beim Business Process Management ermöglicht ILOG JRules eine effektive Verwaltung komplexer und dynamischer Regeln. Allein für einen Geschäftsprozess können dabei mehrere Tausend Regeln zum Einsatz kommen. Mit JRules lässt sich so die Flexibilität und Agilität des Unternehmens optimieren. Zu den Kunden von ILOG gehören Unternehmen wie die Commerzbank, eBay, Lufthansa Systems, MetLife, Sabre und viele andere führende Unternehmen und staatliche Organisationen in aller Welt.

Monika Houser | Ilog
Weitere Informationen:
http://www.ilog.com

Weitere Berichte zu: BRMS Business Vision Finanzdienstleister JRules Lending Practice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligentes Order Management in einer einzigen Software
26.09.2018 | gbo datacomp GmbH

nachricht Robotik für den Menschen
25.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weichenstellung für Axonverzweigungen

Unser Gehirn ist ein komplexes Netzwerk aus unzähligen verknüpften Nervenzellen. Diese haben lange verzweigte Fortsätze, sogenannte Axone, um die Anzahl der möglichen Interaktionen zu erhöhen. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Portugal und Frankreich untersuchten Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) die Prozesse, die zu solch Zellverzweigungen führen. Sie fanden einen neuartigen Mechanismus, der die Verzweigung von Mikrotubuli, einem mechanischen Stabilisierungssystems in den Zellen, und somit der Axone auslöst. Wie die Forscher in Nature Cell Biology berichten, spielt die neu entdeckte Mikrotubuli-Dynamik eine Schlüsselrolle bei der neuronalen Entwicklung.

Von den Zweigen eines Baums bis hin zur Eisenbahnweiche – unsere Umwelt ist voller starrer verzweigter Objekte. Sie sind so allgegenwärtig in unserem Leben,...

Im Focus: Working the switches for axon branching

Our brain is a complex network with innumerable connections between cells. Neuronal cells have long thin extensions, so-called axons, which are branched to increase the number of interactions. Researchers at the Max Planck Institute of Biochemistry (MPIB) have collaborated with researchers from Portugal and France to study cellular branching processes. They demonstrated a novel mechanism that induces branching of microtubules, an intracellular support system. The newly discovered dynamics of microtubules has a key role in neuronal development. The results were recently published in the journal Nature Cell Biology.

From the twigs of trees to railroad switches – our environment teems with rigid branched objects. These objects are so omnipresent in our lives, we barely...

Im Focus: Kupfer-Aluminium-Superatom

Äußerlich sieht der Cluster aus 55 Kupfer- und Aluminiumatomen aus wie ein Kristall, chemisch hat er jedoch die Eigenschaften eines Atoms. Das hetero-metallische Superatom, das Chemikerinnen und Chemiker der Technischen Universität München (TUM) hergestellt haben, schafft die Voraussetzung für die Entwicklung neuer, kostengünstiger Katalysatoren.

Chemie kann teuer sein. Zum Reinigen von Abgasen beispielsweise benutzt man Platin. Das Edelmetall dient als Katalysator, der chemische Reaktionen...

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fachkonferenz "Automatisiertes und autonomes Fahren"

25.09.2018 | Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Intelligentes Order Management in einer einzigen Software

26.09.2018 | Informationstechnologie

Weichenstellung für Axonverzweigungen

26.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Biosolarzelle produziert Wasserstoff

26.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics