Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfaches und kostengünstiges kabelloses Sensor-Netzwerk

24.08.2004


Ein neu entwickeltes kabelloses Netzwerk von Sensorknoten hebt sich durch zahlreiche Vorteile hervor. Es ist kostengünstig, einfach zu warten und verfügt über vielfältige Funktionen wie zum Beispiel Selbstkonfiguration, Multi-Hop und Ad-Hoc. Diese Verbesserung könnte breite Anwendung finden, angefangen bei der industriellen Überwachung und Messung bis hin zur Heimautomatisierung und Patientenkontrolle.



Ein deutsches, auf die Entwicklung vollständig personalisierter kabelloser Anwendungen spezialisiertes, Institut hat kürzlich ein kabelloses Netzwerk mit zehn und mehr Knoten hergestellt. Diese Knoten sammeln und senden Daten direkt oder indirekt mit Hilfe der Multi-Hop-Funktion durch benachbarte Knoten zu einer vorgeschriebenen Basisstation. Diese moderne Technologie garantiert außerdem einen geringen Stromverbrauch (bis zu 8.25mW) und stellt eine flexible sowie preisgünstige Lösung für befestigte, tragbare und mobile Ausrüstungen dar.

... mehr zu:
»Knoten »Modul »Sensor »Überwachung


Die erhöhte Fehlertoleranz und Redundanz in den Netzwerkpfaden optimieren die Zuverlässigkeit des Systems. Das Netzwerk arbeitet mit 433MHz, 868MHz und 915MHz Frequenzbändern. Die Datendurchsatzrate beträgt 9.2kbits/s im Multi-Hop-Betrieb und ist sogar noch höher ohne eingeschaltete Multi-Hop-Funktion. Außerdem kann dieses kleine Modul in Systeme mit Kleinformfaktoren eingebettet werden. Hierzu gehören z.B. Automatisierungs- oder Netzwerkapplikationen für mehrere Sensoren, sowie das Body- Area-Network-System und Überwachungssysteme.

Mit Hilfe eines Mikroprozessors kann das Modul kürzlich erhaltene Daten im Vorfeld verarbeiten oder die vorher erhaltenen Daten berechnen. Durch digitale oder analoge ADC-Schnittstellen ist bei der Nutzung von mehreren Sensoren eine simultane Aufnahme spezifischer Informationen möglich. Im Gegensatz zu den traditionellen Systemen lässt dieses Netzwerk auch den einfachen Aufbau externer Sensoren an problematischen Stellen zu und bietet den Systementwicklern umfassendere Möglichkeiten für den Einsatz von Sensoren, Effektoren und Nachdatensammlungen.

Weiterhin kann dieses stabile und anpassungsfähige Netzwerk in verschiedenen Anwendungen bei Überwachungs-, Abtastungs- und Effektorenausrüstungen genutzt werden. Dazu gehören: Heimnetzwerke, Bauautomatisierungen, Supply-Chain-Management, Zählungen, Landwirtschaft, industrielle Automatisierungen und Patientenüberwachung. Es besteht Interesse an einer Zusammenarbeit mit Branchen, die die Technologie für Anwendungsentwicklungen nutzen möchten.

Kontakt:

Astrid Strake
ZENIT - Zentrum für Innovation & Technik in Nordrhein-Westfalen GmbH
Dohne 54
P.O. Box 102264
45468 Mülheim
Tel: +49-208-3000442
Fax: +49-208-3000461
Email: st@zenit.de

Astrid Strake | ctm
Weitere Informationen:
http://www.zenit.de

Weitere Berichte zu: Knoten Modul Sensor Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics