Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon liefert als erster Hersteller der Welt Single-Chip-CMOS GSM/GPRS-Radio-Transceiver in Serie

22.07.2004


Infineon Technologies AG, der branchenweit führende Hersteller von Radio-Frequenz- (RF) Transceivern für Mobiltelefone, hat mit der Volumenherstellung seiner in CMOS-Technologie gefertigten RF-Transceiver begonnen und liefert sie an weltweit führende Hersteller von Mobiltelefonen. Der neue SMARTi® SD ist der weltweit erste Single-Chip-CMOS GSM/GPRS Quad-Band-Transceiver und ist hinsichtlich Kosten, Chipfläche und Energieverbrauch optimiert. Er integriert alle Funktionen, die für heutige und zukünftige GSM-Funktionalität notwendig sind und ermöglicht globales Roaming. Damit werden kleine, kostengünstige Terminals realisierbar, die Mobiltelefon- und Webbrowser-Funktionen kombinieren können.


SMARTi® SD



Der SMARTi SD gehört zu Infineons erfolgreicher SMARTi Produktlinie und führt die neue CMOS-RF-Transceiver-Familie für GSM-, GPRS-, EDGE- und UMTS-Mobiltelefone an. Als erstes Produkt der SMARTi-Familie nutzt er einen 0,13 Mikrometer Standard-CMOS-Halbleiter-Fertigungsprozess. Die CMOS-Technologie bietet nahezu unbegrenzte Flexibilität in der Chipherstellung bei gleichzeitig minimalen Kosten und erlaubt die Integration weiterer digitaler Basisbandfunktionen.



„Die Verfügbarkeit eines integrierten CMOS-GSM/GPRS-RF-Transceivers war seit langem erklärtes Ziel unserer Branche“, sagte Dominik Bilo, Leiter Marketing des Geschäftsbereichs Sichere Mobile Lösungen bei Infineon Technologies. „Wir haben zahlreiche technische Herausforderungen gemeistert und beweisen mit dem SMARTi SD erneut, dass Infineon bei RF-Transceivern weltweit eine Spitzenstellung einnimmt.“

Im Vergleich zu marktgängigen Lösungen benötigt ein mit SMARTi SD bestückter GSM/GPRS-Funkteil rund 50 Prozent weniger Boardfläche und reduziert die Kosten um etwa 30 Prozent. Der geringe Stromverbrauch des SMARTi SD gestattet noch längere Standby- und Gesprächszeiten des Mobiltelefons. Durch den hohen Integrationsgrad können OEMs und ODMs ihre Entwicklungszeiten stark verkürzen und Kosten für Forschung und Entwicklung senken.

Technische Details des SMARTi SD

Der SMARTi SD integriert alle Funktionen, die für einen GSM/GPRS Quad-Band-Transceiver erforderlich sind, auf einem einzigen Chip. Dazu zählen ein RF-VCO, ein Zero-IF-Empfänger und ein Sigma-Delta-Transmitter. Die schnelle Einschwingzeit und der geringe Stromverbrauch machen ihn zu einer idealen Lösung für GPRS-Class-12-Implementierungen sowie für kostengünstige Voice-only-Mobiltelefone. Der SMARTi SD ist vollständig über einen Dreileiter-Bus steuerbar. Er ist im VQFN-48 Standardgehäuse verfügbar.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Monika Sonntag | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com/wireless

Weitere Berichte zu: CMOS-Technologie GSM/GPRS Mobiltelefon SMARTi Single-Chip-CMOS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Robotik für den Menschen
25.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht One step ahead: Adaptive Radarsysteme für smarte Fahrerassistenz
20.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kupfer-Aluminium-Superatom

Äußerlich sieht der Cluster aus 55 Kupfer- und Aluminiumatomen aus wie ein Kristall, chemisch hat er jedoch die Eigenschaften eines Atoms. Das hetero-metallische Superatom, das Chemikerinnen und Chemiker der Technischen Universität München (TUM) hergestellt haben, schafft die Voraussetzung für die Entwicklung neuer, kostengünstiger Katalysatoren.

Chemie kann teuer sein. Zum Reinigen von Abgasen beispielsweise benutzt man Platin. Das Edelmetall dient als Katalysator, der chemische Reaktionen...

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fachkonferenz "Automatisiertes und autonomes Fahren"

25.09.2018 | Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bisher unbekannter Mechanismus der Blut-Hirn-Schranke entdeckt

25.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Suche nach Grundwasser im Ozean - Neues deutsch-maltesisches Forschungsprojekt gestartet

25.09.2018 | Geowissenschaften

Auf dem Weg zur Prothese der Zukunft

25.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics