Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikroflüssigkeiten für eine neue Generation von Computerchips

15.06.2004


Um Rechner noch leistungsfähiger und dabei energiesparender zu machen, müssen Computerchips mit wesentlich kleineren Strukturen als bisher produziert werden. Heutzutage bilden Excimer-Laser mit Wellenlängen von 248 bzw. 193 nm die integrierten Schaltkreise auf den Silizium-Wafern ab. Weltweit arbeiten Forschergruppen an Strahlquellen mit erheblich kürzeren Wellenlängen. Die Microliquids GmbH in Göttingen geht einen anderen Weg, um Strahlung im extrem ultravioletten bis weichen Röntgenbereich zu generieren.


Strahl aus flüssigem Xenon in Hochvakuum - Kammer (Quelle: Microliquids GmbH)



Das junge Spin-off zweier Max-Planck-Institute und der Universität in Göttingen bedient sich dafür der Erzeugung und Anwendung von Mikroflüssigkeiten: 10-100 Mikrometer dünne Strahlen werden unter hohem Druck durch ein Düse gepresst. Der so entstehende, über mehrere Zentimeter stabile Mikroflüssigkeitsstrahl bleibt auch im Vakuum stabil! Derzeit relevantestes Medium ist mit Hilfe einer Kühltechnik verflüssigtes Xenon. Bei der Fokussierung eines Leistungsstarken Lasers auf diesen Flüssig-Xenonstrahl wird ein Plasma generiert, welches Strahlung im Bereich von 13,5 nm emittiert. Dabei werden Xenonatome mehrfach ionisiert, die emittierte Strahlung resultiert aus verschiedenen elektronischen Übergängen in den Atomrümpfen. Mit Hilfe dieser kurzen Wellenlängen ist es nun möglich, 10-fach kleinere Strukturen auf integrierten Schaltkreisen abzubilden. Doch nicht nur Xenon eignet sich als sog. Target für die Erzeugung kurzwelliger Strahlung. Je nach verwendetem Medium lassen sich Wellenlängen zwischen 2 und 20 nm erzeugen.



Neben der EUV-Lithographie finden sich weitere interessante Anwendungen dieser Technologie in der Röntgen-Mikroskopie und der Röntgen-Spektroskopie. Mikroflüssigkeiten werden außerdem in der Analytik von Biomolekülen und in der Erzeugung von monodispersen Nanopartikeln eingesetzt.

Microliquids ist Mitglied im PhotonicNet, dem niedersächsischen Kompetenznetz für Optische Technologien. Das junge Unternehmen wird seine Technologie bei der diesjährigen Optatec (22. bis 25. Juni) auf dem Gemeinschaftsstand der Kompetenznetze unter dem Dach von OptecNet Deutschland - Halle 3, Stand C60 / C63 - präsentieren.

Kontakt:

Microliquids GmbH
Dr. Tim Spangenberg
Hans-Adolf-Krebs Weg 1, 37077 Göttingen
Tel.: 0551 / 30 724 -160, Fax: -162

Dipl. Biol. Anja Nieselt-Achille | idw
Weitere Informationen:
http://www.microliquids.de

Weitere Berichte zu: Computerchip Erzeugung Mikroflüssigkeit Strahlung Wellenlänge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

nachricht Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie
15.08.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics