Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PeopleSoft ist erster Anbieter einer bedarfsgesteuerten Fertigungslösung

25.05.2004


PeopleSoft Fertigung setzt mit innovativer Lösung neue Standards im Fertigungsbereich



Auf dem Leadership Summit 2004 in Las Vegas stellte PeopleSoft (NASDAQ: PSFT) vergangene Woche die erste Branchenlösung vor, die für echte Innovationen in der Fertigung sorgt: PeopleSoft Demand Driven Manufacturing. PeopleSoft ist der einzige Anbieter von Unternehmenssoftware, der mit Demand Driven Manufacturing eine Komplettlösung für die bedarfsgesteuerte Fertigung anbietet. Von der Ermittlung des Kundenbedarfs über Supply Chain Planning, Fertigungsplanung und Produktion bis hin zur Lieferung an Montagestandorte erfolgen alle Vorgänge in Echtzeit. Das Unternehmen hat neue Produkte angekündigt, die auf den branchenführenden Fertigungsanwendungen von PeopleSoft aufbauen und die individuellen Anforderungen bedarfsgesteuerter Fertigungsunternehmen ansprechen. Die neuen Produkte von Demand Driven Manufacturing umfassen Lean Procurement, Buyer Workspace, Radio Frequency Identification (RFID), Demand Scheduling Execution, Configured Order Promising und Advanced Forecast Modeling. Darüber hinaus führt PeopleSoft die nächste Generation von Lean Manufacturing ein: Demand Flow Line Design, das auf patentierten gewerblichen Schutzrechten aufbaut, für die PeopleSoft die Lizenzen besitzt.



"Die Umstellung auf eine bedarfsgesteuerte Fertigungsumgebung ist nicht nur im Hinblick auf die Entwicklung einer progressiven Unternehmensstrategie sinnvoll. Für Unternehmen, die sich in der heutigen Fertigungsumgebung, die starken Schwankungen unterworfen ist, einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten und erhalten möchten, bleibt praktisch keine andere Wahl", erläuterte Arnie Kennedy, President und CEO, APICS.

Früher mussten sich Unternehmen zwischen einem kundenorientierten Ansatz und einem auf betriebliche Effizienz ausgerichteten Ansatz entscheiden. Mit Demand Driven Manufacturing kann jedes Produkt in beliebiger Konfiguration und Menge an Kunden geliefert werden. Dem Hersteller entstehen dabei erheblich niedrigere Kosten, und gleichzeitig wird eine optimale Rentabilität gefördert.

Ram Gupta, Executive Vice President für Products and Technology bei PeopleSoft stellt fest: "Die bedarfsgesteuerte Fertigung ist mittlerweile ausgereift und nicht mehr nur auf wenige Unternehmen beschränkt. Sie ist vielmehr zur neuen Realität für alle Fertigungsunternehmen geworden. Zu einem Zeitpunkt, zu dem Fertigungsunternehmen dringend innovative Lösungen benötigten, haben wir die Pluspunkte von J.D. Edwards und PeopleSoft kombiniert und bahnbrechende neue Funktionen entwickelt. Mit dieser neuen Lösung verfügt PeopleSoft über einen Vorsprung von 18 bis 24 Monaten vor seinen Mitbewerbern."

Die neue Lösung baut auf der bestehenden branchenführenden Fertigungslösung von PeopleSoft auf. Folgende neue Produkte wurden heute vorgestellt:
  • Lean Procurement: Umfasst Buyer Workspace, Supplier Self-Service und Supplier Release Scheduling. Diese neuen Module arbeiten mit Demand-Flow-Verfahren, die im 4. Quartal 2003 exklusiv von JCIT lizenziert wurden. Mit der Lösung können Lieferanten in Echtzeit eine Verbindung zu Unternehmen aufbauen, die Demand Driven Manufacturing einsetzen.

  • Buyer Workspace: Eine kritische Komponente der schlanken Beschaffung (Lean Procurement), die Einkäufern eine Benutzeroberfläche für die Verwaltung aller Aspekte ihrer Lieferantenbeziehungen bietet. Diese Funktion beinhaltet darüber hinaus proaktive Warnungen zur Verwaltung unbeständiger Warenmärkte.

  • Radio Frequency Identification (RFID): Mit RFID können Unternehmen die Transparenz im Supply-Chain-Bereich steigern und flexibler auf veränderte Marktbedingungen reagieren, da Produkte und Materialien entlang der Logistikkette verfolgt und ihre aktuellen Statusdaten abgerufen werden können.

  • Demand Scheduling Execution: Bietet in Massenfertigungsumgebungen und Umgebungen mit repetitiver Fertigung Transparenz im Hinblick auf Bedarf und Lieferung entlang der Logistikkette. Demand Scheduling Execution enthält Funktionen, die die kumulative Nachfrage durch den Vergleich mit den entsprechenden Verträgen verfolgen und prüfen.

  • Configured Order Promising: Die Lösung für die Lieferzusage unterstützt jetzt Zusageberechnungen für konfigurierte Aufträge in Echtzeit. Mit dieser Lösung können bedarfsgesteuerte Fertigungsunternehmen einen erstklassigen Kundenservice bieten und haben zugleich einen Einblick in die Rentabilität ihrer Zusageentscheidungen.

  • Advanced Forecast Modeling: Ermöglicht die Erstellung statistisch gestützter Prognosen, die komplexe Marktnuancen berücksichtigen, wie z.B. den Verbraucherpreisindex, Wettervorhersagen und lokalisierte Inflationsraten.

Branchenanalysten haben den Vorsprung erkannt, den PeopleSoft mit Demand Driven Manufacturing erreicht hat. In einem Research Alert im März 2004 schrieb AMR Research: "PeopleSoft konzentriert sich derzeit auf zwei der interessantesten Themen für Führungskräfte aus dem Fertigungsbereich: bedarfsgesteuerte Fertigung und schlanke Fertigung." Nach Ansicht von Vice President Jim Shepherd und Research Director Jil Gazzi "stellen diese eine echte Innovation im ERP-Design dar und unterstützen zwei der innovativsten neuen Verwaltungsverfahren im Fertigungsbereich."(AMR Research, Inc., "PeopleSoft Manufacturing: Innovative Products in Search of Brand Awareness", 18. März 2004, S. 1)

"Die Verkürzung der Vorlaufzeiten für Aufträge und die Erfüllung der individuellen Anforderungen jedes Kunden bedeuten, dass unsere Mitarbeiter, Prozesse und Systeme in höchstem Maße reaktiv sein müssen", erläutert Ken Meidell, CIO bei Cascade Designs. "Mithilfe der Fertigungsanwendungen von PeopleSoft können wir die richtigen Produkte zum richtigen Zeitpunkt herstellen. Dadurch konnten wir unsere Auftragserfüllungsrate um 20 Prozent steigern und gleichzeitig den Lagerumschlag erhöhen."

Die PeopleSoft Lösungen für die bedarfsgesteuerte Fertigung sind ab Juni 2004 erhältlich. Demand Flow Manufacturing, das auf einem Release von Lean Procurement mit eingebetteten Demand-Flow-Verfahren aufbaut, ist voraussichtlich im 4. Quartal 2004 erhältlich.

| Storymaker GmbH
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-1292.html
http://www.peoplesoft.de

Weitere Berichte zu: Demand Driven Fertigung Fertigungsunternehmen Lean Manufacturing Procurement Scheduling

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Gegen das Verblassen historischer Dokumente
11.07.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics