Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Service-Management zu mehr Transparenz

10.05.2004


Der Bezug von Dienstleistungen steigt auf der einen Seite kontinuierlich, auf der anderen Seite mangelt es in vielen Unternehmen bislang an Tools zum Controlling der Service-Aufwendungen. Mit Enterprise Service-Automation (ESA) existiert ein wirksames Steuerungsinstrument, um Mitteleinsatz und Kosten zu optimieren.



Nach Analystenmeinung liegt der Anteil externer Mitarbeiter in Unternehmen bereits heute bei circa 30 Prozent. In den nächsten Jahren wird der Anstieg dieses Anteils bis auf 60 Prozent geschätzt – für interne IT-Abteilungen wahrscheinlich sogar auf 70 Prozent. Die jüngsten Outsourcing-Überlegungen großer Finanzinstitute und Industrieunternehmen bestätigen diese Entwicklung. Auch gehen Firmen dazu über, die Abteilungen im eigenen Haus als Service-Einheiten aufzustellen, die zudem noch in virtuellen Teams gemeinsam mit externen Service-Anbietern arbeiten und deren Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten untergebracht sind.



Mit der steigenden Bedeutung von externen Dienstleistern wächst jedoch gleichzeitig der Bedarf an geeigneten Management- und Controllinginstrumenten. Doch die wenigsten Unternehmen sind in der Lage, zu beziffern, wie hoch die Kosten für diese Dienstleistungen tatsächlich sind. Kaum ein Controller kann mit einem Mausklick ermitteln, wie viele Reise- und Honorarkosten in einem bestimmten Projekt zu einem bestimmten Zeitpunkt anfallen, wenn Externe beteiligt sind. Und die wenigsten Projektleiter wissen, ob er den am besten qualifizierten Berater unter Vertrag hat und ob er ihm mehr oder weniger Honorar zahlt als die benachbarte Abteilung. Auch lassen sich eigene und externe Services nicht zeitnah abrechnen, weil die Zeiterfassungsbögen der Projektbeteiligten verspätet eintrudeln und die Daten zur Rechnungsstellung noch in die Finanzbuchhaltung überführt werden müssen.

Den Schlüssel zum effektiven Steuern und Optimieren der Services sowie Minimieren der Ausgaben liefert Enterprise Service Automation (ESA). Unter Einbezug der Daten aus Human Resource Management, Projekt- und Ressourcenmanagement, Finanzmanagement und Service Procurement wird der Gesamtprozess – vom Einkauf, dem Management und der Optimierung der Serviceleistungen – unterstützt.

Für das Management der Dienstleistungskette (Service Chain) nimmt ESA also eine Aufgabe wahr, die deutliche Parallelen zu der Steuerung von Materialflüssen und Zuliefererbeziehungen mit Hilfe von Supply Chain Management-Software aufzeigt. Entsprechend zählen auch Aspekte wie Integrationsfähigkeit mit den Backend-Prozessen eines Unternehmens, aber auch mit bestehenden Service- und Projektmanagement-Tools, breite Kollaborationsunterstützung sowie der Zugriff auf alle Projektinformationen in Echtzeit zu den unerlässlichen Kriterien einer belastbaren Enterprise Service Automation-Lösung.

Der transparente Gesamtblick auf Service-Prozesse und deren Wertschöpfung durch die ESA-Nutzung erschließt ein erhebliches Optimierungspotenzial, das laut Schätzung der Analystenfirma AMR Research etwa zehn bis 15 Prozent beträgt. Bisher lassen sich professionelle Dienstleistungsfirmen große Summen potentieller Kostenersparnis entgehen, weil sie ihre Beziehungen zu Vertragspartnern mehr schlecht als recht manuell managen. Mit ESA besitzen sie nun die Option, übergreifendes Projektmanagement und Controlling zu installieren, das eine umfassende Ressourcenverwaltung und Kostenverfolgung inklusive Ergebnisanalyse beinhaltet. Anstatt Dienstleistungen zu planen und zu koordinieren könnten hoch bezahlte Manager dann die gesparte Zeit nutzen, um ihren eigentlichen, inhaltlichen Aufgaben nachzukommen.

Weitere Informationen:
PeopleSoft GmbH
Dieter Roskoni
Director Marketing Germany
Waldeckerstr. 11
64546 Mörfelden-Walldorf
Tel.: + 49/ (0) 6105/967 121
Fax: + 49/ (0) 6105/967 200
dieter_roskoni@peoplesoft.com

Storymaker GmbHPR-Agentur
Björn Eichstädt
Fürststr. 7
72072 Tübingen
Tel.: + 49/ (0) 7071/93 872-17
Fax: + 49/ (0) 7071/93 872-29
b.eichstaedt@storymaker.de

| PeopleSoft GmbH

Weitere Berichte zu: Controlling ESA Enterprise Service-Management

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Gegen das Verblassen historischer Dokumente
11.07.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

17.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

17.07.2018 | Physik Astronomie

Künstliche neuronale Netze helfen, das Gehirn zu kartieren

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics