Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung zum Schutz elektronischer Zugangssysteme

15.03.2004


Patentierte Eigenentwicklung der Fachhochschule Köln - ein physikalisches Verfahren zur Aufdeckung von sogenannten Relais-Attacken, das schlüssellose Zugangssysteme vor dem Zugriff bzw. Zutritt Unbefugter schützt - wird mit mittelständischem Industrie-Partner in Lizenz produziert.


v. l.: André Schmidt, Prof. Dr. Andreas Kampmann und Ingo Roda bei der Auswertung einer Schaltungssimulation zum Thema "Relais-Attacke" bei der Firma ELMOS in Dortmund



Einen großartigen Erfolg hat das Labor für Computer Aided Engineering des Campus Gummersbach der Fachhochschule Köln zu verbuchen: Zum ersten Mal konnte ein Professor einer Fachhochschule in NRW einem Industrieunternehmen das exklusive Recht zur Nutzung einer durch Patent geschützten Eigenentwicklung einräumen und gleichzeitig in einer Kooperation mit seinen Mitarbeitern André Schmidt und Ingo Roda das Know-how in die Firma tragen. Es ist diesem Team gelungen, eine Sicherheitslücke zu schließen, die verhindert, dass Unbefugte in funkgesteuerte Zugangssysteme eindringen.

... mehr zu:
»Aided »Engineering »Labor »Zugangssysteme


Schlüssellosen Zugangssystemen, wie etwa dem schlüssellosen Auto als prominentestem Beispiel, gehört die Zukunft. Allerdings haben diese schlüssellosen Zugangssysteme spezifische Sicherheitslücken, die geschlossen werden müssen, um Unbefugte von einem unerlaubten Zugriff bzw. Zutritt abzuhalten. Das von Prof. Kampmann und seinen Mitarbeitern entwickelte physikalische Verfahren zur Detektion von sogenannten Relais-Attacken bietet einen solchen Schutz.

Möglich wurde dieser Erfolg durch das sehr spezielle Know-how der Wissenschaftler der Fachhochschule Köln auf der einen Seite und durch die Unterstützung von PROvendis auf der anderen. Die Landespatentagentur PROvendis überprüft, ob die jeweilige Erfindung überhaupt patentierbar ist, analysiert die Marktfähigkeit, begleitet entsprechende Schutzrechtsanmeldung und hilft beim Marketing und der Auslizensierung an Industriefirmen. Da der Elektronik-Markt global ist, wird die Erfindung des Labors für Computer Aided Engineering auch über ein weltweites Patent geschützt.

Lizenznehmer ist die Firma ELMOS, eine mittelständische Halbleiterfirma mit Hauptsitz in NRW, die integrierte Schaltungen, sogenannte ICs, vorzugsweise für die Automobil-Elektronik herstellt und das patentierte Verfahren für eine sehr interessante Produktidee hält.

Von der Zusammenarbeit profitieren alle: Die Firma wird die patentierte Entwicklung als Produkt vermarkten und die Hochschule kann ihr Verfahren in der Firma bis zur Serienreife weiterentwickeln, auch mit Blick auf einen Einsatz in verwandten Produkten der Sicherheitstechnik. Die Ergebnisse der Kooperation werden als Basis für weitere Aktivitäten in Forschung und Lehre dienen. Erklärtes Ziel beider Kooperationspartner ist eine wirtschaftlich erfolgreiche Verwertung, zum Nutzen des Industrie-Partners und einer Drittmittelfinanzierung des Labors für Computer Aided Engineering und damit für die weitere Ausbildung von Elektronik-Entwicklerinnen und -Entwicklern mit dem Ausbildungsschwerpunkt "Design integrierter Schaltungen".

In diesem Labor des Campus Gummersbach der FH Köln werden Studierende ausgebildet, die später als Produktentwickler auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sind. Bereits ab dem 4. Semester werden sie in die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten einbezogen und lernen Industrieprojekte mit ihren interessanten Fragestellungen, Herausforderungen und beeindruckenden Möglichkeiten kennen.

Weitere Informationen:

Fachhochschule Köln, Campus Gummersbach,
Labor für Computer Aided Engineering,
Prof. Dr. Andreas Kampmann
Am Sandberg 1, 51643 Gummersbach
Tel.: 02261 / 8196 385
E-Mail: andreas.kampmann@fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de

Weitere Berichte zu: Aided Engineering Labor Zugangssysteme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht IT-Sicherheit beim autonomen Fahren
22.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics