Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes Flugzeug mit Breitband-Internet an Board hebt ab

15.01.2003


Lufthansa testet Mobilitäts-Lösung auf der Strecke Frankfurt – Washington D.C. – Cisco Systems liefert die Netzwerktechnologie



Die Lufthansa beginnt heute, Mittwoch, mit der Testphase für ein drahtloses breitbandiges Netzwerk an Bord einer Boeing 747-400 auf dem Linienflug von Frankfurt nach Washington D.C. Die Lösung ist die erste ihrer Art in der Luftfahrtindustrie. Der Zugriff auf Daten ist mit einer Übertragungsrate von bis zu 3 Mbit/s möglich, das Versenden von Daten mit einer Übertragungsrate von bis zu 128 Kbit/s (später bis zu 750 Kbit/s). Die Technologie für das Netzwerk im Flugzeug kommt von Cisco Systems. Die Infrastruktur, die eine Zwei-Wege-Daten-Verbindung zwischen dem Flugzeug und dem Boden ermöglicht, liefert Connexion by Boeing.

... mehr zu:
»Cisco »KBit/s »Router »Übertragungsrate


Im Flugzeug sind fünf Access Points der Cisco Aironet 350 Serie installiert, außerdem ein Cisco 3640 Router und neun Cisco Catalyst 3548 XL Switches. Die Komponenten sind modifizierte Cisco-Standardgeräte, die von Lufthansa Technik auf ihre Flugtauglichkeit überprüft und nach den gültigen Luftfahrtregularien zertifiziert wurden. Sie unterstützen drahtlose Verbindungen nach dem 802.11b-Standard. Zusätzlich steht eine Ethernet-Verbindung am Platz zur Verfügung.

"Wir haben die Angebote von mehreren Netzwerk-Herstellern geprüft und uns für Cisco entschieden, da das Unternehmen Komplett-Lösungen für drahtloses und drahtgebundenes Networking anbietet und flexibel auf die besonderen Anforderungen im Flugzeug reagieren konnte“, sagt Dr. Burkard Wigger, Leiter des Projektes FlyNet bei der Lufthansa. "Ich bin überzeugt, dass unsere Fluggäste den Breitband-Internetzugang an Bord schätzen werden, da sie die Zeit an Bord für Information, Unterhaltung und Arbeit optimal nutzen können.“

Fortsetzung der Zusammenarbeit

Die Testphase auf der Strecke Frankfurt – Washington D.C. dauert drei Monate. Im Anschluss plant Lufthansa in den nächsten zwei Jahren die gesamte Interkontinentalflotte mit Breitband-Verbindungen auszustatten. Gemeinsam arbeiten die beiden Unternehmen an Technologien, die dafür sorgen, dass Geschäftsreisende in Linienflugzeugen und Unternehmensjets Zugriff auf geschäftskritische Anwendungen haben.

Geräte wurden speziell auf den Einsatz in Flugzeugen abgestimmt

Im weiteren Projektverlauf erwägt Lufthansa den Cisco 3200 Mobile Access Router einzusetzen. Größen-, Gewichts- und Leistungsspezifikationen des Geräts wurden speziell auf den Einsatz in Flugzeugen und Fahrzeugen abgestimmt. Cisco Mobile IP, Bestandteil des Cisco IOS (Internetworking Operating System), ermöglicht dem Router das Roaming zwischen drahtlosen Netzwerken auf der Basis unterschiedlicher Technologien wie GSM/GPRS, SatCom und 802.11. Der Cisco 3200 verbindet standardisierte IP-Kommunikation mit dem ununterbrochenen Zugriff auf Informationen über Netzwerke, die sich bewegen. Damit erweitert das Gerät die Netzwerk-Konnektivität der Lufthansa von existierenden IP-Netzwerken und Anwendungen am Boden auf Netzwerke in Flugzeugen.

"Geschäftsreisende wollen auch von unterwegs Verbindung zu ihrem Büro und ihren Kunden halten“, sagt Andreas Dohmen, Vice President und Geschäftsführer von Cisco Systems Deutschland. "Zusammen mit der Lufthansa arbeiten wir an Lösungen, die den mobilen Internetzugang so einfach und so selbstverständlich machen wie das mobile Telefonieren.“


CISCO SYSTEMS

Cisco Systems, Inc. (NASDAQ: CSCO) mit Hauptsitz in San Jose (CA) ist der weltweit führende Anbieter von Networking-Lösungen für das Internet. Die Produktlösungen, die Router, Switches, Access-Server und Netzwerk-Management-Software umfassen, werden eingesetzt, um unternehmensweite Netze mit einer unbeschränkten Anzahl von geographisch verteilten LANs, WANs und IBM-Netzwerken aufzubauen. Kern der Cisco-Lösungen ist die Software Cisco IOS (Internetwork Operating System), der Industrie-Standard für Netzwerkbetriebssysteme. Rund 88 Prozent der Basistechnologie des Internet stammt von Cisco Systems. Die österreichische Niederlassung Cisco Systems Austria GmbH hat ihren Sitz im Millennium Tower am Wiener Handelskai, General Manager ist Günther Brand

Ansprechpartner: Gabriele Kluger,
E-Mail: gkluger@cisco.com,
Tel. 01/240306219

| Cisco Systems Austria GmbH

Weitere Berichte zu: Cisco KBit/s Router Übertragungsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne
20.07.2018 | Universität Rostock

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics