Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenzraum mit "unsichtbarer Akustik"

12.11.2002


"unsichtbare" Flächenmembran-Lautsprecher


Der neue Pressekonferenzraum im Terminal 2 des Münchner Flughafens hat eine besonders raffinierte Ausstattung: Siemens installierte in dem jetzt eröffneten Raum unsichtbare Lautsprecher.


Dabei handelt es sich um Flächenmembran-Lautsprecher, bei denen der Schall mittels elektromagnetischer Schwingspulen erzeugt und über die plane Fläche abgestrahlt wird. Das Klangverhalten dieses Siesonic-Systems ist natürlicher als die üblichen Punktlautsprecher. Es klingt transparent, luftig und ermöglicht eine gute Ortbarkeit. Vor allem bei klassischer Musik entsteht eine völlig neuartige Räumlichkeit - wie wenn man durch große Fenster in einen Konzertsaal hineinhört.

Drei Lautsprecher sind hinter dem Podium des mit rund 100 Sitzplätzen ausgestatteten Raums, zwei weitere in der rückwärtigen Wand und vier in den Deckenelementen untergebracht. Die Frequenz reicht von 50 Hertz bis 20 Kilohertz. Selbst bei voller Beschallung haben die Flächen nur eine maximale Auslenkung von etwa einem halben Millimeter; die Hände spüren lediglich ein leichtes Vibrieren. Mit einem im Podium untergebrachten Tieftöner entsteht ein Zehn-Kanal-Soundsystem, das auf Wunsch auch Rockkonzertatmosphäre herbeizaubern kann. Die Flächenlautsprecher, die jeweils eine Wandfläche von 60 mal 200 Zentimetern belegen, sind mit dem digitalen Klangfeldprozessorsystem Siesonic Professional verbunden, das den Klang optimal an die Flächen und die bestehenden Raumverhältnisse anpasst. Ein weiterer Vorteil der Flächenlautsprecher besteht darin, dass sie keine Rückkopplungen zulassen. Das bekannte Pfeifen entsteht immer dann, wenn der Sprechende mit seinem Mikrophon konventionellen Lautsprechern zu nahe kommt.


Gesteuert werden Toneffekte und Licht von einem in der Seitenwand eingelassenen Bildschirm aus, der mit einfachen Tastendrücken bedient werden kann. Der Nutzer wählt eines der gespeicherten Szenarien, etwa Rede, Konferenz oder Videopräsentation, und die Deckenstrahler, die Verdunkelung, die Zuspielgeräte sowie die Mikrofone werden darauf eingestellt. Dieses Medien-System Siemos funktioniert auch über ein tragbares Touch-Panel SimPAD, das per Funkverbindung an die Leitzentrale angeschlossen ist.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens NewsDesk
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/newsdesk
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: Akustik Flächenlautsprecher Lautsprecher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker
17.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics