Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mindjet Connect: Neue SaaS-Plattform von Mindjet revolutioniert Teamarbeit in Unternehmen

17.06.2008
Informationen, Ideen und Menschen in Online-Arbeitsbereichen zusammenbringen, visuelle Dokumente simultan bearbeiten, per Web-Konferenz, Chat und Whiteboard miteinander diskutieren

Emails waren vorgestern, Wikis waren gestern, heute ist Mindjet Connect: Eine innovative, internetbasierte SaaS (Software as a Service)-Plattform, mit der alle Teammitglieder ihre Ideen und Informationen visuell strukturieren, miteinander diskutieren und gemeinsam weiterentwickeln können. Damit erweitert die ab sofort verfügbare Web-Kollaborationslösung von Mindjet® die Fähigkeiten von MindManager®, der Mind Mapping-Software des Unternehmens.

Mindjet Connect bietet drei Funktionsebenen: Im Zentrum steht MindManager. Neu dazu kommen sichere Online-Arbeitsbereiche, in denen Teams ihre MindManager-Maps, aber auch alle anderen Dateiformate, zentral ablegen und zum Teil auch simultan bearbeiten können. Die ebenfalls neuen Kommunikationswerkzeuge wie Online-Konferenzen, Chat und Whiteboard ermöglichen den Benutzern spontane Diskussionen und die Präsentation von Ideen und Projektplänen.

Mindjet Connect ermöglicht echte Teamarbeit im Sinne einer auf Mitwirkung ausgerichteten Unternehmenskultur. Kein Beharren auf den eigenen Zuständigkeitsbereichen mehr, kein Abschotten der eigenen Arbeit: Jeder kann sehen, woran der andere gerade arbeitet und sich mit seinen Ideen und Informationen einbringen. Die gezielte Nutzung kollektiver Intelligenz steigert die Innovationskraft im Unternehmen und stellt eine effiziente Überlebensstrategie gegen die allgegenwärtige Informations-überflutung am Arbeitsplatz dar. Schlanke Arbeits- und Kommunikationsprozesse sind dabei genau das, was Teams heute dringend brauchen. Nicht zuletzt eliminiert Mindjet Connect die lästige Frage nach der finalen Version eines Dokuments, führt doch gerade das Hin- und Hermailen von Dateien zu produktivitätsmindernden Redundanzen und Diskussionen.

... mehr zu:
»MindManager

Teamarbeit kann eben auch einfach sein: Maps und beliebige andere Dokumente sind zentral verfügbar, wobei der Zugriff auf diese Dateien per Versionskontrolle und durch die Vergabe von variablen Zugriffsrechten geregelt ist. Alle entsprechend autorisierten Nutzer, sprich Team-Mitglieder, aber auch andere Kollegen, Dienstleister oder Kunden, können diese Maps nun gemeinsam und ohne Zeitverlust bearbeiten und zudem mit anderen Nutzern chatten oder Online-Konferenzen abhalten. Sie können so Inhalte und Informationen präsentieren, ihren Desktop freigeben und Notizen oder Ideen gemeinsam in einem visuellen, dynamischen Format festhalten. Arbeiten 2.0 im wahrsten Sinne des Wortes!

Für das Unternehmen Mindjet ist Mindjet Connect der Beginn einer Produktoffensive mit webbasierten Lösungen, die Mind Mapping in Zukunft noch einfacher, effizienter und benutzerfreundlicher gestalten werden. Ziel von Mindjet ist es dabei, MindManager und Mindjet Connect zu Standardanwendungen auf den Desktops der Wissensarbeiter zu machen und damit die Unternehmenskultur der Mitwirkung zu fördern und voran zu treiben.

„Mindjet MindManager ist schon ein hervorragendes Beispiel für ein Produkt, das die ausgetretenen Pfade verlässt“, erklärt Mark Levitt, Program Vice President for Collaboration Strategies beim Marktforschungsunternehmen IDC. „Es ist ein intuitives, benutzerfreundliches Werkzeug, mit dem sowohl Einzelanwender als auch Teams Ideen aufzeichnen und Informationen darstellen können. Mindjet Connect bietet Anwendern von MindManager und Microsoft Office nun zusätzlich umfassende Funktionen zur Zusammenarbeit in Teams - in gehosteten Arbeitsumgebungen und mit Hilfe von einheitlichen Kommunikationswerkzeugen.“

„Unser Ziel ist es, Software zu entwickeln, die die Arbeitsweise unserer Nutzer grundlegend verändert und ihre Kreativität und Innovationskraft freisetzt“, verdeutlicht Scott Raskin, CEO von Mindjet. „MindManager hat dies bereits am einzelnen Arbeitsplatz bewirkt. Mit Mindject Connect können nun Teams weltweit ohne Zeitverlust gemeinsam an ihren Maps arbeiten und entsprechende Produktivitätseffekte erzielen.“

MindManager Web

MindManager Web ist ein komplett browser-basierter Client, der keine Desktop-Installation mehr erfordert. Diese Anwendung, die Mindjet Connect und das bisherige Desktop-Produkt MindManager Pro 7 ergänzt, ist inzwischen in der Beta-Phase und wird im Laufe des Jahres 2008 verfügbar sein. Anwender von Mindjet Connect können das Beta-Produkt bereits nutzen.

Preise und Verfügbarkeit

Die englische und die deutsche Sprachversion von Mindjet Connect sind ab sofort über die Vertriebspartner von Mindjet erhältlich. Im Laufe des Jahres 2008 kommen außerdem eine japanische und eine französische Version auf den Markt. Mindjet Connect ist in drei Paketen verfügbar:

· Mindjet Connect Standard für € 9,99 pro Person und Monat, mit 100 MB Speicherplatz pro Nutzer,

· Mindjet Connect Plus für € 14,99 pro Person und Monat, mit 200 MB Speicherplatz pro Nutzer sowie

· Mindjet Connect Pro für € 24,99 pro Person und Monat und 300 MB Speicherplatz pro Nutzer.

Weiterhin gibt es eine Mindestanforderung von drei Anwendern pro Account.

Über Mindjet

Mindjet macht Software. Software, mit der Menschen Informationen besser visualisieren und nutzen können. Mit den beiden führenden Produkten des Unternehmens – MindManager und Mindjet Connect – arbeiten Menschen effektiver, denken kreativer und sparen Zeit. Tag für Tag. Weltweit gibt es heute schon über 1,3 Millionen Anwender von MindManager. Mindjet hat seinen Hauptsitz in San Francisco, USA. Das Unternehmen beschäftigt 200 Mitarbeiter in den USA, Europa und in Asien. Die führenden internationalen Beteiligungsgesellschaften Investor Growth Capital, Inc. und 3i halten derzeit Anteile an dem Unternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.mindjet.de bzw. im Mindjet-Blog http://blog.mindjet.de

Kontakt:
Mindjet GmbH
Christiane von der Heyden
PR Manager EMEA
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: 06023 / 96 45 514
Telefax: 06023/ 96 45 60
Email: christiane.vonderheyden@mindjet.com
HBI GmbH (PR-Agentur)
Christian Weber/ Thomas Funke
Stefan-George-Ring 2
81929 München
Telefon: +49 (0) 89 / 99 38 87-25
Telefax: +49 (0) 89 / 930 24 45
E-Mail: christian_weber@hbi.de
thomas_funke@hbi.de
Web: www.hbi.de

Christian Weber | HBI PR & MarCom GmbH
Weitere Informationen:
http:// www.mindjet.de
http://www.hbi.de/clients/Mindjet/pms08/17_06/Mindjet_Connect_IT_FINAL_16-6-08.php

Weitere Berichte zu: MindManager

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne
20.07.2018 | Universität Rostock

nachricht Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation
13.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics