Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Satelliten zeigen Wanderern den Weg

04.06.2008
Wanderer kennen sich mit Kartenmaterial aus. Anhalten, um nach dem richtigen Weg zu schauen, ist bei Ihnen Routine.

Wer umfangreiche Kartenwerke lieber zu Hause lässt, muss dennoch nicht befürchten, auf dem falschen Weg zu sein, denn das mobile, intelligente Informationssystem „moin“ sorgt jetzt im Saarland dafür, dass Wanderer wissen, wo es lang geht.

In Zusammenarbeit mit den Partnern DFKI GmbH, Moltomedia GmbH und T-Systems Enterprise Services GmbH hat die Eyeled GmbH das Wandernavigationssystem „moin“ konzipiert, das speziell auf das Saarland zugeschnitten ist. „moin“ funktioniert ähnlich wie ein Navigationssystem im Auto: man weiß jederzeit, wo man sich befindet.

moin“ stellt den Wanderern auf mobilen Endgeräten wie etwa Personal Digital Assistants (PDA) oder Smartphones hochwertige regionalbezogene Informationen und Ser­viceleistungen zu ausgewählten Wanderrouten zur Verfügung, die ganz nach persönlichem Bedarf ausgewählt werden können. Abhängig von der jeweiligen Wanderung und der damit verbundenen GPRS-Verfügbarkeit können sich die Benutzer für die Online- oder Offlinevariante des Systems entscheiden.

... mehr zu:
»MauerGuide »Wanderer

Je nach ausgewählter Route gehören dazu eine digitale, GPS-gestützte Wanderkarte, ein Multimedia-Wanderführer zur Wegstrecke mit Informationen in Text und Bild sowie ein elektronischer Terminkalender mit Hinweisen zu aktuellen örtlichen Veranstaltungen oder Ausstellungen. Die Offline-Version bietet zudem ausführliche Hörtexte, die automatisch an den jeweiligen Streckenpunkten abgespielt werden.

Online sind zusätzlich aktuelle Wetter- und Umweltinformationen, eine Wander-Community zur Kommunikation mit Freunden und ein Notfall-Management integriert. Der Sportcomputer, der Daten zum Streckenprofil mit dem aktuellen Fitnesszustand des Wanderers abgleichen kann, rundet den Service ab.

Nach dem großen Erfolg mit „moin“ realisiert die Eyeled GmbH jetzt – zusammen mit Discovery als Generalunternehmer – das Großprojekt des Berliner Senats „Multimedialer Guide zur Berliner Mauergeschichte als integraler Bestandteil des Kommunikationskonzeptes“. Mit der GPS-gesteuerten Fußgängerführung entlang der Mauer bereichert der Discovery Tours MauerGuide die geschichtliche und geografische Spurensuche.

Beim MauerGuide wird der Standort des Besuchers auf einer Übersichtskarte im gesamten Berliner Stadtgebiet lokalisiert. Die Inhalte zu den 22 verschiedenen Stationen des MauerGuides werden GPS gestützt automatisch angeboten, sobald sich der Besucher einer Station nähert. Das gesamte 80 qkm Kartenmaterial ist stufenlos scroll- und dreistufig zoombar.

Befindet sich der Besucher außerhalb der „Point of Interest“-Zonen wird ihm zusätzliche Information zur Benutzung der entsprechenden Nahverkehrslinien angeboten. Ein speziell für Fußgänger und Radfahrer aufbereiteter Navigationslayer erlaubt eine genaue Navigation zu einer Station mit grafischer Weganzeige und Routendistanzberechnung.

Kontakt:
Markus Blanchebarbe
Eyeled GmbH
Science Park 1
66123 Saarbrücken
Telefon: 06 81-30 96-1 10
E-Mail: info@eyeled.de

Helga Hansen | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.eyeled.de
http://www.innovation.saarland.de

Weitere Berichte zu: MauerGuide Wanderer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Künstliche Intelligenz: Ein Auto parken mit zwölf Neuronen
22.10.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen
15.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemie aus der Luft: atmosphärischem Stickstoff als Alternative

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics