Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Flash-Speicher verspricht bessere Solid-State-Disks

30.05.2008
Erster Baustein mit 34 Nanometern Strukturgröße bietet 32 Gigabit

IM Flash hat gestern, Donnerstag, den ersten NAND-Flash-Baustein mit einer Strukturgröße unter 40 Nanometern (nm) vorgestellt. Das Joint Venture von Micron und Intel hat einen Chip in 34-nm-Technologie mit 32 Gigabit (Gb) Speicherkapazität gezeigt, der deutliche Verbesserungen für Anwendungen von Flash-Speicher verspricht.

Insbesondere stellt die Entwicklung günstigere Solid State Disks (SSDs) mit höherer Kapazität in Aussicht, was diese für die Anwendung speziell in mobilen Geräten attraktiver machen soll. Die Massenproduktion der Speicherelemente soll im zweiten Halbjahr 2008 beginnen.

"Der neue 32-Gb-Baustein bietet die höchste Bit-Speicherdichte in der Industrie", gibt Brian Shirley, VP Micron Memory Group, an. Der 34-nm-Baustein hat eine Fläche von nur 172 Quadratmillimetern und wird laut Unternehmen das Speichervolumen von SSDs verdoppeln. Die Chips seien geeignet, die Kapazität von SSDs im derzeit gängigen, kompakten Formfaktor von 1,8 Zoll auf jenseits von 256 Gigabyte (GB) zu treiben. Schon 16 der Chips wiederum ergeben eine SSD, die 64 GB Daten fasst - das würde für bis zu 40 Stunden HD-Videoaufnahme in einem digitalen Camcorder reichen. In der Fertigung mit 300-Millimeter-Wafern werde jeder rund 1,6 Terabyte an Speicherkapazität liefern.

... mehr zu:
»Festplatte »Nanometer »SSD

"Die Entwicklung ist wichtig für unsere Plattform-Strategie für mobile Geräte", meint Intel-Sprecher Mike Cato gegenüber pressetext. SSDs bieten gegenüber herkömmlichen Festplatten Vorteile wie beispielsweise geringerem Stromverbrauch und dem Fehlen beweglicher Teile, das sie leiser und zuverlässiger macht. Dennoch setzt sich die Technologie erst langsam durch, was an den noch hohen Kosten liegt. Aktuell könnten SSDs für Notebooks gegenüber der Verwendung herkömmlicher Festplatten Aufpreise in der Größenordnung von 1.000 Euro bedeuten, so Cato. "Der große Vorteil der neuen Elemente ist, kosteneffizienter zu werden", betont er daher. Da die Massenproduktion der neuen Elemente erst im zweiten Halbjahr anlaufen soll, sei es noch zu früh für eine konkrete Abschätzung der Kostenreduktion. So der Massenfertigungsprozess gut unter Kontrolle gebracht werden kann, dürfte sie in der Größenordnung von 50 Prozent liegen, meint Cato.

Vorerst liege Intels Fokus für SSDs klar im Bereich mobiler Geräte von Notebooks bis zu Mobile Internet Devices auf Atom-Basis. "Für den Desktop werden SSDs wohl erst bei Preisparität zu Festplatten interessant", so Cato. Dies hänge unter anderem damit zusammen, dass bei den ortsfesten Geräten Stromsparfunktionen nicht im gleichen Umfang genutzt werden wie bei Mobilgeräten.

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.imftech.com

Weitere Berichte zu: Festplatte Nanometer SSD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Stromausfall: Krisen per Knopfdruck managen
17.04.2019 | Telekom-TechBoost-Serinus

nachricht Arbeiten 4.0: Voll im Flow dank Künstlicher Intelligenz
16.04.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics