Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu entwickelte Middleware ermöglicht Desktop-Zugriff auf das Grid

28.05.2008
Dank eines neuen Durchbruchs in der Software-Integration erhalten Ingenieure der Luft- und Raumfahrt Zugriff auf höhere Rechenleistung. Dies ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen BAE Systems, EADS Innovation Works, IT Innovation und der School of Engineering Sciences an der Universität Southampton.

Die erfolgreiche Integration der GRIA-Middleware von IT Innovation in kommerzielle Problemlösungsumgebungen (Problem Solving Environments, kurz: PSEs) ist ein Bestandteil des von der Europäischen Union geförderten SIMDAT-Projekts. Diese Lösung macht es Luft- und Raumfahrtingenieuren möglich, komplexe Problemstellungen in Entwicklung und Design zu lösen, indem sie auf die Rechenkapazität verschiedener IT-Ressourcen einer verteilten Grid-Infrastruktur zurückgreifen.

"Das System arbeitet so effektiv, dass der Ingenieur nicht einmal bemerken wird, ob der gerade verwendete Dienst extern im Grid oder von seiner lokalen IT bereitgestellt wird", sagt Michael Turner von BAE Systems, Advanced Technology Centre. "Dadurch brauchen Unternehmen ihre Tools und Abläufe nicht mehr umzustellen, um von Grid-Ressourcen zu profitieren."

Zusätzlich zur Middleware-Integration in PSEs haben die beteiligten Unternehmen damit ein Verfahren geschaffen, das die Interoperabilität unterschiedlicher Workflow-Tools ermöglicht. Das bedeutet, dass Ingenieure einfach ihre bereits bestehenden Workflow-Tools und -Modelle weiterverwenden und trotzdem ihre Daten mit Kollegen in anderen Unternehmen austauschen können - auch wenn diese andere Tools einsetzen.

... mehr zu:
»BAE »EADS

Guillaume Alleon von EADS Innovation Works fügt hinzu: "Mit diesen Tools schaffen wir beschleunigte Prozesse, die all unser Wissen erfassen und uns eine stärkere Kooperation zwischen verschiedenen, auf der ganzen Welt verteilten Gruppen möglich machen."

Neben der Verknüpfung mit grafischen Workflow-Tools hat die Universität von Southampton GRIA in MATLAB integriert, eine Software und Programmiersprache für numerische Berechnungen. Somit können sie ihr Optimierungs-Toolkit OPTIONS mit den von BAE Systems und EADS Innovation Works zur Verfügung gestellten Integrierten Diensten kombinieren, was sowohl Produktentwicklung als auch

-optimierung an mehreren Standorten ermöglicht und zudem die Funktionalität von MATLAB erweitert.

Durch den Einsatz der GRIA-Dienste, darunter Job- und Daten-Services, eine Benutzer-kontenverwaltung und Abrechnungsmöglichkeiten, haben die Luft- und Raumfahrtpartner eine Virtuelle Organisation gegründet. Diese wird zwar von verschiedenen europäischen Standorten aus geführt, basiert aber gleichzeitig auf den bekannten Methoden des Projektmanagements.

Eine solche Virtuelle Organisation gestattet es dem Generalunternehmer, seine Organisations- und Versorgungskette mithilfe von Komponenten aus dem Technologie-Portfolio von SIMDAT zu verwalten.

Weiterhin führt Michael Turner an: "Für uns als Generalunternehmer bedeutet die mittels GRIA geschaffene Virtuelle Organisation, dass wir den Zugriff unserer Partner und Zulieferer auf unsere Daten und Ressourcen nicht nur auf eine überschaubare, sondern auch auf dynamische Art und Weise steuern können. Das ermöglicht ein besonders effektives Management multinationaler Projekte."

SIMDAT erhält im Rahmen des Information Society Technologies Programme (IST), Vertragsnummer IST-2004-511438, Forschungsförderungsgelder der Europäischen Kommission. Maximale Förderung des Projekts: 11 Millionen Euro, Projektbeginn: 1. September 2004, Dauer: 48 Monate, Partner: 27.

Das Projekt wirdvom Fraunhofer-Institut SCAI in Sankt Augustin koordiniert.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI
Clemens-August Thole
Abteilungsleiter Numerische Software, SIMDAT Projektkoordinator
+49 (0) 2241 14 27 39
EADS
Pierre Bayle
Head of Corporate Media Relations
+33 (0)1 42 24 20 63
Coralie Sido
EADS Innovation Works
+33 (0)1 46 97 33 82
BAE
Andrew Jenkins
Marketing Manager, BAE Systems - Shared Services
+44 (0) 117 302 8160

Michael Krapp | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de
http://www.simdat.eu

Weitere Berichte zu: BAE EADS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Nanoelektronik lernt wie das Gehirn
14.07.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion
14.07.2020 | Technische Hochschule Deggendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wind trägt Mikroplastik in die Arktis

14.07.2020 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics