Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Game will medizinische Forschung vorantreiben

15.05.2008
Sieg im Spiel könnte Heilung für HIV oder Alzheimer bedeuten

Vergangene Woche ist mit Foldit ein Online-Game gestartet, das es Spielern ermöglicht, einen Beitrag zur medizinischen Forschungsarbeit zu leisten. Das von Wissenschaftlern der Universität von Washington entwickelte Spiel erinnert vom Spielverlauf her ein wenig an den Spielklassiker Tetris.

Im Unterschied zum Kult-Game ist es hier aber die Aufgabe des Spielers, widerspenstige dreidimensionale Formen zusammenzufalten. Diese sind in Wirklichkeit aber nichts anderes als Proteinstränge, deren Faltprozesse für die medizinische Forschung wichtige Erkenntnisse liefern können. Genau hier setzt Foldit an. In spielerischer Art und Weise sollen Nutzer durch das Falten dieser Strukturen die Wissenschaft in ihrer Arbeit unterstützen und helfen, diese Prozesse zu ergründen.

"Der Sieg in diesem Spiel könnte das Finden einer Heilung für Krankheiten wie HIV oder Alzheimer bedeuten", erklärt David Baker, Professor für Biochemie am Institut für Computer Science and Engineering der Universität von Washington, gegenüber dem Fachmagazin IT Business. Wer auch immer bislang geglaubt habe, Computerspiele seien eine sinnlose Zeitverschwendung, werde durch Foldit eines Besseren belehrt.

... mehr zu:
»HIV »Online-Game

Gemeinsam mit seinen Forscherkollegen hofft der Wissenschaftler, dass sich so viele Nutzer wie möglich an dem Online-Spiel beteiligen werden. Bislang sehe es laut Baker allerdings sehr gut aus. "Seit dem offiziellen Start von Foldit vergangenen Freitag haben wir im Schnitt alle 20 Sekunden einen neuen Mitspieler hinzugewonnen", schildert Baker. "Sonntag morgen haben wir bereits 10.000 Menschen verzeichnet", ergänzt der Biochemiker.

Neben dem forscherischen Aspekt sei vor allem der von Foldit gebotene Spielspaß ausschlaggebend für das rege Interesse an dem Online-Game. "Das ist ja gerade das Großartige daran. Das Spiel macht wirklich Spaß", meint Baker. Ein zusätzlicher Anreiz, der Nutzer zum Mitmachen bewegen soll, ergibt sich zudem aus der Funktionalität der Foldit-Webseite. Interessierte, die an dem Medizin-Spiel teilnehmen wollen, müssen sich dazu nämlich zuerst dort registrieren.

Danach haben sie ähnlich wie bei einem Social Network die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen. Auf diese Weise können beispielsweise Teams gebildet werden, die sich gemeinsam an die Lösung eines bestimmten Falt-Problems machen. "Die Reaktionen auf unser Spiel sind durchwegs positiv. Viele Menschen sind ganz aus dem Häuschen darüber, dass es jetzt ein Spiel gibt, das Spaß macht und mit dem gleichzeitig der Menschheit geholfen werden kann", betont Baker.

Hinter dem grundlegenden Konzept von Foldit verbirgt sich der Ansatz der so genannten Massenkollaboration. Darunter versteht man eine Form der Zusammenarbeit, die es Menschen dank neuer Medientechnologien ermöglicht, über Landesgrenzen hinweg gemeinsam und selbstorganisiert an Projekten zu arbeiten. Ein Beispiel, das sich ähnlich wie Foldit mit Faltprozessen bei Proteinen beschäftigt, ist das Folding@home-Projekt http://folding.stanford.edu (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070316022 ).

Mittels einer Client-Software, die zum Download zur Verfügung gestellt wird, können Menschen aus aller Welt mit ihren Rechnern dem Forschungsnetzwerk der Universität Stanford beitreten und so mithelfen, die Rechenleistung insgesamt zu steigern.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://fold.it
http://www.washington.edu
http://www.itbusiness.ca

Weitere Berichte zu: HIV Online-Game

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPT und Ericsson starten mit 5G-Industry Campus Europe größtes industrielles 5G-Forschungsnetz Europas
13.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Vernetzte Produktion in Echtzeit: Deutsch-schwedisches Testbed geht in die zweite Phase
11.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics