Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SmartGate - Vollautomatische Passkontrolle in Australien

09.04.2008
Gesichtserkennung vergleicht Person mit gespeichertem Bild auf dem ePass

Die australische Regierung hat begonnen, mit SmartGate ein vollautomatisches Einreisesystem auf den Flughäfen einzuführen. Nachdem ausführliche Tests am Airport Brisbane abgeschlossen werden konnten, soll das System nun landesweit ausgerollt werden.

Besitzer eines australischen oder neuseeländischen Passes können künftig einreisen, ohne dass ein Beamter die Reisedokumente kontrollieren muss. Vorraussetzung ist natürlich, dass die Einreisewilligen über einen ePass verfügen, auf denen biometrische Daten der Personen gespeichert sind.

Am Flughafen erinnert das installierte SmartGate-System an eine simple Schleuse. Zur Personenidentifizierung wird eine Gesichtserkennungstechnologie verwendet. Eine digitale Kamera nimmt das Gesicht der Person auf und vergleicht das Bild mit jenem, das auf dem Pass abgespeichert ist. Stimmt das Foto überein, so ist das Gate freigegeben und der Einreisende darf passieren. Wird bei dem Abgleich keine Übereinstimmung gefunden, so muss ein Beamter einschreiten, der den Pass kontrolliert.

... mehr zu:
»Einreisebehörde »Pass »SmartGate

Das SmartGate-Projekt ist budgetiert mit Kosten in der Höhe von 62 Mio. australischen Dollar (37 Mio. Euro). Die Tests in Brisbane hätten ursprünglich im Februar 2007 abgeschlossen werden sollen, zogen sich jedoch schließlich bis Juni. Laut einem Sprecher der australischen Einreisebehörde war man mit einigen Problemen konfrontiert, die den Abschluss verzögerten. Ende August 2007 ging das System in Brisbane schließlich in den Echtbetrieb und soll nun auf weitere Flughäfen ausgeweitet werden.

In der Anfangsphase waren die Techniker mit sechs bis acht Prozent falscher Meldungen konfrontiert, berichtet das Nachrichtenportal AustralianIT. Diese Werte konnten jedoch bereits auf zwei Prozent False Positives und ein Prozent False Negatives gedrückt werden. Genaue Details zur Erkennungsrate geben die Behörden aus Sicherheitsgründen nicht an die Öffentlichkeit weiter.

Als erste Nutzer von SmartGate waren VIP-Fluggäste sowie die Bordcrew zugelassen. Nun sei das System reif, um alle Fluggäste abfertigen zu können, heißt es von Seiten der Einreisebehörde. Künftig ist geplant, dass neben Australiern und Neuseeländern auch Ausländer das System zur Einreise nutzen können, sofern ihr Reisepass den Anforderungen entspricht, also mit biometrischen Daten ausgestattet ist.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.gov.au

Weitere Berichte zu: Einreisebehörde Pass SmartGate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Effizienter produzieren dank digitaler Simulation
24.01.2020 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Schnelles & langsames Denken: Neues DFKI-Projekt soll Deep-Learning-Verfahren verlässlicher machen
23.01.2020 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics