Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreifache Datenrate für HSPA kommt 2008

28.03.2008
Ericsson führt System erstmals öffentlich vor

Ericsson hat gestern, Donnerstag, bekannt gegeben, dass bei der CTIA Wireless 2008 vom 1. bis 3. April in Las Vegas erstmals die Technologie HSPA Evolution vorgeführt wird. Die Weiterentwicklung von HSPA verdreifacht die theoretische maximale Downlink-Rate mit 42 Megabit pro Sekunde (Mbps) annähernd und soll noch im Jahr 2008 eingeführt werden. Allerdings ist absehbar, dass es sich nur um einen Zwischenschritt im mobilen Breitbandbereich handelt, wie aktuelle Forschungsergebnisse der japanischen NTT DoCoMo zu UMTS-LTE-Netzen zeigen.

"Geschwindigkeiten von bis zu 42 Mbps zu erreichen, ist ein wichtiger Meilenstein", meint Ulf Ewaldsson, Vizepräsident und Leiter des Produktbereichs Funk bei Ericsson. Die Steigerung der Downlink-Datenrate durch HSPA Evolution repräsentiert annähernd eine Verdreifachung gegenüber den derzeit maximal möglichen HSDPA-Raten und einen noch größeren Sprung gegenüber derzeit verbreiteten HSDPA-Umsetzungen mit Downlink-Raten von 3,6 oder 7,2 Mbps. Um das zu erreichen, nutzt HSPA Evolution die Mehrfachantennentechnik MIMO ("Multiple Input Multiple Output"). Die Verbesserung stärkt die Position von HSPA als führende mobile Breitbandtechnologie, ist Ewaldsson überzeugt.

HSPA Evolution ist als Upgrade existierender Netzwerke gedacht. "Verbraucher werden dank höherer Geschwindigkeiten ein noch reicheres Kommunikationserlebnis haben, während Betreiber Netzwerkbetriebskosten durch den von HSPA Evolution erhöhten Durchsatz reduzieren können", sieht Ewaldsson Vorteile für Konsumenten wie Wirtschaft. Derzeit gibt es laut Ericsson in 80 Ländern insgesamt 185 kommerzielle HSPA-fähige Netze. Beinahe die Hälfte davon ist laut Unternehmen von Ericsson bereitgestellt worden, für die entsprechenden Betreiber soll eine problemlose Migration zu HSPA Evolution möglich sein.

... mehr zu:
»HSPA

Nach Angaben von NTT DoCoMo dürfte es allerdings nicht lange dauern, bis auch 42 Mbps deutlich in den Schatten gestellt werden. Das Unternehmen wird auf der CTIA Wireless Ergebnisse von einem Feldtest ihres Systems "Super 3G" präsentieren, bei dem bereits 250 Mbps Downlink-Übertragungsrate erreicht wurden. Das UMTS-LTE-System nutzt MIMO-Technologie und ein Frequenzband bei 20 Megahertz und soll theoretisch sogar 300 Mbps erreichen (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070713014 ). Bereits 2009 sollen die technischen Entwicklungen abgeschlossen werden, die für einen Start von Super-3G-Netzen erforderlich sind, so das Unternehmen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ctiawireless.com
http://www.nttdocomo.com

Weitere Berichte zu: HSPA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden
19.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit
15.11.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gen-Radiergummi: Neuer Behandlungsansatz bei chronischen Erkrankungen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden

19.11.2018 | Informationstechnologie

Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

19.11.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics