Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreifache Datenrate für HSPA kommt 2008

28.03.2008
Ericsson führt System erstmals öffentlich vor

Ericsson hat gestern, Donnerstag, bekannt gegeben, dass bei der CTIA Wireless 2008 vom 1. bis 3. April in Las Vegas erstmals die Technologie HSPA Evolution vorgeführt wird. Die Weiterentwicklung von HSPA verdreifacht die theoretische maximale Downlink-Rate mit 42 Megabit pro Sekunde (Mbps) annähernd und soll noch im Jahr 2008 eingeführt werden. Allerdings ist absehbar, dass es sich nur um einen Zwischenschritt im mobilen Breitbandbereich handelt, wie aktuelle Forschungsergebnisse der japanischen NTT DoCoMo zu UMTS-LTE-Netzen zeigen.

"Geschwindigkeiten von bis zu 42 Mbps zu erreichen, ist ein wichtiger Meilenstein", meint Ulf Ewaldsson, Vizepräsident und Leiter des Produktbereichs Funk bei Ericsson. Die Steigerung der Downlink-Datenrate durch HSPA Evolution repräsentiert annähernd eine Verdreifachung gegenüber den derzeit maximal möglichen HSDPA-Raten und einen noch größeren Sprung gegenüber derzeit verbreiteten HSDPA-Umsetzungen mit Downlink-Raten von 3,6 oder 7,2 Mbps. Um das zu erreichen, nutzt HSPA Evolution die Mehrfachantennentechnik MIMO ("Multiple Input Multiple Output"). Die Verbesserung stärkt die Position von HSPA als führende mobile Breitbandtechnologie, ist Ewaldsson überzeugt.

HSPA Evolution ist als Upgrade existierender Netzwerke gedacht. "Verbraucher werden dank höherer Geschwindigkeiten ein noch reicheres Kommunikationserlebnis haben, während Betreiber Netzwerkbetriebskosten durch den von HSPA Evolution erhöhten Durchsatz reduzieren können", sieht Ewaldsson Vorteile für Konsumenten wie Wirtschaft. Derzeit gibt es laut Ericsson in 80 Ländern insgesamt 185 kommerzielle HSPA-fähige Netze. Beinahe die Hälfte davon ist laut Unternehmen von Ericsson bereitgestellt worden, für die entsprechenden Betreiber soll eine problemlose Migration zu HSPA Evolution möglich sein.

... mehr zu:
»HSPA

Nach Angaben von NTT DoCoMo dürfte es allerdings nicht lange dauern, bis auch 42 Mbps deutlich in den Schatten gestellt werden. Das Unternehmen wird auf der CTIA Wireless Ergebnisse von einem Feldtest ihres Systems "Super 3G" präsentieren, bei dem bereits 250 Mbps Downlink-Übertragungsrate erreicht wurden. Das UMTS-LTE-System nutzt MIMO-Technologie und ein Frequenzband bei 20 Megahertz und soll theoretisch sogar 300 Mbps erreichen (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070713014 ). Bereits 2009 sollen die technischen Entwicklungen abgeschlossen werden, die für einen Start von Super-3G-Netzen erforderlich sind, so das Unternehmen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ctiawireless.com
http://www.nttdocomo.com

Weitere Berichte zu: HSPA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler
18.01.2019 | Optimum datamanagement solutions GmbH

nachricht Radar des Fraunhofer FHR analysiert Deorbiting-Systeme für mehr Nachhaltigkeit in der Raumfahrt
17.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics