Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Superchip von Intel für unter 50 Dollar / Flut von günstigen Mini-Laptops zu erwarten

07.03.2008
Der neue Mini-Chip von Intel "Atom" wird unter 50 Dollar, also weniger als 35 Euro, kosten. Dies erfuhr 'Capital' Online aus Unternehmenskreisen am Rande der Computermesse CeBIT.

Damit ist bereits jetzt absehbar, dass es ab Sommer Mini-Laptops für einen Preis ab 150 Euro geben wird - edlere Geräte mit besonders brillanten Displays und größerem Speicher werden bis zu 300 Euro und mehr kosten.

Mit dem neuen Chip, der nicht größer ist als die Fingerspitze eines kleinen Kindes, wird Intel einen völlig neuen Markt erschließen. "Rund eine Milliarde Netbooks", also Notebooks in Buchgröße, könnte es in einigen Jahren auf der ganzen Welt geben, glaubt Intel-Europa-Chef Christian Morales.

In den Industrieländern würden die kleinen Geräte als Zweit- oder Drittcomputer dienen, um zu Hause oder im Büro E-Mails zu schreiben und per W-LAN im Internet zu surfen. In Schwellenländern wie Indien oder China würden die Mini-Computer dagegen erst hunderten Millionen Menschen den Zugang zum Internet und zur Informationstechnik ermöglichen. "Der Siegeszug des Internets zum globalen Informationsmedium hat dort erst begonnen", meint Morales "und wir ermöglichen ihn mit drahtlosen Internet-Zugängen per W-LAN sowie dem 'Atom'".

Dabei ist der neue Prozessor alles andere als eine reine Billigversion eines Rechenchips. Mit 47 Millionen integrierten Transistoren ist der "Atom" ähnlich leistungsfähig wie Prozessoren für normale Notebooks noch vor drei Jahren. Allerdings kosteten ähnlich starke Chips damals mit mindestens 200 Euro noch das Mehrfache des künftigen Preises des "Atom". Gleichzeitig verbraucht der neue Chip bei gleicher Leistung nur halb soviel Strom wie seine Vorgängermodelle.

Nach Angaben von Intel werden ab Sommer rund 25 Unternehmen Mini-Computer mit dem "Atom" anbieten. Dazu gehören bisher Aigo, BenQ, Lenovo, LG sowie Toshiba und Panasonic. Experten rechnen aber auch mit einer Eigenentwicklung inklusive Mobilfunk-Anbindung durch die Deutsche Telekom.

Wie erfolgreich Mini-Computer laufen können, zeigt bereits das Asus Notebook EeePC. Das Gerät, das in Deutschland 299 Euro kostet, ist unter Computerfreaks einer der großen Renner dieses Jahres.

Reinhard Kowalewsky | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.capital.de

Weitere Berichte zu: Mini-Computer Mini-Laptop Notebook

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Stromausfall: Krisen per Knopfdruck managen
17.04.2019 | Telekom-TechBoost-Serinus

nachricht Arbeiten 4.0: Voll im Flow dank Künstlicher Intelligenz
16.04.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics