Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Würzburger Informatiker arbeiten am Internet der Zukunft

23.05.2002


Bundesforschungsministerium und Siemens geben 500.000 Euro


Die Struktur des zukünftigen Internet wird auch am Institut für Informatik der Uni Würzburg mitbestimmt: Am Lehrstuhl von Professor Dr. Phuoc Tran-Gia arbeiten zurzeit drei wissenschaftliche Mitarbeiter sowie studentische Hilfskräfte an der Entwicklung neuer Konzepte für so genannte Paket-vermittelte Kommunikationsnetze. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Siemens AG fördern das Projekt mit jeweils 250.000 Euro.


Die Würzburger Arbeiten sind unter dem Dach eines 19-Millionen-Euro-Großprojekts angesiedelt, das jeweils zur Hälfte vom BMBF und von Siemens finanziert wird. Die Leitung liegt beim Bereich "Information and Communication Networks" (ICN) der Siemens AG. Insgesamt arbeiten rund 50 Wissenschaftler von Siemens und sieben deutschen Forschungsinstituten über drei Jahre hinweg an neuen Steuerungsmechanismen und deren technischer Umsetzung für das zukünftige Internet.


Die heutige Netz-Infrastruktur bietet im Wesentlichen die Möglichkeit, weltweit Internet-Seiten zu erreichen: Der Internet-Benutzer veranlasst seinen Rechner per Mausklick, Daten in kleine Pakete zu verpacken. Die Päckchen werden dann vom Arbeitsplatzrechner über mehrere Zwischenrechner (Router) zur Empfangsstation weitergereicht.

Diese bloße Erreichbarkeit alleine sei aber für ein universelles Datennetz nicht ausreichend, so der Würzburger Projektmitarbeiter Michael Menth. Schließlich werde die Übertragungskapazität eines Routers unter vielen Datenströmen aufgeteilt, die über diesen Netzknoten fließen. Beispiel: Wenn man mit der heutigen Technik zu ungünstigen Zeiten über das Internet telefonieren möchte, werden die Daten beim Transport so lange durch das Zwischenspeichern in den Routern verzögert, dass sie zu spät beim Empfänger ankommen oder wegen der Überlastung des Netzes sogar teilweise verloren gehen. Ein reibungsloses Telefonat wie im traditionellen Telefonnetz ist in der Regel nicht möglich.

Menth: "Will man multimediale, interaktive Echtzeitanwendungen wie zum Beispiel Videokonferenzen oder Telemedizin nutzen, dann braucht man eine bessere Infrastruktur." Diese müsste auf allen Teilstrecken vom Sender bis zum Empfänger über ausreichend Übertragungskapazität verfügen, aber das Netz auch aktiv vor Überlastung schützen.

Schnellere Zugangsnetze wie ISDN (Integrated Services Digital Network) oder DSL (Digital Subscriber Line) lösen als Zubringer zur digitalen Datenautobahn das Problem nur teilweise, weil sie keinen Stau im Kernnetz verhindern können. Der heutigen Datenautobahn fehlen laut Menth intelligente Verkehrsleitsysteme, die Staus vermeiden und einen schnellen Transport von kritischen Daten garantieren.

An solchen Systemen wird am Lehrstuhl von Prof. Tran-Gia getüftelt. Die Forschung strahlt in Form von Seminaren, Praktika, Studien- und Diplomarbeiten, die in diesem Kontext betreut werden, auch in die Lehre aus. Allerdings werden wohl noch einige Jahre ins Land ziehen, bis die Konzepte als Produkte verwirklicht sind und sich in den Netzknoten wiederfinden. Dann aber, so ist sich Menth sicher, werden die neuen multimedialen und interaktiven Kommunikationsmöglichkeiten dem Internet zu einem Mehrwert für seine Benutzer verhelfen.

Hinweis für Redaktionen/Journalisten: Weitere Informationen erhalten Sie bei Michael Menth, T (0931) 888-6644, Fax (0931) 888-6632, E-Mail:
menth@informatik.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw

Weitere Berichte zu: BMBF Netzknoten Router Übertragungskapazität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen
16.08.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics