Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Research & Technology: Forschen, Entwickeln, Implementieren

25.03.2011
• Trends von morgen schon heute in Halle 2
• Jülich Aachen Research Alliance zum ersten Mal auf der Messe
• Halle 2 mit 250 französischen Quadratmetern
• Ideenschmiede "tech transfer - Gateway2Innovation"
• Siebte "Night of Innovations" am Messe-Montag
• Kooperationsbörse b2fair

Die Zukunftsfähigkeit der Industrie hängt stark von Forschung und Entwicklung sowie der Weiterentwicklung neuer Technologien ab. Wenn Geschäftsführer und Konstrukteure aus allen Industriezweigen auf das wissenschaftliche Knowhow der Aussteller der Research & Technology treffen, entsteht zwischen Wissenschaft und Wirtschaft Technologietransfer auf hohem fachlichen Niveau.

Vom 4. bis 8. April werden auf der HANNOVER MESSE in Halle 2 Forschungsergebnisse und technologische Innovationen präsentiert. Rund 410 Aussteller aus 23 Nationen zeigen auf 8 500 Quadratmetern ihre Lösungen für die Industrie. Im Kern geht es um das gemeinsame Ziel, Zukunftstechnologien schnell und effizient in marktreife Produkte und neue Anwendungen zu transferieren. Denn nur so sichert sich das Forschungsland Deutschland seinen exzellenten Ruf.

Zum ersten mal dabei: Jülich Aachen Research Alliance

Die Jülich Aachen Research Alliance, kurz JARA, präsentiert sich beispielsweise zum ersten Mal auf der HANNOVER MESSE. Sie ist ein deutschlandweit einzigartiges Kooperationsmodell der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich und überwindet das Nebeneinander von universitärer und außeruniversitärer Forschung und Lehre, um komplexen Fragestellungen mit vereinter Forschungskompetenz und -kapazität zu begegnen. Die RWTH Aachen und das Forschungszentrum Jülich verknüpfen in JARA gezielt Forschungsfelder, auf denen sich ihre jeweiligen spezifischen Stärken wirkungsvoll ergänzen, und schaffen unter dem Motto "Kompetenzen bündeln, gemeinsam Forschen, Zukunft gestalten" ein wissenschaftliches Umfeld der Spitzenklasse.

Im Rahmen der Research & Technology ist das zentrale Exponat auf dem Stand eine hochmoderne 3D-Virtual-Reality-Powerwall. Dort können Besucher in 3D-Simulationen aus den Bereichen Medizintechnik und Ingenieurswissenschaften eintauchen. Das aktuelle Thema Elektromobilität wird am Beispiel des StreetScooter-Projektes der RWTH Aachen präsentiert. Hierzu wird ein lackierter Prototyp eines Elektroautomobils in Originalgröße ausgestellt. Das Exzellenzcluster der RWTH Aachen "Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer" präsentiert auf dem JARA-Stand den vierarmigen Roboter "Paragrip" zum Thema komplexes Bauteilhandling. Abhilfe bei der Volkskrankheit Tinnitus verspricht der Neurostimulator, eine Entwicklung aus dem Forschungszentrum Jülich, der heute bereits in der Patientenversorgung eingesetzt wird.

Forschungsland Frankreich in Halle 2

Das diesjährige Partnerland Frankreich präsentiert sich neben der größten Beteiligung in Halle 4 auch in der Forschungshalle 2 mit einem Gemeinschaftsstand auf 250 Quadratmetern. Organisiert wird der Partnerlandauftritt von UBIFRANCE. Mitaussteller auf dem französischen Gemeinschaftsstand sind beispielsweise die Instituts Carnots und das Kommissariat für Kernenergie und alternative Energien (CEA). Wie alle Auftritte Frankreichs auf der HANNOVER MESSE steht auch die französische Partnerlandpräsentation in der Forschungshalle unter dem Motto "Innovation for sustainable growth".

Ideen in den Markt bringen - mit tech transfer

tech transfer - "Gateway2Innovation" ist der Ideenpool auf der Research & Technology. Um jedoch aus Ideen marktreife Produkte zu formen, müssen die richtigen Leute miteinander sprechen. tech transfer bringt Ideen-Anbieter mit Ideen-Nachfragern und Entscheider mit kreativen Köpfen zusammen. "tech transfer - Gateway2Innovation" ist eine Initiative des Ausstellerbeirates der HANNOVER MESSE und der Deutschen Messe. Mit einem anspruchsvollen ganztägigen Forumsprogramm ist die Initiative in Halle 2, Stand D12, ein etablierter Treffpunkt für Forscher, Wissenschaftler, kreative und strategische Köpfe.

Night of Innovations

Am ersten Messeabend "networked" Wissenschaft mit Wirtschaft und Politik von 17.15 Uhr an in Halle 2. Aussteller der HANNOVER MESSE haben die Möglichkeit, nach Messeschluss die aktuellen Entwicklungen der industriellen Forschung zu erkunden und sich mit den Ausstellern der Halle 2 in angenehmer Atmosphäre auszutauschen. Die siebte "Night of Innovations" wird unter anderem vom niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister eröffnet. Angelehnt an das Motto der Night of Innovations, "Metropolitan Solutions", diskutiert Siemens-Vorstand für Power Transmission and Distribution, Dr. Udo Niehage, über Herausforderungen im Hinblick auf Mega-Cities.

b2fair Matchmaking Event

In den Hallen 2 und 13 ist auf der HANNOVER MESSE 2011 die Kooperationsbörse b2fair untergebracht. b2fair bietet Ausstellern die Möglichkeit, auf effizientem Wege neue Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten aus der gesamten wirtschaftlichen Wertschöpfungskette zu treffen. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk EEN (European Enterprise Network) geht es in Halle 2 auf dem tech-transfer-Stand um Kooperationen im Bereich der Forschung und Entwicklung. Der Fokus liegt dabei auf dem Themenbereich Mobilität der Zukunft. Bis heute wurden insgesamt 10 000 Unternehmen aus 40 Ländern miteinander in Kontakt gebracht. Von den 75 000 Erstkontakten wurden mehr als ein Drittel weitergeführt

Über die Research & Technology

Die internationale Leitmesse für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer wird im Rahmen der HANNOVER MESSE in Halle 2 ausgerichtet. Zentrale Themen der Leitmesse sind Angewandte Forschung, Dienstleistungen für Forschung & Entwicklung, Technologie- und Knowhow-Transfer, Adaptronik, Bionik, Technische Textilien, Technologie-, Standort- und Hochschulmarketing, Grundlagenforschung, Energie- und Umweltforschung, Materialforschung und Organische Elektronik. Ziel der Research & Technology ist es, aus Ideen und neuen Technologien marktreife Produkte zu generieren. Sie beschreibt damit den Prozess industrieller Forschung und Entwicklung von der Idee bis zum fertigen Produkt.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Silke Tatge | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics