Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Prozess-Optimierung Kosten und Ressourcen sparen

11.02.2011
SurTec auf der Hannover Messe vom 4. bis 8. April 2011
Halle 6, Stand D40/1.07 in der „Welt der Oberfläche“ des ZVO
„Mehr-Wert generieren mit SurTec-Verfahren“ ist das Motto, unter dem der Spezialist für chemische Oberflächenbehandlung SurTec während der Hannover Messe in Halle 6, Stand D40/1.07, seine Lösungen präsentiert.

Von der industriellen Teilereinigung bis zur Galvanotechnik und der Metallvorbehandlung bieten die Verfahren von SurTec ein enormes Einsparpotenzial. Als Beispiele seien hier der sparsame und kontrollierte Verbrauch von Chemie, die einfache Analysierbarkeit, eine angepasste Abwasserbehandlung oder auch ein intelligenter Anlagenaufbau genannt. Speziell auf der Messe vorgestellt werden modulare Reinigungssysteme, Aluminiumveredelung mit SurTec 650 chromitAL®, die dekorative Verchromung mit drei neuen Verfahren auf Sulfatbasis, außerdem das Erfolgsprodukt SurTec 609 ZetaCoat, das als Alternative zur Phosphatierung entwickelt wurde, sowie eine neue Dickschichtpassivierung. Alles Neuentwicklungen, die dem Anwender die Möglichkeit bieten, signifikante Einsparungen der Gesamtprozesskosten zu realisieren.

Modulare Reinigungssysteme, exakt anpassbar für unterschiedliche Applikationsfelder und Sauberkeitsanforderungen, recyclingfähig und kostensparend.
Neben ökologischen Anforderungen stehen vor allem niedrige Prozesskosten bei gleichzeitiger absoluter Prozessstabilität im Fokus des Interesses. Deshalb hat sich SurTec auf modulare, recyclingfähige Reinigungssysteme spezialisiert. Diese können auf die jeweiligen Anforderungen gezielt angepasst, mit einfachen Methoden überwacht und entsprechend nachdosiert werden.

SurTec 650 chromitAL® bringt die Aluminiumveredelung in eine neue Dimension.
Bei diesem Cr(VI)freien Verfahren entfällt das Problem aufwändiger und meist kostenintensiver Badpflegemaßnahmen. SurTec 650 chromitAL® ist ein Verfahren für die Pulverbeschichtung von Aluminium, das mit einfachen titrimetrischen Methoden die Prozesssicherheit über die Kontrolle des Schichtgewichts erreicht. Daneben garantiert SurTec 650 chromitAL® eine ausgezeichnete Bare-Metal-Korrosionsbeständigkeit.

SurTecs neue Prozesse zur dreiwertigen dekorativen Verchromung auf Sulfatbasis erhöhen die Produktivität und verbessern die Ökobilanz Ihres Unternehmens:
SurTec 881 ACL Shield zur Abscheidung besonders dicker Schichten mit hervorragender Beständigkeit gegen CaCl2-Korrosion. SurTec 882 BK Shadow zur Abscheidung dunkler Chromschichten, die eine Ruthenium-ähnliche Optik erzeugen. SurTec 883 EX White zur Abscheidung von sehr weißen Schichten, die farblich Überzügen aus chromsäurehaltigen Elektrolyten entsprechen. Die Vorteile aller drei Verfahren sind unter anderem: Umweltverträglichkeit, Kostenersparnis durch Steigerung der Produktivität, unkomplizierte Badführung, einfache Abwasserbehandlung und weniger Schlammbildung.

SurTec 609 ZetaCoat ist eine Alternative zur Phosphatierung. SurTec 609 ZetaCoat bildet eine wenige Nanometer dünne Schutzschicht mit hervorragendem Korrosionsschutz und sorgt für eine exzellente Lackhaftung. Fast in jeder Anwendung, ob in der Automobilzulieferindustrie, in der Elektroindustrie, in der Möbel- oder in der Haushaltsindustrie, konnten signifikante Gesamtkostenersparnisse auf verschiedenste Art realisiert werden.

SurTec stellt zum ersten Mal eine kaltarbeitende Dickschichtpassivierung mit hoher Performance vor. Sie erfüllt die Automobilnormen mit und ohne Wärmebehandlung im neutralen Salzsprühnebel nach DIN ISO 9227 und zeigt die gewohnte grünlich-irisierende Optik, vergleichbar mit warmarbeitenden Chromitierungen. Beispiele für Kosteneinsparungen in verschiedenen Industrien werden vorgestellt.

Alle genannten Verfahren, die SurTec speziell vorstellt, wurden unter dem Aspekt des Messethemas „Mehr-Wert generieren mit SurTec-Verfahren“ ausgewählt. Die beste Gelegenheit, sich am SurTec-Stand anschaulich und praxisnah über größtmögliche Effizienz und Kostenersparnis zu informieren.

Kurzprofile: SurTec, Freudenberg-Gruppe

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert und unterstreicht damit die SurTec-Produktkompetenz für die Automobilindustrie.

Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg gehört seit 2011 zu Freudenberg Chemical Specialities und verfügt über Niederlassungen in 24 Ländern auf allen fünf Kontinenten.

Freudenberg Chemical Specialities, München, wurde im Jahre 2004 als neue Geschäftsgruppe innerhalb der Freudenberg Gruppe gegründet. Sie besteht aus einer schlanken, marktorientierten Organisation mit Geschäftsleitung und Teilkonzernfunktionen. Ziel ist die Förderung der Innovationspotenziale in der Gruppe sowie der Ausbau der weltweiten Marktführerschaft bei Spezialschmierstoffen und Trennmitteln. Zur Gruppe gehören die vier weitgehend eigenständig agierenden und in über 40 Ländern tätigen Unternehmensbereiche Klüber Lubrication, Chem-Trend, OKS und SurTec.
Kontakt:
SurTec Deutschland GmbH
Bettina Love
SurTec-Straße 2
D-64673 Zwingenberg
Fon +49(0)6251-171-769
Fax +49(0)6251-171-860
BL@SurTec.com

Bettina Love | SurTec
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics