Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IVAM zeigt branchenübergreifende Lösungen der Zulieferindustrie auf der HANNOVER MESSE

10.03.2016

Vom 25. bis 29. April 2016 zeigt die HANNOVER MESSE erneut Trends und Technologien der gesamten industriellen Wertschöpfungskette. Die Leitmesse Industrial Supply fokussiert dabei in den Hallen 4-6 vielseitige und branchenübergreifende Lösungen der Zulieferindustrie.

Zukunftsorientierte Hightech-Zuliefertrends werden im Jahr 2016 auf dem IVAM-Produktmarkt „Micro, Nano & Materials“ in der Halle 6 zu finden sein. Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik bündelt dort die sog. „Key Enabling Technologies“, die Schlüsseltechnologien Mikro- und Nanotechnik, erneut auf dem traditionellen Gemeinschaftsstand.


Exponate

LEE Hydraulische Miniaturkomponenten GmbH


Demonstrator zur Ultraschall-Reibungsreduktion

IDS

Die Aussteller präsentieren dabei Mikrokomponenten, -strukturen und Sensorsysteme, intelligente Laserbearbeitungssysteme und hochpräzise 3D-Messverfahren, Energy Harvesting und Nanotechnologieanwendungen.

Die Duropan GmbH zeigt auf der Messe ein Thermophotovoltaik-System (TPV), ein Hybridsystem, welches die Thermovoltaik-Technologie mit der Photovoltaik-Technologie stoffschlüssig verbindet. Dieses System bestehend aus einem thermischen Transmitter (fluiddurchströmte Trägerplatte als thermischer Diffusor, Thermische Barriere mit eingebetteten Thermogeneratoren, Thermischer Akkumulator), auf dessen Oberfläche Silizium-Solarzellen positioniert werden.

Energetisch ergeben sich daher folgende Vorteile: Energiegewinn durch Thermogeneratoren und durch „eingesammelte Wärme“ sowie Energiegewinn am PV-Modul.

Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS zeigt auf der HANNOVER MESSE 2016 Komponenten und intelligente Systeme für Industrie 4.0. Neben hochpräzisen Mikrosensoren und Komponenten zur Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen werden Spektrometer für die optische Überwachung und Analyse von Stoffen vorgestellt.

Die meisten Stoffe können – aufgrund der von der chemischen Zusammensetzung abhängigen Reflexions- und Absorptionseigenschaften – anhand ihrer Spektren detektiert und quantitativ analysiert werden. An geeigneten leistungsfähigen und miniaturisierten Spektralsensoren arbeitet das Fraunhofer ENAS zusammen mit Partnern seit Jahren und entwickelte beispielsweise einen spektral abstimmbaren Infrarotfilter.

Das Institut für Dynamik & Schwingungen (IDS) der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover präsentiert auf der Messe Demonstratoren, Beratung und Lösungen zu Anwendungsfeldern, wie Kontaktmechanik und Reibung, nichtlineare Dynamik sowie Piezo- und Ultraschalltechnologie.

Verbindendes Element am IDS sind die Modellierung, Simulation und experimentelle Untersuchung von Problemstellungen mit schwingungstechnischem Hintergrund sowie dynamischen Vorgängen mit Reibung und Kontakt. Das IDS bietet neben der Bearbeitung von grundlagenorientierten Themen auch Lösungen zu anwendungsnahen Fragestellungen im Auftrag von industriellen Forschungsverbunden und Einzelunternehmen an.

Seit mehr als 68 Jahren ist die LEE Hydraulische Miniaturkomponenten GmbH erfolgreicher Anbieter von hochpräzisen, miniaturisierten Hydraulikkomponenten. Im Jahre 1948 gründete Leighton Lee II die Firma The LEE Company.

Eine seiner Erfindungen war der LEEPLUG-Verschluss-Stopfen, der neue Perspektiven eröffnete in der Konstruktion von Ventilblöcken für Hydrauliksysteme in Flugzeugen, Triebwerken und Hightech-Hydrauliksystemen. Weitere Entwicklungen sind industriell einsetzbare Rückschlagventile, Präzisionsblenden, Ventile, Blenden und Siebe. LEE-Produkte werden aufgrund ihrer Präzision und Beschaffenheit auch in der Medizintechnik im Maschinen- und Werkzeugbau und der allgemeinen Industrie eingesetzt.

Die Micrometal GmbH zeigt auf der Messe ihre Kompetenz für Ätzen in Großserien, individuell nach Kundenvorgaben.

Komplizierteste Bauteilumrisse können mit engsten Toleranzen aus Metall herausgeätzt werden. Den Gestaltungsideen für Ätzteile sind dabei kaum Grenzen gesetzt, da der verwendete Prozess bei der Formgebung deutlich mehr Freiheitsgrade lässt als Alternativ-Technologien der Metallbearbeitung wie z.B. Feinstanzen oder Laserschneiden. Die Ätzteile können Toleranzen im einstelligen Mikron-Bereich einhalten. Typische Ätzteile sind Filter, Siebe, Gitter, Nadeln, Kontakte, Diffusoren, Kodierscheiben, Klingen, Funktionsoberflächen und Weiteres.

Die Multiphoton Optics GmbH fertigt 3D-Laserlithographieanlagen zur Fertigung optischer Packages und biomedizinischer Produkte und bietet zudem einen Prototyping- und Fertigungsservice. Der LithoProf3D wurde im Februar 2015 in den Markt eingeführt. Die Anlage erlaubt die präzise Herstellung optischer 3D-Verbindungen an beliebigen Positionen zwischen Chips, Packages und Leiterplatte. Die Anlage kann zudem Standard-3D-Strukturierungsprozesse und ausgefallene Prozessabläufe mit unterschiedlichen Belichtungsstrategien abarbeiten und ermöglicht hochpräzisen 3D-Druck von der Nanometer- zur Zentimeterskala.

Berlin Adlershof ist einer der erfolgreichsten Standorte für Hochtechnologie in Deutschland. Auf einem Gebiet von 4,2 km² haben sich 1.001 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen angesiedelt. Hier sind 15.931 Menschen tätig – dazu kommen 6.235 Studierende. Kern ist der Wissenschafts- und Technologiepark mit 478 Unternehmen und zehn außeruniversitären Forschungsinstituten. Sie konzentrieren sich auf Photonik und Optik, Photovoltaik und erneuerbare Energien, Mikrosysteme und Materialien, Informationstechnik (IT) und Medien, Biotechnologie und Umwelt sowie Analytik.

Weitere Informationen:

Bildmaterial zur Pressemitteilung kann unter http://web.ivam.de/dl/HANNOVER%20MESSE_Press_images heruntergeladen und unter Quellenangabe verwendet werden.

Mona Okroy-Hellweg | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Network Manager mit Topologiedarstellung
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

nachricht Energieverteilung leicht gemacht
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wind trägt Mikroplastik in die Arktis

14.07.2020 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics