Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal

24.04.2018

Rittal auf der Hannover Messe

Vom 23. bis 27. April 2018

Halle 11, Stand E06

Wie macht man das Beste noch besser? Das war die zentrale Frage, die sich Rittal bei der Entwicklung des neuen Großschranksystems VX25 stellte. Die Antwort: zuhören, zusehen und dazulernen.


Von Anfang an spielten fundierte, wissenschaftliche Analysen von Werkstattprozessen im Schaltanlagenbau, der enge Kundendialog sowie die begleitende Beratung durch den Rittal Kundenbeirat eine zentrale Rolle. Das Ergebnis ist eine Schaltschrank-Entwicklung, welche auf maximalen Kundennutzen ausgerichtet ist und bereits vor Markteinführung auf hohe Akzeptanz stößt.

Vor der Entwicklung des neuen Großschranks VX25 hat Rittal eine einjährige Feldstudie auf drei Kontinenten initiiert. Gemeinsam mit dem Fachinstitut PMO Usability-Engineering & Organisations-Entwicklung aus München wurde eine groß angelegte Feldstudie bei zahlreichen Schaltanlagenbauern durchgeführt.

Forscher dokumentierten in Schrift, Bild und Film den Industriealltag zahlreicher Unternehmen in Deutschland, USA und China – darunter kleine, mittelständische und große Unternehmen. „Die Nutzeranalyse war ein Augenöffner. Wir erkannten teils Probleme beim Kunden, die er so selbst noch nicht wahrgenommen hat“, sagt Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Rittal.

150 konkrete Anforderungen an den neuen Schaltschrank kristallisierten sich dabei heraus, die Rittal um die Erkenntnisse des ebenfalls eingebundenen Kundenbeirats ergänzte. „Keinen einzigen der wesentlichen Punkte haben wir später bei der Entwicklung aufgegeben“, so Steffen.

Die Einbindung des Rittal Kundenbeirats in die Entwicklung zeigt, welchen hohen Stellenwert dieses Gremium für das Unternehmen hat.

Reduzierung der Komplexität

Deutliche Vorteile des neuen Großschranksystems sieht Holger Mrzyglodzik, Projektleiter der Schubs Steuerungstechnik GmbH, insgesamt in der deutlich verringerten Anzahl  der Einbaukomponenten: „Die größte Stärke des neuen Schrankes ist sein Zubehör: Die Teile wurden reduziert und die Funktionalität erhöht.“ Die Lösung: Ein übergreifendes, durchgängiges 25-mm-Maßraster sorgt in allen Ebenen und über Schrankgrenzen hinweg für deutlich weniger Einzelteile – so etwa 40 Prozent weniger Chassis und Schienen.

Montagefreundlichkeit

„Der neue Schrank ist besser als der TS 8, sein Vorgänger, denn er ist montagefreundlicher“, sagt Thomas Frink, Geschäftsführer der KSV Koblenzer Steuerungs- und Verteilungsbau GmbH. Da das neue Rahmenprofil im 25-mm-Raster jetzt durchgängig verwendet wird, ist der Ausbau des Schaltschranks deutlich flexibler. Es bietet außerdem die Möglichkeit, Komponenten wie Trenn- und Schottwände sowie Abdeckungen für den Berührungsschutz auch auf der Rückseite zu montieren. Gleiches gilt für die neue Möglichkeit, Montageplatten von hinten einzubauen.

Die Montagevorteile, mit denen sich Zeit sparen lässt, sind auch für Heinz-Josef Schmitz, Leiter Schaltanlagenproduktion & technische Dienste der Blumenbecker Gruppe, wichtig: „Am meisten überzeugt mich, dass man mit einem, maximal zwei Werkzeugen den kompletten Schrank bearbeiten kann.“ Typisches Beispiel für mehr Einfachheit ist die Montage und Demontage der Türen, die sogar komplett ohne Werkzeug möglich sind. Ebenfalls ohne Werkzeug funktioniert das neue Snap-on-System der Türgriffe. Sie sind mit wenigen Handgriffen und sehr schnell montiert.

Vielfältiger Einsatz

Auch für den praktischen Einsatz werden Vorteile gesehen: „Der neue Schrank ist besser als der Vorgänger, weil er vielfältiger einsetzbar ist“, sagt Andreas Ripploh, Geschäftsführer bei der Ripploh Elektrotechnik GmbH.

Durch die Zusammenarbeit mit externen Spezialisten und den Kunden konnte Rittal ein neues Schaltschranksystem entwickeln, das bei den Kunden schon heute auf Zustimmung stößt. „Es war für mich eine tolle Erfahrung, dabei zu sein, wenn ein neues Produkt entsteht. Und ich bin sehr froh darüber, dass viele Anregungen, die wir als Schaltanlagenhersteller gegeben haben, auch mit in das Produkt eingeflossen sind“, fasst Heinz-Josef Schmitz von Blumenbecker seine Erfahrungen zusammen

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. Zum neunten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2017 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2017 bereits zum zweiten Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de 

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Silizium als neues Speichermaterial für die Akkus der Zukunft
25.04.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Cohesin treibt die Alterung von Blutstammzellen voran

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics