Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018

„Herausragende Forschungsprojekte rund um das Thema Arbeitswelten der Zukunft“ | Auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert das Projekt „Medieneinsatz in der Schweißbranche“ (MESA) Forschungsergebnisse auf der Hannover Messe (Halle 2, Stand B22)

„Herausragende Forschungsprojekte“ rund um das Thema „Arbeitswelten der Zukunft“ – die Ankündigung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für seinen Stand B22 in Halle 2 auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April verspricht Highlights.


Schweißtraining am Simulator.

Foto: C+P Bildung


Das Projekt "Medieneinsatz in der Schweißbranche" (MESA) forscht zu neuen Methoden und Konzepten für die Aus- und Fortbildung von Schweißerinnen und Schweißern.

Foto: C+P Bildung

Dazu zählt auch das Projekt „Medieneinsatz in der Schweißbranche“ (MESA) unter Leitung des BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen. Mit dem interaktiven Trainingssimulator für Schweißerinnen und Schweißer präsentieren die Projektpartner auf der weltweit wichtigsten Industriemesse eines ihrer Forschungsergebnisse.

Neue Technologien und Konzepte verbessern Qualifizierungsprozesse

Seit 2015 untersucht das Projekt MESA, wie die Aus- und Fortbildung von Schweißerinnen und Schweißern durch digitale Medien und neue Konzepte verbessert werden kann. Mithilfe neuer Technologien soll die Qualität der Qualifizierungsprozesse gesteigert werden.

Sie dienen unter anderem der Gestaltung von Trainingssimulationen sowie der Überwindung von Sprachbarrieren, einem häufigen Problem besonders zu Beginn der Schweißausbildung. Ein weiteres Ziel des Projektes ist die Realisierung von Konzepten für Blended Learning (integriertes Lernen). Hier werden Präsenzveranstaltungen mit virtuellem Lernen verbunden.

Schweißen trainieren am Messestand des BMBF (in Halle 2, B22)

Trainingssimulationen ermöglichen einen stärkeren Fokus auf die Prozesse und bieten prozessbegleitende Unterstützung an. Der im Projekt verwendete und auf der Messe vorgestellte Trainingssimulator kann seinem Nutzer zum Beispiel schon während seiner Tätigkeit eine konkrete Rückmeldung geben, wie er seine Arbeit justieren kann.

Mit ihm lassen sich Schweißarbeiten zeit- und ressourcensparend trainieren. Auch solche, die im Ausbildungsbetrieb gerade nicht anliegen. Wer den Trainingssimulator am BMBF-Stand B22 in Halle 2 auf der Hannover Messe live erleben möchte oder sich auch selbst daran versuchen will, ist herzlich dazu eingeladen.

Ergänzende Informationen zum Projekt MESA

Das dreijährige Projekt MESA (Medieneinsatz in der Schweißbranche) wird vom BMBF im Rahmen des Programms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ gefördert und läuft im Sommer dieses Jahres aus. Außer dem BIBA als Koordinator ist als weiterer Forschungspartner das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen (ITB) beteiligt.

Um die Projektinhalte anwendungsnah gestalten zu können, arbeitet der Projektverbund eng mit dem DVS (Deutschen Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V.) sowie einem Kreis von metallverarbeitenden Unternehmen und Bildungsträgern zusammen.

Dazu zählen C+P Bildung (Breidenbach), die Bildungszentren Rhein-Ruhr der Gesellschaft für Schweißtechnik International (GSI) sowie als assoziierte Partner die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Nord (Hamburg) und die Unternehmen Alexander Binzel Schweißtechnik (Buseck) und Volkswagen (Braunschweig). In diesem erweiterten Verbund werden Anforderungen an die technischen und didaktischen Konzepte gemeinsam definiert und die Projektergebnisse fortlaufend in den Qualifizierungs- und Arbeitsprozessen erprobt.

Achtung Redaktionen:
Fotos zur Pressemitteilung finden Sie unter www.biba.uni-bremen.de/press2018.html oder erhalten sie über Sabine Nollmann (E-Mail: mail@kontexta.de, Mobil: 0170 904 11 67)

Ihre Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Thoben (Leiter BIBA)
Telefon: 0421 218-500 06, E-Mail: tho@biba.uni-bremen.de

Benjamin Knoke, M. Sc. (BIBA, Projektkoordinator MESA)
Telefon: 0421 218-501 85, E-Mail: kno@biba.uni-bremen.de

Weitere Informationen:

http://www.biba.uni-bremen.de
http://mesa-projekt.de
http://www.bmbf.de/de/hannover-messe-2018-5943.html (BMBF-Pressemitteilung)

Sabine Nollmann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics