Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CoilTechnica 2012: Branchentreffpunkt für Hersteller von Spulen, Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren

16.03.2012
Nähe zu den Leitmessen MobiliTec, Energy und Industrial Automation schafft Synergien

Die CoilTechnica hat sich im dritten Jahr ihres Bestehens zum internationalen Treffpunkt für die Anbieter von Spulen, Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren entwickelt. Die Messe wird im Rahmen der HANNOVER MESSE in diesem Jahr in der Halle 25 ausgerichtet, in unmittelbarer Nähe zu den Leitmessen Energy, MobiliTec und Industrial Automation.

Perfekt positioniert im Umfeld potenzieller Geschäftspartner bietet die CoilTechnica das gesamte Spektrum der elektrotechnischen Komponenten und ihrer Fertigung. Dazu gehören neben Isolationsmaterialien, Wicklungskomponenten, Wickeltechnik und Fertigungseinrichtungen auch Test-, Mess- und Diagnosesysteme. Die Disziplinen der Coilwinding-Branche sind themenbezogen angeordnet und bieten für Entwickler, Entscheider und Einkäufer das optimal vernetzte Umfeld für einen intensiven Dialog.

Partner der CoilTechnica sind die Plattform "Zulieferindustrie" im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI), der Verband European Electrical Insulation Manufacturers (EEIM) sowie die International Coilwinding Association (ICWA).

"Der Bedarf an elektrischen Komponenten, wie beispielsweise Spulen und Transformatoren, ist mit dem vermehrten Einsatz alternativer Energien sowie der rasanten Entwicklung der Elektromobilität derzeit stark im Steigen begriffen. Auf der CoilTechnica finden wir ein gutes Umfeld, um diesen Aufschwung für die Kontakte mit den richtigen Branchen zu nutzen", erklärt Dr.-Ing. Rolf Winter, Geschäftsführer Fachverband Electrical Winding & Insulation Systems im ZVEI. Auch Norbert Rudat, Sekretär des EEIM, ist vom Messekonzept überzeugt:

"Die Einbindung der CoilTechnica in den Gesamtrahmen HANNOVER MESSE, quasi als ,Messe in der Messe', bietet den Herstellern von Elektroisoliermaterialien sehr gute Möglichkeiten, ihre Produkte bei gleichzeitiger räumlicher und thematischer Nähe zu den Abnehmerindustrien auszustellen. Durch das Forum mit technischen Fachvorträgen wird sie außerdem zu einem wichtigen internationalen Treffpunkt für die Mitgliedsfirmen unseres europäischen Industrieverbandes EEIM."

Die Anpassung von Zulieferern an veränderte Wertschöpfungsketten der Automobilbranche im Zuge der Elektromobilität beschäftigt auch die Aussteller der CoilTechnica 2012. So hat Synflex gemeinsam mit Schwering & Hasse die Kooperationsplattform "e-votion" gegründet, die dem Automotive-OEM individuell abgestimmte Elektroisoliersysteme speziell für seine Bedürfnisse anbietet. Sämtliche Komponenten, wie Kupferdrähte, Elektroklebebänder, Imprägniermittel, Tränkharze, flexible Flächenisolierstoffe, Schläuche und Litzen, sind damit gebündelt aus einer Hand und auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt erhältlich. Damit kann die Lieferkette der Automotive-OEMs sowie Tier-1-Zulieferer entscheidend verschlankt werden.

Kienle + Spiess zeigen ein breites Spektrum an Stanz- und Druckgusstechnologien für die Fertigung von Elektromotoren und Generatoren. Das Portfolio umfasst unterschiedliche Produkte und Komponenten, vom Elektrostahl bis zum Druckgussrotor, von der Werkzeugkonstruktion über Segmente für Windgeneratoren oder Pakete für Traktionsmotoren bis hin zu Ankerblechen für Universalmotoren. Um den hohen Qualitätsansprüchen in allen Bereichen gerecht zu werden, werden die Stanzwerkzeuge und Druckgussformen im eigenen Werkzeugbau-Betrieb konstruiert und gefertigt. Durch den Einsatz von drei Doppelkopf-Laseranlagen sind Kienle + Spiess auch in der Lage, schnell, flexibel und kostengünstig Kleinserien und Prototypen zu fertigen.

Fachliche Hintergrundinformationen, praktische Anwendungsbeispiele und Podiumsdiskussionen - das CoilTechnica Anwenderforum im Zentrum der Messe gibt ausführliche Gelegenheit, mit unterschiedlichen Branchenvertretern in einen intensiven Dialog zu treten. Unternehmen, Institute und Verbände präsentieren technologische Trends und neue Entwicklungen rund um die Messethemen.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27.
April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics