Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue globale Serviceorganisation hat strategische Bedeutung

27.03.2007
Rittal Global Service: siebte Strategische Geschäftseinheit

Auf der Hannover Messe 2007 stellt Rittal seine komplett neue Serviceorganisation vor. Damit bietet Rittal seinen Kunden professionelle Hilfestellung durch fünf globale Service-Stützpunkte, 60 Tochtergesellschaften und über 200 Partnern weltweit. Sie alle sichern durch optimale Beratung sowie Betreuung insgesamt höchste Systemverfügbarkeit.

„Global Service Power“, so ist der Name der neuen strategischen Geschäftseinheit von Rittal. Zuverlässiger Service war schon immer eine große Stärke von Rittal. Doch jetzt ist der führende Systemanbieter für Schaltschranktechnik, System-Klimatisierung sowie IT-Lösungen einen Schritt weiter. Im Sinne eines internationalen Netzes führt das Herborner Unternehmen den Service in eine neue Dimension. „Uns geht es dabei um den ganzheitlichen Kundennutzen, den „Total Benefit of Usership“, erläutert Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung, die strategische Ausrichtung. „Damit erweitern wir unser starkes Produktangebot ganz wesentlich“, so N. Müller. „In allen Phasen der Geschäftsentwicklung stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite – global“, sagt der Rittal-Geschäftsführer.

Vom Produktanbieter zum Service-Dienstleister

In allen Bereichen der Industrie sowie des Maschinen- und Anlagenbaus gelten die Herborner als zuverlässiger Partner – ebenso im IT-Markt. Weit mehr als 10.000 sofort lieferbare Standard-Produkte decken die Bereiche Schaltschrank-Systeme, Elektronik-Aufbau-Systeme, System­klima­­tisierung, Stromverteilung, IT-Solutions und Communication Systems ab. Hintergrund der Entwicklung: Die Komplexität von Anwendungen und Anlagen bei den Kunden ist enorm gewachsen. Gleichzeitig stellen die Systemabhängigkeiten untereinander höchste Anforderungen an die Verfügbarkeit der eingesetzten Lösungen. Um die Kunden in diesem Bestreben zu unterstützen, hat Rittal jetzt aus seiner weltweiten Serviceausrichtung eine eigene Organisation gegründet. Die Bedeutung dieser Neugründung wird untermauert durch ihren Status als neue, siebte strategische Geschäftseinheit im Unternehmen Rittal. Gleichzeitig ist das Ziel, mit umfassenden Dienstleistungen die Kunden weltweit in gleicher Qualität zu betreuen.

Unterschieden wird in drei Phasen:

Vor dem Kauf (Pre-Sales-Phase): Hierunter fallen technische Analysen, umfassende Beratungen und erste Berechnungen sowie umfassende Software-Werkzeuge als Basis für die Projektauslegung und Kalkulation.

Implementierungs-Phase: Prozessbegleitende Software, zeitgerechte Lieferung, Installation und Inbetriebnahme im Gesamtsystem des Kunden.

Nach dem Kauf (After-Sales-Phase): Individuelle Service Packages mit abgestimmter Erreichbarkeit, Ersatzteilmanagement, zugesicherter Reaktionszeit, Wartungsintervallen und Garantieverlängerungen.

Modernste Software-Unterstützung

Mit modernsten Technologien unterstützt Rittal seine Kunden. In der gesamten Prozesskette kann der Anwender auf hilfreiche Software zurückgreifen. So erhält er mit RiCAD 3D komplette Konstruktionsdaten für alle gängigen 3D-CAD-Systeme. Mit eCabinet, der Planungssoftware von der Rittal-Schwester Eplan Software & Service, erhält der Kunde ein Planungswerkzeug für den durchgängigen Workflow - von der Stromlaufplanerstellung bis zur mechanischen Bestückung des Schaltschranks mit Betriebsmitteln. Umfangreiche Konfigurator-Tools von Rittal nutzen dem Anwender, um individuell und optimal abgestimmte Lösungen schnell und sicher über das Internet zusammenzustellen.

Modernste Technik aus Hard- und Software unterstützt bei der Simulation und Messung von thermischen und thermodynamischen Abläufen, die bei weiter steigenden Verlustleistungen ständig an Bedeutung gewinnen. In der Folge erhält der Kunde eine optimierte Klimalösung, die maximale Systemverfügbarkeit und Sicherheit seiner Installation garantiert. Darüber hinaus umfasst ein weiterer Servicebereich anwendungsspezifische Schulungen. Rittal vermittelt seinen Kunden alle Kenntnisse und Fähigkeiten, die für den ordnungsgemäßen, sicheren Betrieb der Lösungen hilfreich sind.

Fünf internationale Service-Hubs

Alle Rittal Service-Techniker sind optimal ausgebildet und werden weltweit nach den gleichen Leistungs- und Qualitätskriterien bewertet. Insgesamt gibt es fünf internationale, so genannte Service-Hubs, die für eine größere Region als zentrale Steuerstelle dienen. Zusätzlich zu der Unternehmens-Zentrale in Herborn für Europa gibt es Service-Hubs in den USA (Urbana, Ohio), Südamerika (Sao Paulo, Brasilien), China (Schanghai) und Indien (Bangalore). Von dort werden die Kunden dezentral betreut von insgesamt 60 eigenen Tochtergesellschaften und weit über 200 zertifizierten Partnern weltweit. Die fünf globalen Service-Hubs mit dem dichten Satelliten-Netz an Partnern sind geografisch optimal platziert: Internationale Kunden erreichen an 365 Tagen pro Jahr und mit einer 24-Stunden Hotline sehr schnell ihren Ansprechpartner. Damit garantiert Rittal einen einheitlichen, hohen Service-Standard für jeden Einsatzort dieser Welt.

„Im zuverlässigen internationalen Service-Netz liegt der Schlüssel für die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der Zukunft“, so Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung von Rittal. „Service-Techniker werden künftig zu den wichtigsten Verkäufern gehören. Sie wirken am Nerv des Kunden, da wo die Produkte im Gebrauch sind“, erläutert N. Müller. „Wer es da schafft, absolute Zuverlässigkeit zu beweisen, wird zu den Gewinnern gehören“, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung von Rittal abschließend.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics