Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH Bonn-Rhein-Sieg zeigt Fahrradfahrsimulator, effiziente Abfüllanlagen und Home-Roboter

22.04.2008
Auf der Hannover Messe 2008 (21.-25. April) stellt die Fachhochschule (FH) Bonn-Rhein-Sieg im Rahmen der Ausstellung "Forschung & Technologie" drei praxisnahe Projekte aus der anwendungsorientierten Forschung vor.
FIVIS - Rad fahren wie in der Realität
Mit dem Projekt FIVIS stellt die FH Bonn-Rhein-Sieg gemeinsam mit dem RheinAhrCampus in Remagen eine Fahrradfahrsimulation vor. Das mit Sensoren ausgestattete Fahrrad wird vom Fahrer durch eine virtuelle, dreidimensionale Kulisse gesteuert. Hierbei umgeben den Fahrer im so genannten Immersion Square drei Leinwände, auf denen Landschaften und Straßenszenen projiziert werden. Unter der Leitung von Professor Rainer Herpers (Fachbereich Informatik) wird das System in einer späteren Version durch eine hydraulische Plattform ergänzt, auf die das Rad montiert wird. Diese Realitätsnähe erlaubt die gefahrlose Verkehrserziehung für Kinder in simulierten Städten oder aktives Entertainment und kognitives Training für Sportler. FIVIS kann aber auch wahrnehmungspsychologischen Untersuchungen unter Laborbedingungen dienen, etwa um die Wirkung von physischen und stressbedingten Belastungsfaktoren zu untersuchen.
Weitere Informationen zum Projekt
http://www.fivis.eu
Kontakt
Prof. Dr. Rainer Herpers
E-Mail rainer.herpers@fh-bonn-rhein-sieg.de
Optimal abgefüllt - Prozesse bis ins Detail verbessern
Wie man eine bestehende Industrieanlage produktiver macht, hat die FH Bonn-Rhein-Sieg in einem gemeinsamen Projekt mit der Firma Opdenhoff Technologie GmbH aus Hennef demonstriert. Durch die Ermittlung der Dauer aller Einzelprozesse konnte eine Dosier- und Abfüllanlage so optimiert werden, dass die Produktivität stieg, Stillstandszeiten verkürzt und der Energieeinsatz gesenkt wurden. Dazu wurde die bestehende Anlagenkonfiguration mit Softwarewerkzeugen in seine Grundfunktionen - etwa Waagen und Mischer - unterteilt, welche wiederum in die einzelnen Grundfunktionselemente - Ventile, Filter, Schnecken - zerlegt wurden. In der Analyse ließen sich dann alle Stadien des Anlagenablaufs einzeln betrachten und optimieren. Die Ergebnisse dieses Projektes, das von den Professoren Ursula Konrads und Norbert Becker (Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus der FH) betreut wurde, konnten in gängige Automatisierungssysteme integriert und unmittelbar beim Anwender eingesetzt werden.
Kontakt
Prof. Dr. Norbert Becker
E-Mail norbert.becker@fh-bonn-rhein-sieg.de
RoboCup German Open 2008 - Roboter starten in neuer Liga
Auch in diesem Jahr nimmt das Gespann aus FH Bonn-Rhein-Sieg und Fraunhofer-Institut IAIS (Intelligente Analyse- und Informationssysteme) unter dem Dach von b-it (Bonn-Aachen International Center for Information Technology) an der "RoboCup German Open 2008" teil. Studierende werden mit ihren Robotern unter der Leitung von Prof. Paul-Gerhard Plöger und Walter Nowak vom Fachbereich Informatik in der Liga "RoboCup @Home" starten. Die Liga "RoboCup @Home" verdeutlicht die verstärkte Ausrichtung der RoboCup-Initiative auf reale Anwendungen: Roboter zeigen, wie gut sie mit Menschen kommunizieren und Aufgaben im Haushalt erfüllen können. Der Schwerpunkt des Wettbewerbs liegt bei der Mensch-Maschine-Interaktion: Die Roboter müssen verschiedene Prüfungen meistern, wie beispielsweise einem Menschen folgen, auf gesprochene Anweisungen reagieren oder Gegenstände ergreifen. Bis zum 25. April werden die Gewinner ermittelt.
Kontakt
Prof. Dr. Paul-Gerhard Plöger
E-Mail paul.ploeger@fh-bonn-rhein-sieg.de
Besucher können auf dem Stand der Wissenschaftsregion Bonn (Halle 2, Stand D39) das FIVIS selbst erproben und sich ein perfekt gemischtes Getränk abfüllen lassen. Der RoboCup findet in Halle 25, inmitten des Messgeländes statt.
Zentrale Informationen zu den Projekten
Dr. Udo Scheuer, Wissens- und Technologietransfer
Tel. 02241/865-650
E-Mail transfer@fh-brs.de

Eva Tritschler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bonn-rhein-sieg.de
http://www.fivis.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics