Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Englands East Midlands: Schlüsselregion der Brennstoffzellentechnologie

18.04.2008
Erstes Brennstoffzellenflugzeug getestet - Antriebstechnologie entwickelt Intelligent Energy aus Englands East Midlands

Hannovermesse 2008: East Midlands präsentieren sich in Halle 13, Stand E44/5

Wirtschaftsförderung groß geschrieben: East Midlands Development Agency (EMDA) bietet Startpaket speziell für deutsche Technologiefirmen

Die Förderung alternativer Energieprojekte ist in Großbritan-nien besonders seit der Veröffentlichung des "Energy White Papers 2007" der britischen Regierung ein zentrales Thema: Ziel ist es unter anderem, bis 2010 den CO2 - Ausstoß auf 20 Prozent unter den Wert von 1990 zu reduzieren. Die Brennstoffzellentechnologie nimmt hierbei eine entscheidende Rolle ein, denn über 100 Firmen in Großbritannien sind bereits im Brennstoffzellensektor tätig.

Forschungszentrum im Herzen Großbritanniens

Schlüsselregion in diesem Bereich sind Englands East Midlands. Das Exzellenzzentrum für die Forschung und Entwicklung von Brennstoffzellen und erneuerbaren Energien im Herzen des Landes bietet in einem Radius von rund 160 Kilometern sämtliche Komponenten der Brennstoffzellen-Versorgungskette. Im Holywell Park im Loughborough befindet sich das Forschungszentrum CENEX (Centre of Excellence for Fuel Cells and Low Carbon Technologies), das die Entwicklung und Umsetzung kohlenstoffreduzierter Projekte in der britischen Automobilindustrie verantwortet. Der Industrieverband stellt die frühe Marktakzeptanz der Innovationen und die Unterstützung der Versorgungskette ins Zentrum seiner Aktivitäten.

Forschung, die beflügelt

Neben der Hauptniederlassung der Rolls-Royce Fuel Cell Systems hat auch die Firma Intelligent Energy im Holywell Park ihren Sitz. Hervorgegangen aus einem Spin Off der Universität Loughbo-rough erhielt das Unternehmen bereits 2005 vom TIME Magazine eine Auszeichnung für sein Hybrid-Motorrad mit Protonenaustauschmembran- Brennstoffzelle. In der vergangenen Woche wurde in Spanien das erste mit Brennstoffzellen angetriebene Leichtflugzeug erfolgreich getestet - die Antriebstechnologie der Boeing Maschine wurde von Intelligent Energy entwickelt.

"Viele ausländische Technologieunternehmen schätzen insbesondere das engmaschige Forschungsnetzwerk in unserer Region," sagt Paul Singh Bathia, International Investment Manager bei der East Midlands Development Agency (EMDA). "Die enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bildet ein Fundament für innovative Projekte und zukunftsträchtige Kooperationen," so Bathia weiter.

Einstieg leicht gemacht

Für Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum spielt außerdem die zentrale Lage im Herzen Großbritanniens mit einer hervorragenden internationalen Anbindung und optimalen logistischen Voraussetzungen eine wichtige Rolle. Außerdem erleichtert die optimale Betreuung durch die regio-nale Wirtschaftsförderung (EMDA) den Markteintritt enorm: Das "VIP Fast-Track-Programm", welches EMDA gemeinsam mit renommierten Partnern entwickelt hat, bietet deutschsprachigen Unternehmen, die nach Großbritannien expandieren möchten, einen umfangreichen Service.

Unternehmen werden mit dem "VIP Fast-Track" gezielt dabei unterstützt, die Einstiegshürden beim Markteintritt zu überwinden und von Anfang an den richtigen Weg für ein erfolgreiches Wirt-schaftswachstum in Großbritannien einzuschlagen. Das Programm beinhaltet unter anderem die Vermittlung von Geschäftspartnern, die Beratung in Rechts-, Steuer- und Finanzierungsfragen sowie die individuelle Unterstützung bei der Standortwahl und bei der Personalbeschaffung. Teil des Services ist eine zweitägige Orientierungsreise in die Region mit einer maßgeschneiderten Informationstour und der Organisation von Gesprächen mit potenziellen Kooperationspartnern sowie der Zugang zu wichtigen Institutionen vor Ort.

David Scrimgeour, Repräsentant der EMDA in Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu: "Dieser Service ist in Europa einzigartig. Wir haben das VIP Fast-Track Programm entwickelt, um auf die wachsende Nachfrage von Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu reagieren, die in die East Midlands expandieren möchten. Das Angebot ist attraktiv und garantiert den einfachen Zugang zu einem der stärksten Wachstumsmärkte Europas." (www.englandseastmidlands.com).

Die East Midlands auf der Hannovermesse 2008

Auf der diesjährigen Hannovermesse präsentieren sich Englands East Midlands in Halle 13, Stand E44/5 gemeinsam mit dem "British Midlands Hydrogen Forum". Das Forum ist ein Zusammen-schluss aus Firmen und Organisationen in den britischen Midlands, die sich mit Wasserstoff-, Brenn-stoffzellen und CO2-armen Technologien beschäftigen. Präsentiert wird unter anderem das "Mid-lands Hydrogen Ring Concept", welches an einem Netzwerk zur Versorgung von Wasserstoff-betriebenen Fahrzeugen in den East- und West Midlands arbeitet. Ansprechpartner von EMDA vor Ort sind Kate Smith, International Business Relationship Manager und David Scrimgeour, Repräsen-tant der EMDA in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Für weitere Informationen und Anfragen wenden Sie sich bitte an das EMDA Pressebüro.

Pressekontakt:
Pressebüro Deutschland
East Midlands Development Agency (EMDA)
c/o public link
communication & consulting GmbH
Katja Weinhold
Albrechstraße 22
D-10117 Berlin
Tel +49(0)30.44 31 88 12
Fax +49(0)30.44 31 88 10
emda@publiclink.de
http://www.eastmidlands.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Network Manager mit Topologiedarstellung
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

nachricht Energieverteilung leicht gemacht
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics