Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Englands East Midlands: Schlüsselregion der Brennstoffzellentechnologie

18.04.2008
Erstes Brennstoffzellenflugzeug getestet - Antriebstechnologie entwickelt Intelligent Energy aus Englands East Midlands

Hannovermesse 2008: East Midlands präsentieren sich in Halle 13, Stand E44/5

Wirtschaftsförderung groß geschrieben: East Midlands Development Agency (EMDA) bietet Startpaket speziell für deutsche Technologiefirmen

Die Förderung alternativer Energieprojekte ist in Großbritan-nien besonders seit der Veröffentlichung des "Energy White Papers 2007" der britischen Regierung ein zentrales Thema: Ziel ist es unter anderem, bis 2010 den CO2 - Ausstoß auf 20 Prozent unter den Wert von 1990 zu reduzieren. Die Brennstoffzellentechnologie nimmt hierbei eine entscheidende Rolle ein, denn über 100 Firmen in Großbritannien sind bereits im Brennstoffzellensektor tätig.

Forschungszentrum im Herzen Großbritanniens

Schlüsselregion in diesem Bereich sind Englands East Midlands. Das Exzellenzzentrum für die Forschung und Entwicklung von Brennstoffzellen und erneuerbaren Energien im Herzen des Landes bietet in einem Radius von rund 160 Kilometern sämtliche Komponenten der Brennstoffzellen-Versorgungskette. Im Holywell Park im Loughborough befindet sich das Forschungszentrum CENEX (Centre of Excellence for Fuel Cells and Low Carbon Technologies), das die Entwicklung und Umsetzung kohlenstoffreduzierter Projekte in der britischen Automobilindustrie verantwortet. Der Industrieverband stellt die frühe Marktakzeptanz der Innovationen und die Unterstützung der Versorgungskette ins Zentrum seiner Aktivitäten.

Forschung, die beflügelt

Neben der Hauptniederlassung der Rolls-Royce Fuel Cell Systems hat auch die Firma Intelligent Energy im Holywell Park ihren Sitz. Hervorgegangen aus einem Spin Off der Universität Loughbo-rough erhielt das Unternehmen bereits 2005 vom TIME Magazine eine Auszeichnung für sein Hybrid-Motorrad mit Protonenaustauschmembran- Brennstoffzelle. In der vergangenen Woche wurde in Spanien das erste mit Brennstoffzellen angetriebene Leichtflugzeug erfolgreich getestet - die Antriebstechnologie der Boeing Maschine wurde von Intelligent Energy entwickelt.

"Viele ausländische Technologieunternehmen schätzen insbesondere das engmaschige Forschungsnetzwerk in unserer Region," sagt Paul Singh Bathia, International Investment Manager bei der East Midlands Development Agency (EMDA). "Die enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bildet ein Fundament für innovative Projekte und zukunftsträchtige Kooperationen," so Bathia weiter.

Einstieg leicht gemacht

Für Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum spielt außerdem die zentrale Lage im Herzen Großbritanniens mit einer hervorragenden internationalen Anbindung und optimalen logistischen Voraussetzungen eine wichtige Rolle. Außerdem erleichtert die optimale Betreuung durch die regio-nale Wirtschaftsförderung (EMDA) den Markteintritt enorm: Das "VIP Fast-Track-Programm", welches EMDA gemeinsam mit renommierten Partnern entwickelt hat, bietet deutschsprachigen Unternehmen, die nach Großbritannien expandieren möchten, einen umfangreichen Service.

Unternehmen werden mit dem "VIP Fast-Track" gezielt dabei unterstützt, die Einstiegshürden beim Markteintritt zu überwinden und von Anfang an den richtigen Weg für ein erfolgreiches Wirt-schaftswachstum in Großbritannien einzuschlagen. Das Programm beinhaltet unter anderem die Vermittlung von Geschäftspartnern, die Beratung in Rechts-, Steuer- und Finanzierungsfragen sowie die individuelle Unterstützung bei der Standortwahl und bei der Personalbeschaffung. Teil des Services ist eine zweitägige Orientierungsreise in die Region mit einer maßgeschneiderten Informationstour und der Organisation von Gesprächen mit potenziellen Kooperationspartnern sowie der Zugang zu wichtigen Institutionen vor Ort.

David Scrimgeour, Repräsentant der EMDA in Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu: "Dieser Service ist in Europa einzigartig. Wir haben das VIP Fast-Track Programm entwickelt, um auf die wachsende Nachfrage von Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu reagieren, die in die East Midlands expandieren möchten. Das Angebot ist attraktiv und garantiert den einfachen Zugang zu einem der stärksten Wachstumsmärkte Europas." (www.englandseastmidlands.com).

Die East Midlands auf der Hannovermesse 2008

Auf der diesjährigen Hannovermesse präsentieren sich Englands East Midlands in Halle 13, Stand E44/5 gemeinsam mit dem "British Midlands Hydrogen Forum". Das Forum ist ein Zusammen-schluss aus Firmen und Organisationen in den britischen Midlands, die sich mit Wasserstoff-, Brenn-stoffzellen und CO2-armen Technologien beschäftigen. Präsentiert wird unter anderem das "Mid-lands Hydrogen Ring Concept", welches an einem Netzwerk zur Versorgung von Wasserstoff-betriebenen Fahrzeugen in den East- und West Midlands arbeitet. Ansprechpartner von EMDA vor Ort sind Kate Smith, International Business Relationship Manager und David Scrimgeour, Repräsen-tant der EMDA in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Für weitere Informationen und Anfragen wenden Sie sich bitte an das EMDA Pressebüro.

Pressekontakt:
Pressebüro Deutschland
East Midlands Development Agency (EMDA)
c/o public link
communication & consulting GmbH
Katja Weinhold
Albrechstraße 22
D-10117 Berlin
Tel +49(0)30.44 31 88 12
Fax +49(0)30.44 31 88 10
emda@publiclink.de
http://www.eastmidlands.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics