Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuheiten in den Bereichen Fördertechnik und Profilsystem

17.04.2008
MiniTec auf der Hannover Messe

Der deutsche Maschinenbauer und Hersteller von Profil- und Linearsystemen, MiniTec zeigt auf der Hannover Messe in Halle 17 auf Stand D14 neue Lösungen für den Bereich Fördertechnik. Ein Paletten-Transfersystem sowie ein flexibles Montagesystem mit Werkstückträgern für Gewichtsklassen über 300 kg ergänzen das bisherige Portfolio. Ebenfalls neu sind vier Profilquerschnitte mit Rundungen und ein Rundprofil, die den umfangreichen MiniTec Profilsystem-Baukasten ergänzen.

Mit Neuigkeiten gut gerüstet für die Hannover Messe zeigt sich MiniTec, der deutsche Hersteller von Profil- und Linearsystemen. Wie bereits auf der Messe Metav werden auf dem neu gestalteten, ansprechenden Messestand in Halle 17/D14 die aktuellsten Entwicklungen präsentiert.

Die Messe-Highlights kommen aus dem Bereich Fördertechnik: Erstmals zeigt MiniTec die Produktreihen RMS und FMS seiner spanischen Tochtergesellschaft MiniTec España S.L., welche die bisherigen Fördertechniklösungen perfekt ergänzen. MiniTec hat im März 2008 den spanischen Wettbewerber Profi-Team S.A. übernommen und dessen Produkte aus dem Bereich Fördertechnik nun in das eigene Portfolio integriert. Speziell Transportsysteme für Gewichtsklassen über 300 kg sind nun realisierbar.

Die Produktreihe RMS ist ein Paletten-Transfersystem auf der Basis von Friktions-Rollen und für sehr hohe Belastungen ausgelegt. Auf diesen Anlagen werden unter anderem Getriebe, Autositze oder Motoren montiert. Die Produktreihe FMS ist ein flexibles Montagesystem mit Werkstückträgern, die auf Staurollenketten, speziellen Gurten oder Ketten transportiert werden.

Standardisierte Module zum exakten Positionieren, Ausheben oder Drehen ermöglichen die sehr schnelle Realisierung kompletter Montagelinien. Zahlreiche Installationen bei renommierten Automobilzulieferern stellen seit Jahren die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit dieses Systems unter Beweis. Die patentierte Umlenktechnik reduziert dabei den Steuerungsaufwand für die gesamte Anlage auf ein Minimum.

Eine runde Sache

Aber auch aus dem Bereich Profilsystem wird Neues gezeigt: Die bestehenden Aluminiumprofil-Querschnitte aus dem umfangreichen MiniTec-Baukasten werden um vier Varianten erweitert. Mit Hilfe der neuen 45er Profile mit 30°-, 45°- und 60°-Rundung können nun anspruchsvolle Designlösungen realisiert werden. Auch ein Rundprofil 90 R 45° wird dem interessierten Messepublikum vorgestellt und ist ab sofort lieferbar.

Firmenportrait

Die MiniTec Maschinenbau GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen mit Firmensitz im pfälzischen Waldmohr und Tochterunternehmen in Zirndorf bei Nürnberg, Sarreguemines (F), Victor/NY (USA), Basingstoke (UK), Rabca (SK) und Alcalá de Henares (bei Madrid/Spanien). Das Stammhaus erwirtschaftete 2006 einen Umsatz von 24 Millionen Euro und beschäftigt derzeit mehr als 160 Mitarbeiter. Firmengründer und geschäftsführender Gesellschafter ist Bernhard L. Bauer, der das Unternehmen 1986 gründete. Seine besonderen Leistungen wurden mit dem Unternehmerpreis "Innovativer Mittelstand 2005" gewürdigt. Das Qualitätsmanagement wurde 1996 von TÜV Cert nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert, das Umweltmanagement erhielt im August 2000 das Zertifikat nach DIN EN ISO 14001. Das Arbeitssicherheitssystem ist seit 2004 zertifiziert nach OHSAS 18001.

MiniTec verfügt über einen modernen Maschinenpark und fertigt Linear-Antriebselemente sowie nach Kundenwünschen Transferanlagen und Montage-Systeme. Das Produktportfolio setzt sich zusammen aus einem umfassenden Profilsystem und daraus erstellten Komplettlösungen für Materialhandling und Fabrikautomation, Montagearbeitsplätzen, einem modularen Linearsystem für kundenspezifische Lösungen sowie Montage-Anlagen für Solarmodule. Einen guten Ruf hat sich MiniTec als Dienstleister für Einzelfertigungen und Kleinserien sowie als Lösungsanbieter im Bereich Fabrikautomation erarbeitet.

Zu den Hauptabnehmern des Unternehmens zählen namhafte Produzenten und Zulieferer der Automobilindustrie, Solartechnikhersteller sowie Komplettanbieter von Automationssystemen. Auch die Hersteller von Verpackungsmaschinen, der allgemeine Maschinenbau und die Montagetechnik zählen zum regelmäßigen Kundenkreis von MiniTec.

MiniTec produziert an sechs Standorten in Deutschland, Frankreich, USA, Großbritannien, Slowakei sowie Spanien und unterhält ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Partnerunternehmen in 25 Ländern. Im Internet stellt sich das Unternehmen unter der Domain www.minitec.de vor.

Hinweis für Redakteure: Texte und Bilder stehen Ihnen im Internet unter www.pr-box.de zur Verfügung.

Anbieter:
MiniTec Maschinenbau GmbH & Co. KG
Nickelsweiher 11
D-66914 Waldmohr
Tel.: 0049 (0) 63 73 / 81 27-0
Fax: 0049 (0) 63 73 / 81 27-20
info@minitec.de
www.minitec.de
Presseagentur:
Graf & Creative PR
Robert-Bosch-Str. 7
D-64293 Darmstadt
Tel.: 0049 (0) 61 51 / 42 87 91-0
Fax: 0049 (0) 61 51 / 42 87 91-9
info@guc.biz
www.pr-box.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Network Manager mit Topologiedarstellung
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

nachricht Energieverteilung leicht gemacht
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics