Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuheiten in den Bereichen Fördertechnik und Profilsystem

17.04.2008
MiniTec auf der Hannover Messe

Der deutsche Maschinenbauer und Hersteller von Profil- und Linearsystemen, MiniTec zeigt auf der Hannover Messe in Halle 17 auf Stand D14 neue Lösungen für den Bereich Fördertechnik. Ein Paletten-Transfersystem sowie ein flexibles Montagesystem mit Werkstückträgern für Gewichtsklassen über 300 kg ergänzen das bisherige Portfolio. Ebenfalls neu sind vier Profilquerschnitte mit Rundungen und ein Rundprofil, die den umfangreichen MiniTec Profilsystem-Baukasten ergänzen.

Mit Neuigkeiten gut gerüstet für die Hannover Messe zeigt sich MiniTec, der deutsche Hersteller von Profil- und Linearsystemen. Wie bereits auf der Messe Metav werden auf dem neu gestalteten, ansprechenden Messestand in Halle 17/D14 die aktuellsten Entwicklungen präsentiert.

Die Messe-Highlights kommen aus dem Bereich Fördertechnik: Erstmals zeigt MiniTec die Produktreihen RMS und FMS seiner spanischen Tochtergesellschaft MiniTec España S.L., welche die bisherigen Fördertechniklösungen perfekt ergänzen. MiniTec hat im März 2008 den spanischen Wettbewerber Profi-Team S.A. übernommen und dessen Produkte aus dem Bereich Fördertechnik nun in das eigene Portfolio integriert. Speziell Transportsysteme für Gewichtsklassen über 300 kg sind nun realisierbar.

Die Produktreihe RMS ist ein Paletten-Transfersystem auf der Basis von Friktions-Rollen und für sehr hohe Belastungen ausgelegt. Auf diesen Anlagen werden unter anderem Getriebe, Autositze oder Motoren montiert. Die Produktreihe FMS ist ein flexibles Montagesystem mit Werkstückträgern, die auf Staurollenketten, speziellen Gurten oder Ketten transportiert werden.

Standardisierte Module zum exakten Positionieren, Ausheben oder Drehen ermöglichen die sehr schnelle Realisierung kompletter Montagelinien. Zahlreiche Installationen bei renommierten Automobilzulieferern stellen seit Jahren die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit dieses Systems unter Beweis. Die patentierte Umlenktechnik reduziert dabei den Steuerungsaufwand für die gesamte Anlage auf ein Minimum.

Eine runde Sache

Aber auch aus dem Bereich Profilsystem wird Neues gezeigt: Die bestehenden Aluminiumprofil-Querschnitte aus dem umfangreichen MiniTec-Baukasten werden um vier Varianten erweitert. Mit Hilfe der neuen 45er Profile mit 30°-, 45°- und 60°-Rundung können nun anspruchsvolle Designlösungen realisiert werden. Auch ein Rundprofil 90 R 45° wird dem interessierten Messepublikum vorgestellt und ist ab sofort lieferbar.

Firmenportrait

Die MiniTec Maschinenbau GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Unternehmen mit Firmensitz im pfälzischen Waldmohr und Tochterunternehmen in Zirndorf bei Nürnberg, Sarreguemines (F), Victor/NY (USA), Basingstoke (UK), Rabca (SK) und Alcalá de Henares (bei Madrid/Spanien). Das Stammhaus erwirtschaftete 2006 einen Umsatz von 24 Millionen Euro und beschäftigt derzeit mehr als 160 Mitarbeiter. Firmengründer und geschäftsführender Gesellschafter ist Bernhard L. Bauer, der das Unternehmen 1986 gründete. Seine besonderen Leistungen wurden mit dem Unternehmerpreis "Innovativer Mittelstand 2005" gewürdigt. Das Qualitätsmanagement wurde 1996 von TÜV Cert nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert, das Umweltmanagement erhielt im August 2000 das Zertifikat nach DIN EN ISO 14001. Das Arbeitssicherheitssystem ist seit 2004 zertifiziert nach OHSAS 18001.

MiniTec verfügt über einen modernen Maschinenpark und fertigt Linear-Antriebselemente sowie nach Kundenwünschen Transferanlagen und Montage-Systeme. Das Produktportfolio setzt sich zusammen aus einem umfassenden Profilsystem und daraus erstellten Komplettlösungen für Materialhandling und Fabrikautomation, Montagearbeitsplätzen, einem modularen Linearsystem für kundenspezifische Lösungen sowie Montage-Anlagen für Solarmodule. Einen guten Ruf hat sich MiniTec als Dienstleister für Einzelfertigungen und Kleinserien sowie als Lösungsanbieter im Bereich Fabrikautomation erarbeitet.

Zu den Hauptabnehmern des Unternehmens zählen namhafte Produzenten und Zulieferer der Automobilindustrie, Solartechnikhersteller sowie Komplettanbieter von Automationssystemen. Auch die Hersteller von Verpackungsmaschinen, der allgemeine Maschinenbau und die Montagetechnik zählen zum regelmäßigen Kundenkreis von MiniTec.

MiniTec produziert an sechs Standorten in Deutschland, Frankreich, USA, Großbritannien, Slowakei sowie Spanien und unterhält ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz mit Partnerunternehmen in 25 Ländern. Im Internet stellt sich das Unternehmen unter der Domain www.minitec.de vor.

Hinweis für Redakteure: Texte und Bilder stehen Ihnen im Internet unter www.pr-box.de zur Verfügung.

Anbieter:
MiniTec Maschinenbau GmbH & Co. KG
Nickelsweiher 11
D-66914 Waldmohr
Tel.: 0049 (0) 63 73 / 81 27-0
Fax: 0049 (0) 63 73 / 81 27-20
info@minitec.de
www.minitec.de
Presseagentur:
Graf & Creative PR
Robert-Bosch-Str. 7
D-64293 Darmstadt
Tel.: 0049 (0) 61 51 / 42 87 91-0
Fax: 0049 (0) 61 51 / 42 87 91-9
info@guc.biz
www.pr-box.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sinneswahrnehmung ist keine Einbahnstraße

17.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Space Farming dank Pflanzenhormon Strigolacton

17.10.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Oberflächen mit flexiblen und handlichen Plasmaquellen aktivieren

17.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics