Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Chancen durch Erneuerbare Energien

16.04.2008
- Kombikraftwerk liefert verlässlichen Strom
- Potenzial bei nachhaltigen Biokraftstoffen noch nicht ausgereizt
- Strommobile werden alltagstauglich

Solarstrom, Energie aus Wind, Wasser und Biomasse - längst nehmen Erneuerbare Energien einen festen Platz im Energiemix ein. Der Anteil der so genannten Renewables an der Stromerzeugung wächst rasant und damit auch das Interesse an den Möglichkeiten, die sie bieten.

Antworten gibt es auf der internationalen Leitmesse Energy auf der HANNOVER MESSE, dem weltweit führenden Forum für den internationalen Markt der Renewables. In enger Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Messe Hannover und dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) wird dieser Schwerpunkt konsequent ausgebaut und weiterentwickelt.

Eines der Highlights ist der Infopoint der Erneuerbaren Energien in Halle 13, auf dem auch der BEE vertreten ist. "Unsere Branche zeigt auf der HANNOVER MESSE, dass sie auf dem Weg ist, tragende Säule der Energieversorgung in Deutschland zu werden", sagt Björn Klusmann, kommissarischer Geschäftsführer des BEE. "So demonstriert das regenerative Kombikraftwerk schon heute, dass Erneuerbare Energien nachfragegerecht Strom produzieren können." Das Kombikraftwerk verbindet intelligent die Vorteile der verschiedenen Erneuerbaren Energien: Weil Windanlagen und Solarmodule vom Wetter abhängig sind, wird im Kombikraftwerk die jederzeit verfügbare Energie aus Biogas und Wasserkraft bedarfsgerecht hinzugesteuert, um Schwankungen auszugleichen. Einer Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien steht rein technisch damit nach Ansicht von Experten rein technisch nichts mehr im Wege.

Eine Möglichkeit, Stromspitzen der Erneuerbaren Energien abzupuffern und bei steigender Nachfrage wieder ins Netz zu speisen, bieten Elektroautos mit ihren Akkus. Die Informationskampagne "Deutschland hat unendlich viel Energie" erklärt diese Technologie an ihrem Stand C70 in Halle 13. Zu sehen ist ein Smart mit Elektroantrieb, der nachts mit Windenergiestrom aufgeladen wird und tagsüber CO2-frei fährt. Moderne Elektroautos verbrauchen - je nach Fahrzeugklasse - durchschnittlich 10 bis 20 Kilowattstunden Strom pro 100 Kilometer. Das entspricht dem Energiegehalt von 1 bis 2 Litern Benzin.

Das Thema Biokraftstoffe und deren nachhaltiger Anbau wird auf der Energy eine große Rolle spielen. Ob Biodiesel, Pflanzenöl oder Bioethanol - sie können fossilen Kraftstoff schon heute ganz oder teilweise ersetzen. Zurzeit werden Verfahren entwickelt, um synthetischen BtL-Kraftstoff (Biomass-to-Liquid) herzustellen. Vorteil dieses Treibstoffs: Er nutzt die gesamte Biomasse der Pflanze und nicht nur den Öl- bzw. Zuckeranteil. Großes Potenzial hat auch Biogas, das alle Fahrzeuge nutzen können, die mit Erdgas fahren.

In diesem Jahr werden sich im Bereich Renewables in weit größerem Maße als zuvor die Branchenführer aus den Bereichen Bio- und Solarenergie präsentieren. Namhafte Unternehmen wie Schmack Biogas, MT Energie, Haase GFK Technik oder Envitec werden ausstellen.

Der boomende Markt der Solartechnik, vor allem im Export, spiegelt sich auf der Energy in den Hallen 13 und 27 wider. Aussteller wie Sharp Corporation, die sich auf einer Fläche von 270 Quadratmetern präsentiert, stellen ihre hohe Kompetenz unter Beweis. Erstmals wird ein Deutsch-Japanisches Photovoltaik-Forum ausgerichtet und rückt die Solarwirtschaft zusätzlich in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Japan ist Partnerland der HANNOVER MESSE 2008.

Ein neues Thema ist der Ausstellungsschwerpunkt Solar Gigawatt in Halle 27. Hier geht es um solarthermische Kraftwerke - ein Brückenschlag also zwischen dem Ausstellungsbereich Renewables und der Power Plant Technology, die in 2008 Premiere feiert. Thema der neuen Leitmesse sind Bau und Betrieb von Kraftwerken samt Zulieferunternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Kraftwerksbau. Das Thema Solar Gigawatt entwickelt die Deutsche Messe gemeinsam mit der Trans-Mediterranean Renewable Energy Cooperation (TREC), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), dem Solar-Institut Jülich und dem Club of Rome.

Die Energy hat sich in den vergangenen Jahren als zentrales Drehkreuz der internationalen Energietechnologien etabliert. Attraktiv für die Fachbesucher sind neben der eigentlichen Ausstellung Sonderveranstaltungen wie etwa der WORLD ENERGY DIALOGUE. Auf der hochkarätig besetzten internationalen Konferenz wird in diesem Jahr das Thema "Kraftwerke und Netze der Zukunft" diskutiert. Große Aufmerksamkeit erlangt auch jährlich das "Branchen- und Exportforum Erneuerbare Energien", organisiert von der Deutschen Energie-Agentur (dena). Mit mehr als 2 000 Besuchern war dies im vergangenen Jahr eines der bestbesuchten Foren der HANNOVER MESSE insgesamt. Energieeffiziente Mobilitätslösungen werden auf der Clean Moves Expo - in diesem Jahr in Halle 27 - zu sehen sein.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics