Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UDE auf der Hannover Messe: Laufroboter und Algenreaktor

11.04.2008
Zwei Aufsehen erregende Exponate stellt die Uni Duisburg-Essen auf der weltgrößten Industrieschau, der Hannover Messe (21. bis 25.4.), aus: den 3,5 Meter hohen, 1,6 Tonnen schweren geländegängigen Laufroboter "ALDURO", der am Lehrstuhl für Mechatronik entstanden ist, und den von Physikern entwickelten Algenreaktor. Er filtert klimaschädliches CO2 aus dem Abgas fossiler Energieerzeugung und wandelt es zu Biomasse um.

ALDURO (Anthropomorphically Legged and Wheeled Duisburg Robot) ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Ingenieuren und Industriedesignern. Die futuristische Gehmaschine läuft auf vier Füßen, die an den Hinterbeinen durch Räder ersetzt werden können, und ist optimal geeignet für unwegsames Terrain. Ob unbefestigte Waldwege, verseuchtes Gelände oder Lawinengebiete - selbst unter schwierigsten Bedingungen bewegt sich die Gehmaschine sicher.

Die nach menschlichem Vorbild gestalteten Beine tragen eine Plattform, von der aus ein Pilot das futuristische Gefährt per Joystick steuert. Ein zentraler Kontroll-Computer deutet diese Befehle und setzt damit die 1,8 Tonnen schwere, 3,5 Meter hohe und 2,4 Meter breite Lauf-Arbeitsmaschine in Bewegung. Anders als vergleichbare Roboter kann ALDURO durch einen eingebauten 40kW-Motor kabellos im Gelände operieren und bis zu 300 Kilogramm Nutzlast bewegen. Die Masse des Roboters ist übrigens so hoch, weil seine Einsatzzwecke eine große Autonomie erfordern. Momentan macht das hydraulische Antriebssystem, den Motor eingeschlossen, etwa 40% des Gesamtgewichts ALDUROs aus.

In Hannover ist ein weiterer, auch in seinen Dimensionen beeindruckender Roboter aus der Duisburg-Essener Innovationsfabrik zu sehen: SEGESTA (Seilgetriebene Stewart-Plattformen in Theorie und Anwendung) kombiniert die nützlichsten Eigenschaften von Spinnennetzen und High-Tech-Prozessoren. Der wenig Energie verbrauchende und schnelle Seilroboter - er schafft 10 Meter in der Sekunde - könnte als Transportmittel in Industriehallen, als Fahrgeschäft oder auch als orthopädisches Hilfsmittel eingesetzt werden.

Die Physiker um Prof. Dr. Hilmar Franke zeigen den gläsernen Prototypen ihres faseroptischen Photo-Bioreaktors, der CO2-Emissionen aus Heizungsanlagen zu Biomasse, sprich Sauerstoff und Algen, umwandelt. Dabei haben sich die Wissenschaftler einen bereits bekannten Prozess zunutze gemacht: Wie in der Natur, wo Grünpflanzen durch Photosynthese das Treibhausgas aus der Luft filtern, setzen in Bioreaktoren schnell wachsende Grünalgen zugeführtes CO2 in Biomasse um.

Der Algenreaktor "made in Duisburg-Essen" funktioniert so: Auf einem Gebäudedach wird über einen Lichtsammler Tageslicht eingefangen. Dünne hocheffiziente Kabel, so genannte Lichtleitfasern, transportieren das Licht in den Bioreaktor. Hier wird die Algensuppe mit den Emissionen einer Industrieanlage begast. Die Algen verwerten dank des Lichts das CO2 und vermehren sich. (Mehr: www.uni-due.de/home/fb/presse/presse_allg/presse_10.03.2008_44174.shtml.)

Die Hannover Messe gilt als die wichtigste Plattform für technische Innovationen, knapp 5100 Unternehmen aus 62 Ländern stellen in diesem Jahr ihre Produkte vor. Die beiden UDE-Exponate passen hervorragend in zwei Schwerpunktbereiche der Messe: "Industrial Automation" und "Energie und Klimaschutz".

Hinweis für die Redaktionen:
Der Riesenroboter ALDURO wird am Donnerstagabend per Tieflader auf die Reise nach Hannover geschickt. Film- und Fotoaufnahmen können gerne vereinbart werden mit Herrn Bruckmann, Tel. 0203/379-1908 oder Herrn Sturm, Tel. 0203/379-1657.
Fotos von ALDURO und dem Algenreaktor stellen wir Ihnen unter diesen Links zur Verfügung:
http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2008/bilderpressemitteilungen/alduro.jpg
http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2008/bilderpressemitteilungen
/algenreaktor_ohne_lichtleiter.jpg
Weitere Informationen:
zu "ALDURO": Prof. Dr. Dieter Schramm, Tel. 0203/379-3275, dieter.schramm@uni-due.de, Tobias Bruckmann, Tel. 0203/379-1908, tobias.bruckmann@uni-due.de, Christian Sturm, Tel. 0203/379-1657

Hannover Messe: Halle 2, Stand D12

zum Algenreaktor: Prof. Dr. Hilmar Franke, Tel. 0203/379-2865, hilmar.franke@uni-due.de, Alexandra Perschke Tel. 0203/379-2942, alexandra.perschke@uni-due.de, Dr. Theo Kleinefeld, Tel. 0203/379-2844, theo.kleinefeld@uni-due.de

Hannover Messe: Halle 2, Stand C38

Ulrike Bohnsack | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-duisburg-essen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alles zur Kryotechnik: HDT bietet Seminar zum „Kryostatbau“ in Karlsruhe an

15.08.2018 | Seminare Workshops

Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen

15.08.2018 | Seminare Workshops

Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn

15.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics