Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideen, Trends und prominente Namen: EWE präsentiert sich auf der Hannover Messe

11.04.2008
Oldenburger Energiedienstleister stellt Innovationen vor / Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff diskutiert auf EWE-Messestand über Forschungsstandort Deutschland

Mit zukunftsweisenden Ideen, aktuellen Trends aus der Energietechnologie und prominenten Namen präsentiert sich der Oldenburger Energiekonzern EWE in diesem Jahr auf der Hannover Messe. Vom 21. bis 25 April bietet die EWE AG zusammen mit ihrem IT-Tochterunternehmen BTC Business Technology Consulting AG dem internationalen Fachpublikum Informationen rund um die Energieversorgung der Zukunft.

Dabei stellt der EWE-Konzern am eigenen Stand (Halle 13, Stand C 30) schwerpunktmäßig neue Projekte aus den Bereichen "Erneuerbare Energien" und "Effiziente Energieversorgung" vor. Highlight ist ein Modell des neuen Weser-Stadions, das die größte Photovoltaikanlage auf einem deutschen Stadion im Miniaturformat zeigt. Ein Vertreter der EWE AG sowie Werder Bremen-Geschäftsführer Klaus Allofs und Werder-Profi Per Mertesacker werden dem Messepublikum dieses Modell am Dienstag, den 22. April, auf dem EWE-Messestand präsentieren.

Einen weiteren Fokus legt EWE auf den Bereich Forschung und Entwicklung. So werden renommierte Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik während einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. - Regionale Schwerpunkte für nationale (europäische) Spitzenforschung" der Frage nachgehen, wie es um den Forschungsstandort Deutschland bestellt ist. Neben Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, diskutiert unter anderem auch der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff über den Stellenwert regionaler Schwerpunkte für Forschung und Entwicklung. Durch die Gesprächsrunde führt Anne Gesthuysen, Moderatorin des ARD-Morgenmagazins.

Interessierte können die Diskussion am Montag, den 21. April, ab 10.30 Uhr auf dem EWE-Messestand verfolgen. Darüber hinaus zeichnet das Nordwestradio die Diskussion auf und strahlt sie anschließend in voller Länge aus.

Überdies ist EWE auf dem Stand der bundesweiten Initiative Brennstoffzelle (IBZ) vertreten, in der sich das Unternehmen ebenfalls engagiert (Halle 13, Stand E44/1). Die Brennstoffzelle gilt als Technologie der Zukunft, da sie effizient und emissionsarm Strom und Wärme produziert. Der EWE-Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Brinker wird am Montag, 21. April, um 14 Uhr auf der Pressekonferenz auf dem Messe-Gemeinschaftsstand der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Branche (Halle 13, Stand G66 "Forum") über die Aktivitäten von EWE berichten.

EWE mit Hauptsitz in Oldenburg ist eines der größten Energieunternehmen in Deutschland. Das Leistungsspektrum des Konzerns umfasst Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Energie- und Umwelttechnik, Gastransport und -handel sowie Telekommunikation und Informationstechnologie. Damit bietet EWE klassische und innovative Dienstleistungen aus einer Hand.

Die Netz-Infrastruktur von EWE zeichnet sich aus durch hohe technische Qualität, Versorgungssicherheit und wirtschaftlich effizienten Betrieb. Frühzeitig hat EWE seine Kernkompetenzen zum Betreiben komplexer Netze und sein umfassendes Know-how an Fernwirk- und Regeltechnik zu einem zukunftsorientierten Multi-Service-Angebot ausgebaut.

Über das angestammte Geschäftsgebiet in Norddeutschland hinaus ist EWE auch in den neuen Bundesländern, Polen und in der Türkei erfolgreich tätig. Der EWE-Konzern beschäftigte Ende 2006 rund 5.800 Mitarbeiter und setzte 9,0 Mrd. Euro um.

EWE Aktiengesellschaft - Unternehmenskommunikation
Tirpitzstraße 39
26122 Oldenburg
Tel. 04 41 / 8 03 - 18 01
Fax 04 41 / 8 03 - 18 95

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Methode der statistischen Inferenz in der Magnetresonanztomographie (fMRI) entwickelt

16.10.2018 | Medizintechnik

Tiefsee ergründen – erstmalige LIBS-Messung bei 600 bar

16.10.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics