Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FERCHAU Engineering verleiht Kunstpreis im Gesamtwert von 30.000 Euro auf der Hannover Messe

07.03.2008
Niedersächsischer Ministerpräsident Christian Wulff zeichnet Gewinner aus - Umfassende Karriereberatung und kostenlose Bewerbungsfotos auf zwei FERCHAU-Ständen

Die FERCHAU Engineering GmbH verleiht gemeinsam mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff, Direktor des Museums für angewandte Kunst in Frankfurt Prof. Dr. Ulrich Schneider und VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs den FERCHAU-Kunstpreis 'ART OF ENGINEERING'. Die Preisverleihung findet auf der Hannover Messe am 21. April 2008 von 15.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr auf der Bühne des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), Halle 2, Stand D36 statt.

Der in dieser Branche einzigartige Wettbewerb, der unter dem Motto "Energie und Raum" steht, ist mit 30.000 Euro dotiert. Teilnehmen konnten Studenten, Absolventen und Professionals aus den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Künstler mit technischem Bezug. Die Jury, bestehend aus hochkarätigen Vertretern von Museen, Hochschulen, Wirtschaft und Forschung, hat aus insgesamt 329 Kunstwerken sieben Siegerexponate ausgewählt. Auswertungskriterien waren u.a. ein ästhetisch hoher Mehrwert, eine technische und inhaltliche Qualität, Originalität, Aktualität, innovatives Denken sowie Perfektion in der Ausführung.

Ähnlich wie im letzten Jahr ist das 1966 gegründete Familienunternehmen mit Sitz in Gummersbach wieder mit zwei Ständen auf der Hannover Messe vom 21. bis 25. April 2008 vertreten. Der zentrale Stand wird in Halle 2, Stand D31 sein. Hier stehen Frank Ferchau, Stephan Eichholz, Marketingleiter, Niederlassungsleiter sowie Vertreter der Personalabteilung interessierten Unternehmen, Kunden und potentiellen Bewerbern aller Altersklassen für eine umfangreiche Beratung zum Thema "Chancen und Möglichkeiten bei einem Engineering-Dienstleister" zur Verfügung. Zusätzlich wird FERCHAU auf dem Job & Career Market in Halle 26, Stand J01-17 vertreten sein. Hier können sich technische Absolventen und Studenten optimale Bewerbungsbilder vom Profi-Fotografen erstellen lassen. Die Fotos stellt FERCHAU kostenlos auf CD zum Mitnehmen zur Verfügung.

Zudem besteht auf beiden Ständen die Möglichkeit ein iPhone inklusive eines Zweijahresvertrages oder einen von zwei iPods touch zu gewinnen. Teilnahmekarten und Teilnahmeboxen finden Interessenten auf beiden Ständen. Besucher beider Stände können sich in lockerer Atmosphäre bei einem kostenlosen "coffee to go" über aktuelle Stellenangebote bei FERCHAU informieren.

In einer Podiumsdiskussion wird Frank Ferchau zum Thema "Kunst & Technik" Stellung nehmen. Die Diskussions-Veranstaltung findet am 22. April 2008 von 11.00 bis 12.00 Uhr auf dem VDI-Stand in Halle 2, Stand D36 statt. Von 10.00 bis 10.30 Uhr wird Gero Skowronek, Leiter Rekrutierung, im Rahmen der CareerTalks zum Thema "Karrieremöglichkeiten beim Ingenieur-Dienstleister" referieren. Der Vortrag findet in Halle 26, J01 statt. Antje Scholz, Personalreferentin der Niederlassung Braunschweig, steht im Rahmen der CareerLounge ab 17.30 Uhr Bewerbern und Interessenten für ein Gespräch in lockerer Atmosphäre zur Verfügung (Halle 26, Stand J01).

Am 23. April 2008 wird Stephan Eichholz, Marketingleiter, in Halle 2, Stand D36 einen Vortrag zum Thema "Karriere beim Engineering-Dienstleister" halten. Christof Müller, Personalreferent des auf Luft- und Raumfahrt spezialisierten Geschäftsbereichs AVIATION, wird am 24. April 2008 von 14.30 bis 15.00 Uhr im Rahmen der CareerTalks zum Thema "Karriere beim Engineering-Dienstleister" referieren (Halle 26, Stand J01).

Joachim Lalla, Leiter Personal, wird am 23. April 2008 von 9.00 bis 18.00 Uhr an der FAZ Karriereberatung in Halle 26, Stand J01-18 teilnehmen. Hendrik Paulsen, Leiter der FERCHAU-Niederlassung Kiel, wird am 22. April 2008 von 9.00 bis 18.00 Uhr an der VDI Karriereberatung in Halle 2, Stand D36 teilnehmen.

2007 konnte FERCHAU eines der erfolgreichsten Jahre seit der Gründung 1966 verzeichnen: So stieg der Umsatz auf 270 Millionen Euro (2006: 210 Mio. Euro). FERCHAU ist u.a. in den Bereichen Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik, Anlagen- und Stahlbau sowie Fahrzeug- und Schienenfahrzeugtechnik tätig. Für 2008 strebt FERCHAU einen Umsatz von 315 Millionen Euro an sowie mehr als 4.700 Mitarbeiter zu beschäftigen.

Zahlen und Fakten

FERCHAU Engineering GmbH auf einen Blick

Gründungsjahr:
1966
Sitz der Zentrale
D-51643 Gummersbach, Schützenstraße 13
Internet:
www.ferchau.de
Geschäftsführung:
Heinz Ferchau und Frank Ferchau
(Geschäftsführende Gesellschafter)
Geschäftsfelder:
Engineering-Dienstleistungen in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugbau usw.
Mitarbeiter:
mehr als 3.800
Standorte:
über 45 Niederlassungen und Standorte in Deutschland
darüber hinaus bundesweit 59 Technische Büros
2 Geschäftsbereiche:
AVIATION, Bremen, Hamburg, München, Toulouse, Bristol, Laupheim und Donauwörth Engineering-Spezialist für den Bereich Luft- und Raumfahrt

MARINE, Bremerhaven, Hamburg, Bremen, Kiel Engineering-Spezialist für den Bereich Schiffbau und Offshore-Technik

aktueller Bewerberpool:
30.000 Ingenieure, Techniker und technische Zeichner
Entwicklung:
Umsatz (in Mio. Euro)
2002 : 110
2003 : 115
2004 : 130
2005 : 150
2006 : 210
2007 : 270
Mitarbeiter
2002 : 1830
2003 : 1900
2004 : 2000
2005 : 2500
2006 : 3100
2007 : 3800
Pressekontakt:
Bachinger GmbH, Öffentlichkeitsarbeit
Ilka Klein, Falkensteiner Straße 77, D-60322 Frankfurt
Tel.: 069-955275-11, Fax: 069-557155
i.klein@bachinger-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Network Manager mit Topologiedarstellung
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

nachricht Energieverteilung leicht gemacht
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics