Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energy baut Angebot aus

18.02.2008
Neue Sonderschauen ergänzen das Portfolio der Energieleitmesse
Bestehende Sonderschauen wachsen

Die HANNOVER MESSE ist das globale Drehkreuz für die gesamte Energiebranche und der Marktplatz für wegweisende Technologien, Werkstoffe und Ideen. Die Energy zeigt sowohl konventionelle als auch regenerative Energietechnologien. Ergänzt wird das Energiespektrum auf der HANNOVER MESSE 2008 erstmals in diesem Jahr durch die Power Plant Technology, die neue Leitmesse für den Bau und Betrieb von Kraftwerken.

Neben der Ausstellung und hochrangig besetzten Diskussionsforen wie dem WORLD ENERGY DIALOGUE erhöhen Sonderschauen, Foren und thematische Gemeinschaftsstände die Attraktivität der Energiemessen.

Hierzu gehören in 2008 unter anderem folgende Sonderschauen und Foren:

Solar Gigawatt

Solarthermische Kraftwerke sind in sonnenintensiven Regionen eine wirtschaftlich attraktive Möglichkeit, um in großen Mengen CO2-freien Strom zu erzeugen. Studien im Auftrag der Bundesregierung gehen davon aus, dass der Anteil der Solarenergie am Energiemix der Zukunft erheblich steigen wird, besonders durch Stromexporte aus Südeuropa und Nordafrika. Solarthermische Kraftwerke nutzen die Wärme der Sonne, um sie über Turbinen in elektrische Energie umzuwandeln. Ihre Technologie enthält Komponenten aus solarer Energiegewinnung und konventioneller Kraftwerkstechnik. Auf der Sonderschau „Solar Gigawatt“ präsentieren die marktführenden Unternehmen im solarthermischen Kraftwerksbau ihr Leistungsspektrum, das sowohl in den großen Stromerzeugungspotenzialen als auch in sicheren und bewährten Technologien liegt. Zu sehen sein werden solarthermische Kraftwerke wie Parabolrinnen-Kraftwerke, Solarturm-Kraftwerke, Dish-Stirling-Systeme (mit parabolförmigen Spiegeln) und Fresnel-Spiegel-Kollektoren. Die Sonderschau Solar Gigawatt deckt alle Wertschöpfungsstufen und Schlüsselkomponenten solarthermischer Kraftwerke ab.

Am 23. und 24. April veranstaltet die Deutsche Messe Hannover in Zusammenarbeit mit dem Club of Rome, dem Forschungsinstitut Jülich und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine begleitende Vortragsreihe, die sowohl die technischen Voraussetzungen als auch politische Rahmenbedingungen eingehend diskutiert.

Prozesse, Systeme und Lösungen für die Energiewirtschaft

Mit der Liberalisierung des Energiemarktes werden die Kommunikationsanforderungen komplexer – von der Beschaffung bis zum Bilanzkreismanagement, von der Netznutzungsabrechnung bis zum Lieferantenwechsel. Um unter stark veränderten Rahmenbedingungen die Stromversorgung zu gewährleisten, muss die Kommunikation zwischen den Marktpartnern reibungslos funktionieren. Und das gelingt nur, wenn die marktübergreifenden Prozesse optimiert und die Stromnetze mit Hilfe kommunikations- und leittechnischer Systeme und Komponenten zu einem „intelligenten“ Netz ausgebaut werden. Die Energy präsentiert zu diesem Thema einen neuen Ausstellungsbereich, der gemeinsam mit der EDNA-Initiative – einer Vereinigung von Softwareherstellern, Unter-nehmensberatern, IT- und Energiedienstleistern sowie Anwendern – und dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) organisiert wird. Aussteller sind Lieferanten von Geoinformationssystemen (GIS), Geschäftsprozess-Leittechnik und Netzleittechnik wie PSI, Mauell, GAH Gruppe, SAG oder Kisters.

Gemeinschaftsstand Wasserstoff + Brennstoffzellen

Der Gemeinschaftsstand Wasserstoff + Brennstoffzellen wächst von Jahr zu Jahr. In 2008 werden 150 internationale Aussteller aus mehr als 25 Ländern auf der größten Ausstellungsplattform zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen in Europa dabei sein. Marktführer, klein- und mittelständische Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen präsentieren ihre Produkte und Innovationen aus allen Bereichen dieses Wirtschaftszweiges: Wasserstoffproduktion, Brennstoffzellenkompo-nenten, stationäre, tragbare und mobile Brennstoffzellen, Anwendungen von Brennstoffzellen, Testsysteme für Brennstoffzellen, Reformer sowie Wasserstofftransport, -lagerung und -infrastruktur. Ein Schwerpunkt sind wie im Vorjahr die stationären Brennstoffzellen. Aussteller sind unter anderem Ballard Power Systems, BASF Fuel Cell, Hydrogenics, CFC Solutions, Dana, StatoilHydro, Hydrogen Technologies, BAXI Innotech, Hexis, Plug Power, Nedstack, Vaillant und Viessmann.

ESCO Forum

Zu den Sonderveranstaltungen, die in Hannover weiter gestärkt werden, gehört der Gemeinschaftsstand des ESCO Forum im ZVEI. „Energiedienstleistungen mit dezentraler Erzeugung – das so genannte Contracting – bekommen durch ihr großes Effizienzpotenzial immer größere Bedeutung“, sagt Rüdiger Haake, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Energietechnik und des ESCO Forum. „Das Spektrum der zehn Einzelpräsentationen von führenden Contractoren zeigt den bereits Besuchern die Vielfalt möglicher energieeffizienter Kundenlösungen auf, die alle individuell auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten werden.“ Wie heute auch mittelständische Unternehmen erhebliche Kosteneinsparungen durch Energiecontracting erzielen können, wird das ESCO Forum in insgesamt zehn Podiumsdiskussionen und fast 30 Fachvorträgen beleuchten. Dabei soll deutlich gemacht werden, dass Energiecontracting mehr ist als Strom und Prozessdampf oder Wärme. Das Leistungsportfolio der Mitglieder im ESCO Forum reicht vom Druckluft- und Kältecontracting bis zum Einsatz erneuerbarer Energien in Full-Service-Contracting-Lösungen.

CLEAN MOVES EXPO – energieeffiziente Mobilität

Unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel werden auf der CLEAN MOVES EXPO energieeffiziente Mobilitätslösungen marktnah präsentiert. Automobilproduzenten, Kraftstoffhersteller, Finanzdienstleister sowie prominente Vertreter aus Politik und Wirtschaft tauschen hier essenzielles Know-how zur nachhaltigen Markteinführung aus. Standort der integrierten CLEAN MOVES Sonderschau & Konferenz ist die zentrale Energie-Halle 27. Sie wird dort unter anderem prominent mit Toyota im Umfeld des Partnerlandes Japan positioniert sein, das dort energietechnologische Spitzenentwicklungen zeigt. Mit dieser Platzierung werden effiziente Mobilitätslösungen eine weiter gesteigerte Aufmerksamkeit erfahren. Der Trägerkreis Erdgasfahrzeuge beim Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) engagiert sich mit Fiat, Opel sowie Volkswagen ebenfalls auf der CLEAN MOVES EXPO 2008. Schwerpunkt einer in die CLEAN MOVES Ausstellung integrierten Konferenz unter dem Titel „Winning the End of Oil Game“ sind Elektroantriebe sowie Finanzierungs- und Investoren-Workshops, die in Kooperation mit der NORD/LB und der Standortmarketinggesellschaft des Bundes, Invest in Germany, angeboten werden. Weitere Themen sind Ethanol, Biokraftstoffe der zweiten Generation sowie Biomethan.

Life Needs Power

Auf dem Forum „Life Needs Power – Perspektiven für Energienutzung“ auf der HANNOVER MESSE 2008 stellen sich renommierte Experten aus der energietechnischen Industrie, der Stromwirtschaft, aus Wissenschaft und Politik aktuellen Fragen rund um Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Nutzung von Strom. Die Themenvielfalt reicht von der Integration erneuerbarer Energien über den angemessenen Netzausbau in Deutschland und Europa sowie den Umgang mit Prozessen unter den Bedingungen des liberalisierten Marktes bis hin zur strategischen Perspektive der Energiepolitik.

Branchenexportforum Erneuerbare Energien

Das gemeinsam von Deutscher Messe und Deutscher Energie-Agentur (dena) veranstaltete Branchen- und Exportforum Erneuerbare Energien präsentiert traditionell den Status der Entwicklung von Märkten und Branchen unter Berücksichtigung der aktuellen Geschäftschancen und Risiken. Im Fokus stehen in diesem Jahr: 1. Solarenergie, 2. Bioenergie, 3. Geothermie, 4. Windenergie in Bezug auf die Märkte Deutschland, Südost-Asien (mit Japan), Nordamerika und Osteuropa.

Drei thematische Aufbereitungen werden zielgruppengerecht in 2008 angeboten:

ein ganztägiges Branchenforum „Renewables Forum 2008: Germany“, das sich auf die Vermittlung der aktuellen Situation von Markt- und Branchenentwicklung für die vier Sektoren in Deutschland konzentriert,

ein ganztägiges Technologie- und Finanzierungsforum „Investors Lounge Renewables 2008“ sowie drei klassische Exportforen, die aktuelle Bedingungen für die regionale Markterschließung durch Industrieunternehmen, Energieversorger, Projektentwickler und Projektfinanzierer in den vier Sektoren behandeln.

Über die HANNOVER MESSE 2008

Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 21. bis 25. April 2008 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, Power Plant Technology, MicroTechnology sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2008 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Partnerland der HANNOVER MESSE 2008 ist Japan.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Katja Havemeister
Tel. +49 511 89-31034
E-Mail: katja.havemeister@messe.de

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/presseservice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Network Manager mit Topologiedarstellung
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

nachricht Energieverteilung leicht gemacht
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Schub für ToCoTronics

23.05.2019 | Physik Astronomie

MiLiQuant: Quantentechnologie nutzbar machen

23.05.2019 | Physik Astronomie

Erfolgreiche Forschung zur Ausbreitung von Wellen

23.05.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics