Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ABB auf der Hannover Messe 2010 - Smart Grids machen Klimaschutz möglich

16.04.2010
Als einer der größten Aussteller der Hannover Messe 2010 präsentiert ABB unter dem Motto "Wir machen Klimaschutz möglich" auf mehr als 1.500 Quadratmetern in Halle 11, Stand A35, innovative Produkte und Systeme, die einen Beitrag zum Klimaschutz, für mehr Energieeffizienz und zur Steigerung der industriellen Produktivität leisten. Schwerpunkt der diesjährigen Messepräsentation sind Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromnetze - Smart Grids.

Als weltweit führendes Unternehmen der Energie- und Automationstechnik bietet ABB bereits heute bewährte Produkte und Systeme für das Energieversorgungssystem der Zukunft - und zwar entlang der gesamten Energiekette: von der Stromerzeugung, über die Energieübertragung und -verteilung bis hin zur intelligenten Gebäudeinstallation im Haus.

Auf der Hannover Messe 2010 präsentiert ABB das Thema Smart Grids mit einem eigens entwickelten interaktiven Exponat. "Innovationen sind essenziell für unseren Geschäftserfolg. Hannover bietet uns eine willkommene Plattform, unsere Technologieführerschaft zu demonstrieren", betont Peter Smits, Vorstandsvorsitzender der ABB AG und Leiter der Region Zentraleuropa.

Die Stromnetze werden schlau

Über Produkte und Systeme, wie sie für den Aufbau eines intelligenten Stromnetzes benötigt werden und die sich vielfach bewährt haben, verfügt ABB bereits heute: Wenn es um flexible Stromnetze geht, sind nicht nur Transportleitungen wichtig, sondern auch die Überwachung und Steuerung der Netze. Im Smart Grid kommt der Lastfluss-Steuerung eine entscheidende Bedeutung zu. In Hannover zeigt ABB eine neue Familie von Remote Terminal Units (RTUs). Für sie gibt es in Zukunft ein neues Anwendungsfeld: Eingesetzt wird sie nicht nur im Übertragungsnetz, sondern auch auf den niedrigeren Spannungsebenen im Verteilnetz. Die neuen RTUs werden beispielsweise bei der Automatisierung von Ortsnetzstationen gebraucht, um den Datenfluss zur Leitwarte im Verteilnetz zu ermöglichen.

Das intelligente Haus hilft Energie sparen

Da sich künftig der Stromverbrauch stärker an der Stromproduktion durch eine schwankende Einspeisung erneuerbarer Energien orientiert - muss der Verbraucher aktiv eingebunden werden. Mit Smart Grid und Smart Home wachsen zwei Welten zusammen: Die Welt der Energietechnik und Gebäudeautomatisierung auf der einen Seite, die Welt der Daten- und Kommunikationstechnik auf der anderen. Smart Grids enden also nicht an der Haustür, sondern müssen sich durch eine intelligente Gebäudeautomation als Smart Home fortsetzen. Intelligente, elektronische Haushaltszähler (Smart Meter), die seit Beginn dieses Jahres bei allen Neubauten oder Modernisierungen in Deutschland Pflicht sind, bilden zusammen mit einem Daten-Gateway die Schnittstelle zwischen beiden Welten.

Industrieautomation aus einer Hand

Seit Jahresbeginn hat ABB das Profil im Automationsbereich mit der neuen Division Fabrikautomation und Antriebe geschärft. ABB bietet den Kunden damit Roboter, Motoren, Antriebe und Steuerungen aus einer Hand. "Die bisher ohnehin gute Sichtbarkeit von ABB in der Prozessautomation haben wir durch ein klares Kompetenzprofil in der Industrie- und Fabrikautomation gestärkt", betont Peter Smits. Mit einem Anteil von 40 Prozent am Energieverbrauch ist die Industrie in Deutschland der größte Stromverbraucher. Daher ist eine intelligente Industrieproduktion gefragt. In Hannover zeigt ABB neue, energieeffiziente Antriebe, Motoren der höchsten Energieeffizienzklasse, Neuheiten aus der Prozessleit- und Steuerungstechnik oder auch einen neuen Kompakt-Roboter, den kleinsten Industrieroboter des ABB-Sortiments.

ABB-Roboter Star der Messeeröffnung

Bereits zum Messeauftakt steht ABB im Rampenlicht. Bei der offiziellen Eröffnung gibt ein ABB-Roboter gemeinsam mit einer Cellistin den Takt an. Der Industrieroboter ist dabei kongenialer Partner und beherrscht seine Instrumente ebenso virtuos. In Zusammenarbeit mit der TU Dortmund haben die ABB-Roboterspezialisten eine einzigartige audio-visuelle "Industrie-Sinfonie" kreiert und so auf innovative Weise das Zusammenspiel von Mensch und Maschine eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Ob Energie- oder Automationstechnik: Weltweit verfügen nur wenige Anbieter über ein derart umfassendes Know-How wie ABB, die es für den Aufbau von Smart Grids, Smart Home und eine intelligente Industrieproduktion erforderlich ist. Diese Kompetenz zeigt ABB auf der Hannover Messe 2010. ABB macht mit Smart Grids Klimaschutz möglich.

ABB auf der Hannover Messe 2010
Smart Grids machen Klimaschutz möglich
Integrierte Prozess- und Schaltanlagenautomatisierung spart Zeit und Kosten
Das Leitsystem der Zukunft muss mehr können als nur Anlagen zu automatisieren und zu optimieren. ABB zeigt, wie die Integration der Automatisierung und der den Prozess versorgenden elektrischen Anlagen erfolgen kann. Der erweiterte Funktionsinhalt des ABB-Leitsystems 800xA unterstützt und integriert den effizienten Betrieb und die Wartung von elektrischen Systemen.
Fidas24 - Neues FID-Analysatormodul für die Kohlenwasserstoffmessung
ABB zeigt erstmals den neuen Fidas24, die kompakte Lösung für die kontinuierliche Messung von Kohlenwasserstoffen in einem Analysator. Das komplett neu entwickelte Flammenionisationsdetektor-Modul (FID) ist sowohl in der Advance Optima- als auch in der EasyLine-Serie einsetzbar.
Elektronische Kompaktstarter für einen sanften Anlauf von Schleifringläufermotoren

Beim Start von Antriebssystemen, die auf Schleifringläufermotoren basieren, wie beispielsweise Gurtförderbändern oder Brechern, werden Getriebe und Kupplungen starken mechanischen Belastungen ausgesetzt. Dies führt zu erheblichem Verschleiß und damit zu hohen Wartungskosten. ABB zeigt erstmals das elektronische Sanft-Anlassersystem ECOSS für Schleifringläuferantriebe.

Leistungsstarker Temperatur-Messumformer erweitert
ABB hat die Funktionen des flexiblen, leistungsstarken High-Level Temperatur-Messumformers TTH300 wurden für den Einsatz in PROFIBUS- und FOUNDATION Fieldbus- Netzwerken erweitert. Das Gerät ist dadurch für HART-, PROFIBUS- und FOUNDATION Fieldbus-Anwendungen geeignet.
Neues kompaktes Umrichtermodul mit hoher Montageflexibilität
ABB hat das Design der Frequenzumrichtermodule des ABB Industrial Drive ACS850 im Leistungsbereich von 200 bis 500 kW weiter optimiert. Das Ergebnis ist ein sehr kompaktes Umrichtermodul mit einer am Markt einmaligen Montageflexibilität.
Aktiver Spannungsregler schützt empfindliche Verbraucher
Der aktive Spannungsregler PCS100 AVC (Active Voltage Conditioner), ein auf Niederspannungsfrequenzumrichtern basierendes System, das sensible Verbraucher vor Einbrüchen der Versorgungsspannung schützt, ist jetzt auch im europäischen Markt erhältlich.
ABB erhält IECEx-Konformitätszeichen
Als einer der ersten Motorenhersteller erhielt ABB weltweit die IECEx-Zertifizierung. Die IECEx-Zertifizierung bestätigt, dass das Produkt über den geeigneten Schutz zur Verwendung in einem explosionsgefährdeten Bereich verfügt und dass es auf Anlagen hergestellt wurde, die der ständigen Überwachung durch die Zertifizierungsstellen unterliegen.
Neuer Kompaktleistungsschalter Tmax XT für den Maschinenbau
Die neuen SACE Tmax XT-Kompaktleistungsschalter sind das passende Produkt für Anwendungen, die im Maschinenbau typisch sind. Die Tmax XT-Familie besteht aus vier Baureihen. XT1 und XT3 sind die ideale Lösung für Werkzeugmaschinen mit elektrischen Eigenschaften, die Zuverlässigkeit und Sicherheit erfordern. XT2 und XT4 eignen sich bestens für Maschinen mit erhöhten Anforderungen.
Neue Versionen der Leitsysteme 800xA und Freelance
Die Version 5.1 des Prozessleitsystems 800xA ermöglicht unter anderen eine einfache Integration von elektrischer Ausrüstung in das Leitsystem und ein intelligent abgestuftes Alarmmanagement. Die Vorteile der Version 9.2 von Freelance sind unter anderem neue S700-Remote I/Os und ein Bulk Data Manager zur einfacheren Bearbeitung von Massendaten.
Leistung von IGBT-Modulen fast verdoppelt
ABB hat eine neue leistungsstarke Produktfamilie von Halbleiterelementen entwickelt. Auf Grundlage moderner Strukturen konnte die Spannungsfestigkeit der IGBT (Insulated Gate Bipolar Transistor)-Leistungshalbleiter von 2,5 auf 4,5 Kilovolt (kV) fast verdoppelt werden. Die bewährten und robusten Gehäusetechnologien erlauben Stromstärken von 700 bis 2.000 Ampere.
ABB bringt mit ACS 2000 neuen Mittelspannungsfrequenz-umrichter auf den Markt
Die neue Produktserie ACS 2000 gibt es mit Nennleistungen von 400 bis 1000 kVA und Spannungen bis 6,9 kV. Die Vorteile dieses Frequenzumrichters: flexibler Netzanschluss, geringe Netzrückwirkungen, reduzierter Energieverbrauch, einfache Installation und Inbetriebnahme sowie hohe Zuverlässigkeit.
ABB präsentiert ultraschnellen Erdungsschalter
ABB hat ein besonders schnelles Störlichtbogen-Schutzsystem für Mittelspannungs-Schaltanlagen entwickelt. Der neue ultraschnelle Erdungsschalter UFES (Ultra Fast Earthing Switch) ist eine innovative Kombination der über Jahrzehnte bewährten ABB-Produkte Vakuum-Schaltkammer und Is-Begrenzer.
Neuer ABB i-bus KNX Energieaktor SE/S 3.16.1
Der neue ABB i-bus KNX Energieaktor SE/S 3.16.1 ist ein Schaltaktor, der den Energieverbrauch der angeschlossenen elektrischen Verbraucher im Gebäude erfasst.
Eine Pressemappe zur Hannover Messe 2010 halten wir auf dem ABB-Messestand A35, Halle 11 bereit. Texte, Fotos und weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.abb.de/presse oder www.abb.de/hannover.

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Network Manager mit Topologiedarstellung
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

nachricht Energieverteilung leicht gemacht
05.04.2019 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IZM setzt das E-Auto auf die Überholspur

11.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019 | Messenachrichten

Kryptografie für das Auto der Zukunft

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics