Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herausforderung Demographie – Arbeitslebensphasensensibles Personalmanagement als Chance nutzen

26.04.2013
Die Belegschaften in deutschen Unternehmen werden älter – das ist eine Auswirkung des Megatrends „demographischer Wandel“.

Ein Personalmanagement, das die Phasen des Arbeitslebens gezielt berücksichtigt, kann auf diese zentrale Zukunftsfrage innovative Antworten geben. Darüber diskutierten am 26. April 2013 in München rund 100 Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Verbänden und Wissenschaft bei einem Transferforum im Rahmen des groß angelegten, BMBF-geförderten Forschungs- und Gestaltungsprojekts „pinowa – Innovativ und gesund bleiben in jeder Erwerbsphase“.

In München stellten am 26. April 2013 Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Verbänden und Wissenschaft Konzepte, Praxisberichte und Forschungsergebnisse zum „Arbeitslebensphasensensiblen Personalmanagement“ vor. Beteiligt waren Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen Inteva Products, Pilkington Deutschland AG, SAP AG und T-Systems International GmbH, der Initiativen FIfF und IT 50plus und der Forschungsinstitute ISF München, IAQ Duisburg-Essen und Institut für Arbeit & Personal an der FOM Hochschule.

Die Herausforderung des demographischen Wandels wird von den Unternehmen mit innovativen Konzepten angegangen – das zeigten die Beiträge und Diskussionen in diesem Transferforum. Es wurde deutlich, dass diese Zukunftsfrage ein ganzheitliches und nachhaltiges Vorgehen erfordert. Es reicht nicht aus, sich auf bestimmte Altersgruppen zu konzentrieren – die Personalabteilungen müssen die ganze Erwerbsbiografie im Auge haben. Dann besteht die Chance, lebensphasensensible Rollen- und Karrierekonzepte zu entwerfen und zu implementieren, die sowohl den Unternehmen als auch den Beschäftigten neue Perspektiven bieten. Dies ist umso wichtiger, als die Arbeitsbedingungen und Arbeitsinhalte derzeit in einem weit reichenden Wandel begriffen sind.
In der Keynote sprach Dr. Heidrun Kleefeld über die Herausforderungen der demographischen Entwicklung für die SAP AG. Danach wies Dr. Tobias Kämpf (ISF München) in einem Forschungsbeitrag über lebensphasensensible Rollen- und Karrierekonzepte darauf hin, dass auch in „jungen“ Branchen wie der IT-Industrie die Belegschaften älter werden. Auch und gerade dort sei es nicht selbstverständlich, dass die Beschäftigten innovativ und gesund bis zur Rente arbeiten können. Es besteht, so Kämpf, die Gefahr, „dass die Unternehmen sich vom Leben ihrer Mitarbeiter entfernen“. Lebensphasensensible Personalpolitik könne helfen, dieser Gefahr zu begegnen.

Dr. Anja Gerlmaier und Dr. Erwin Latniak (IAQ Duisburg-Essen) erörterten die Chancen und Grenzen der lebensphasensensiblen Gestaltung in High-Performance-Jobs im Bereich Entwicklung. Christina Goesmann, Prof. Dr. Ulrike Hellert und Ute Peters (FOM Hochschule) befassten sich mit neuen Ansätzen zur Rekrutierung von Personal, die speziell in kleinen und mittleren Unternehmen auf Stärkung von „Diversity“ abzielen.

Ein „Worldcafé“ mit Posterpräsentation gab schließlich einen Überblick über konkrete Konzepte, Maßnahmen und Herausforderungen lebensphasensensibler Personalpolitik in der konkreten Praxis der beteiligten Unternehmen. Dabei kamen auch Interessenvertretungen und Verbände zu Wort.

Das Projekt pinowa wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds in der EU gefördert und vom Projektträger im DLR „Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen“ betreut. Informationen bietet die Projekt-Homepage http://www.pinowa.de.

Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an Frank Seiß, Öffentlichkeitsarbeit am ISF München, Tel. +49 89 272921-78, presse@isf-muenchen.de

Frank Seiß | idw
Weitere Informationen:
http://www.pinowa.de
http://www.isf-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Wie lassen sich soziale Innovationen messen?
01.07.2020 | Institut Arbeit und Technik

nachricht Ähnlicher als gedacht: Männer und Frauen gleichen ihr Gesundheitsverhalten nach Einschnitt an
04.05.2020 | Max-Planck-Institut für demografische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Im Focus: The spin state story: Observation of the quantum spin liquid state in novel material

New insight into the spin behavior in an exotic state of matter puts us closer to next-generation spintronic devices

Aside from the deep understanding of the natural world that quantum physics theory offers, scientists worldwide are working tirelessly to bring forth a...

Im Focus: Im Takt der Atome: Göttinger Physiker nutzen Schwingungen von Atomen zur Kontrolle eines Phasenübergangs

Chemische Reaktionen mit kurzen Lichtblitzen filmen und steuern – dieses Ziel liegt dem Forschungsfeld der „Femtochemie“ zugrunde. Mit Hilfe mehrerer aufeinanderfolgender Laserpulse sollen dabei atomare Bindungen punktgenau angeregt und nach Wunsch aufgespalten werden. Bisher konnte dies für ausgewählte Moleküle realisiert werden. Forschern der Universität Göttingen und des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen ist es nun gelungen, dieses Prinzip auf einen Festkörper zu übertragen und dessen Kristallstruktur an der Oberfläche zu kontrollieren. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

Das Team um Jan Gerrit Horstmann und Prof. Dr. Claus Ropers bedampfte hierfür einen Silizium-Kristall mit einer hauchdünnen Lage Indium und kühlte den Kristall...

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

09.07.2020 | Physik Astronomie

Forscher der Universität Bayreuth entdecken außergewöhnliche Regeneration von Nervenzellen

09.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Selbstadaptive Systeme: KI übernimmt Arbeit von Software-Ingenieuren

09.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics