Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Emotionalen Intelligenz auf der Spur

25.03.2009
Professur Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik der TU Chemnitz ist an der Erstellung eines neuen Tests zur Erfassung von Emotionaler Intelligenz beteiligt

"Emotionale Intelligenz ist eines der prominentesten psychologischen Konstrukte der letzten Jahre. Sie ist von hoher Bedeutung im Umgang mit anderen Personen, aber auch beim Selbstmanagement", berichtet Prof. Dr. Astrid Schütz, Inhaberin der Professur Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik an der TU Chemnitz.

Wichtig ist emotionale Intelligenz beim Umgang mit Ärger und Belastungen - in Führungstätigkeiten ebenso wie in Pflege und Erziehung. Doch wie lässt sich erfassen, ob ein leitender Mitarbeiter in seinem Team Konflikte erkennen und lösen kann? Oder ob der fachlich versierte Vertriebler ein Gefühl für die Wünsche der Kunden hat?

Die Chemnitzer Psychologen um Prof. Schütz geben nun gemeinsam mit Dr. Ricarda Steinmayr von der Universität Heidelberg die erste deutsche Version des Mayer-Salovey-Caruso-Emotional-Intelligence-Tests (MSCEIT) heraus. "Das ist der weltweit am häufigsten eingesetzte Test zur Erfassung von Emotionaler Intelligenz", so Schütz. Das Team hat den MSCEIT ins Deutsche übertragen und adaptiert sowie in verschiedenen Untersuchungen überprüft.

Der deutschsprachige Test wird im Verlag Hans Huber erscheinen und ist dann sowohl gedruckt als auch online verfügbar. Derzeit läuft die Pilotphase, in der er für einige Wochen auf der Homepage der TU Chemnitz kostenfrei absolviert werden kann (http://www.tu-chemnitz.de/phil/tests). Der MSCEIT basiert auf dem 4-Phasenmodell von Mayer und Salovey aus dem Jahr 1997 und erfasst die Fähigkeitsbereiche "Wahrnehmung von Emotionen", "Nutzen von Emotionen bei kognitiven Anforderungen", "Wissen um Emotionen" und "Emotionsmanagement". Ein Testdurchlauf dauert zwischen 30 und 45 Minuten und ist an jedem PC mit Internetzugang möglich. Jeder Teilnehmer erhält nach der vollständigen Bearbeitung und einigen persönlichen Angaben eine Rückmeldung zu den vier Bereichen der Emotionalen Intelligenz sowie zum Gesamtwert. Diese Rückmeldung umfasst verschiedene Standardwerte, die die Leistung zu einer vorläufigen Vergleichsstichprobe von rund 500 Personen in Beziehung setzt. Die persönlichen Daten werden im Anschluss an die Rückmeldung gelöscht und die Testdaten fließen anonymisiert in die endgültige Normierungsstichprobe ein.

Angesprochen ist jeder Interessierte: "In einer Berufswelt, die auf Grund gewachsener Anforderungen immer mehr auf Zusammenarbeit und Serviceorientierung setzt, sind Fähigkeiten, die das Miteinander regulieren, von immenser Wichtigkeit auf allen Hierarchieebenen", erklärt Schütz. Wer um seine spezifischen Stärken und Schwächen weiß, kann seine Emotionale Intelligenz trainieren. "Wir haben auch schon Anfragen von verschiedenen großen Firmen, die den Test zum Recruiting von Führungskräften einsetzen möchten", berichtet Schütz. Auch für die Eignungsüberprüfung von Pflege- und Lehrkräften biete sich der Test an.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Astrid Schütz, Telefon 0371 531-36366, E-Mail astrid.schuetz@phil.tu-chemnitz.de.

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de
http://www.tu-chemnitz.de/phil/tests

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Hohe Akzeptanz für smarte Produkte
20.02.2020 | Universität Luzern

nachricht Ohne Berufsausbildung fünfmal so hohe Arbeitslosenquote
15.10.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schaufenster Bioökonomie: Tropische Wolkenforschung für genauere Klimaprognosen

28.02.2020 | Geowissenschaften

Dem Rätsel der Materie auf der Spur

28.02.2020 | Physik Astronomie

Mär vom „Quantensprung“ widerlegt

28.02.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics