Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Klasse-Kinder-Spiel" hilft gegen Schulaggressivität

10.04.2006


"Klasse-Kinder-Spiel" hilft gegen Schulaggressivität


Körber-Stiftung zeichnet Kölner Erziehungswissenschaftler aus


Der Kölner Erziehungswissenschaftler Professor Dr. Clemens Hillenbrand ist für sein pädagogisches Konzept zur Prävention von Verhaltensstörungen ausgezeichnet worden. Die Körber-Stiftung wird Hillenbrand am 26. Juni als einen von drei Preisträgern des Transatlantischen Ideenwettbewerbs USAble ehren.

Die Auszeichnung erhält der Kölner Wissenschaftler für das Projekt "Klasse-Kinder-Spiel", in dem Kindergartenkinder spielerisch den Übergang in die Schullaufbahn bewältigen lernen.


Diese "Transition" ist ein sehr großer Einschnitt ins Leben von Kindern. Von einem Tag auf den anderen steht nicht mehr das freie Spielen im Vordergrund. Stattdessen müssen Kinder still sitzen, werden für ihre Leistungen bewertet und müssen sich erstmalig in einer Gruppe von Gleichaltrigen behaupten, ohne dass ständig ein Erwachsener dabei ist. Neben den kognitiven Anforderungen an sie ist es also vor allem sozial-emotionales Verhalten, das Kinder in dieser Situation lernen müssen. Das "Klasse-Kinder-Spiel" versucht diese Aufgabe spielerisch in den Unterricht zu integrieren. Sein Vorbild, das amerikanische "Good Behavior Game", zeigt in den USA seit langer Zeit überzeugende Ergebnisse: Es kam bei den Kindern, in deren Klassen das Spiel angewendet wurde, nachweislich zum Abbau von psychischen Störungen wie auch von Aggression, Kriminalität und Drogenkonsum in den Jugendjahren - und auch die Lernergebnisse wurden verbessert. Beim "Klasse-Kinder-Spiel" legen die Kinder zunächst gemeinsam mit der Lehrerin die Regeln fest, wie man sich in der Klasse verhalten sollte. Dann wird die Klasse in zwei Teams geteilt. Der Unterricht geht nun normal weiter. Wann immer jemand gegen die Regeln verstößt, bekommt eine Gruppe ein "Foul" angezeigt. Am Ende hat die Gruppe gewonnen, die die wenigsten Fouls hat. Zu beobachten ist, wie das Spiel zu einem Zusammenhalt unter den Kindern führt - wie also eher integrative als ausgrenzende Aspekte innerhalb der Mannschaften in den Vordergrund treten.

Ihren Transatlantischen Ideenwettbewerb schreibt die Körber-Stiftung seit 1998 aus. Das Kölner Projekt wird in ihm mit 10.500.- € gefördert. Die diesjährige USable-Preisverleihung findet am 26. Juni im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt statt.

Verantwortlich: Anneliese Odenthal

Für Rückfragen steht Ihnen Professor Dr. Hillenbrand unter der Telefonnummer 0221-470-2086 und der Emailadresse: erziehungshilfe@hrf.uni-koeln.de zur Verfügung.

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/
http://www.usable.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Digitale Entziehungskur für „digital natives“
07.01.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Fotos aus sozialen Medien zeigen soziokulturellen Wert von Landschaften
12.10.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics