Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger Aggression in Schulen: Friedensstiftertraining zeigt Erfolge

07.04.2006


Aggression in der Schule gehört für Lehrer und Schüler leider zum Schulalltag. Deshalb ist der Bedarf an wirksamen Maßnahmen groß, aggressives Verhalten von Schülern zu reduzieren und ihr prosoziales Verhalten zu fördern. Es gibt eine Vielzahl von Ratgebern, Ideen und Programmen, aber nur sehr wenige dieser Instrumente sind wissenschaftlich evaluiert. Prof. Barbara Gasteiger Klicpera von der Pädagogischen Hochschule Weingarten und Dipl.-Psych. Gudrun Klein von der Fakultät für Pädagogik an der Universität der Bundeswehr München haben deshalb ein Aggressionspräventions-Programm für die Grundschule entwickelt und in mehreren Studien wissenschaftlich evaluiert.



Das Friedensstifter-Training basiert auf Theorien und Erkenntnissen der kognitiven Entwicklungspsychologie, des kognitiven interpersonalen Problemlösens und auf Konflikttheorien. Das Training geht davon aus, dass Kinder zur friedlichen Beilegung von Konflikten vier grundlegende Fertigkeiten brauchen: Zunächst ein Verständnis für die Mechanismen von Konflikten. Hier geht es vor allem um die Frage, wer welche Ziele in einem Konflikt verfolgt, welche Mittel eingesetzt werden und ob diese Mittel angemessen sind, um diese Ziele auch zu erreichen.

... mehr zu:
»Aggression »Grundschule »Schuljahr


Als nächstes lernen die Kinder zu verhandeln. Sie erarbeiten und üben, wie sie einen Konflikt so beilegen können, dass beide Seiten dabei gewinnen. Dabei geht es darum, sich im Rahmen des Konfliktes nicht in eine Gewinner-Verlierer-Situation zu verstricken, sondern kreative Lösungen zu finden, die es beiden Seiten ermöglichen, als Gewinner aus dem Konflikt hervorzugehen.

Da man zum Verhandeln einen klaren Kopf braucht, geht es im nächsten Teil des Friedensstifter-Trainings darum, wie die Kinder mit Gefühlen wie Wut und Ärger umgehen können und wie sie sich selbst beruhigen können. Zum Abschluss lernen die Kinder, wie sie zwei anderen Kindern beim Verhandeln helfen können. Dabei ist vor allem Unparteilichkeit wichtig und die Fähigkeit, gut zuhören zu können und Geduld zu haben.

Das Friedensstifter-Training unterscheidet sich von anderen Schul- bzw. Peer-Mediationskonzepten dadurch, dass es mit der gesamten Klasse bzw. mit allen Schülern einer Schule durchgeführt wird. So nehmen nicht nur die sozial kompetenten und engagierten Schüler teil, sondern es profitieren gerade die zurückgezogenen oder aggressiven Schüler vom Friedensstifter-Training, die sozial noch nicht so geübt sind.

Das Friedensstifter-Training wurde in einer Vor-Studie in Wien und in einer von 2002 bis 2004 laufenden Langzeitstudie in 15 Münchner Grundschulklassen der dritten und vierten Klassenstufe evaluiert und aufgrund der so gewonnenen Erkenntnisse immer weiter verbessert. Das aktuelle Evaluationsprojekt, an dem eine ganze Münchner Grundschule teilnimmt, ist auf vier Jahre geplant, vom Schuljahr 2004/2005 bis zum Schuljahr 2007/2008. Bereits nach einem Jahr werden die Schüler dort - vor allem die Jungen - schon viel weniger zum Opfer von Hänseleien und Streitereien durch ihre Mitschüler. Auch das prosoziale Verhalten zwischen den Schülern hat sich deutlich verbessert. Die Schüler fühlen sich zudem viel weniger einsam in ihrer Schule.

Diese ermutigenden Ergebnisse haben dazu geführt, dass das Friedensstifter-Training nun als Handbuch für Lehrer vorliegt und im Mai im Reinhardt-Verlag erscheint. Die Ergänzung des Trainings für hochaggressive Kinder ist geplant.

Weitere Infos unter:

gudrun.klein@unibw.de

Michael Brauns
Pressesprecher
Tel.: 089/6004-2004
michael.brauns@unibw.de

Stephanie Linsinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.unibw.de/paed/psy/
http://www.reinhardt-verlag.de/deutsch/katalog/schnellsuche_frameset.cfm

Weitere Berichte zu: Aggression Grundschule Schuljahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mit stochastischer Spieltheorie zu mehr Kooperation
05.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Deutschland wächst – aber nicht überall
24.04.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

17.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

17.07.2018 | Physik Astronomie

Künstliche neuronale Netze helfen, das Gehirn zu kartieren

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics