Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In Wissenschaft und Forschung: Chancengleichheit noch nicht erreicht

06.04.2006


"Mädchen haben die besseren Schulnoten, sie machen häufiger Abitur als Jungen und stellen über die Hälfte der Studienanfängerinnen in Deutschland. Dennoch sind Frauen in den Spitzenpositionen der deutschen Forschung unterrepräsentiert und verdienen im Schnitt weniger als ihre männlichen Kollegen. Um das Potenzial gut ausgebildeter und karrierewilliger Frauen in Naturwissenschaften und Technik nicht weiter zu verschwenden, bedarf es eines Umdenkens - in Industrie, an Hochschulen und in der Gesellschaft." Dieses Zitat stammt aus dem Jahr 2003, aus einer Pressemitteilung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) im Vorfeld zum Kongress "Women in Science". Kaum treffender könnte man damit die Podiumsdiskussion "Mehr Frauen an die Spitze von Wissenschaft und Forschung!" ankündigen, die am 21. April 2006 auf dem Campus Berlin Adlershof stattfindet.



"Seit 2003 konnte schon eine ganze Menge bewegt werden, vor allem an den Hochschulen", sagt Dr. Marion Hertel, die Vorsitzende des GDCh-Arbeitskreises Chancengleichheit in der Chemie (AKCC), "aber Deutschland zählt, was die weiblichen Industrieforscher angeht, zu den Schlusslichtern in Europa. Wir müssen also das Thema immer und immer wieder aufnehmen und öffentlich machen." In Berlin geschieht das beim diesjährigen Get-Together des AKCC am 21. und 22. April.

... mehr zu:
»AKCC »Chancengleichheit »GDCh »MdB


Mit Edelgard Bulmahn, der ehemaligen Bundesbildungs- und -forschungsministerin (MdB, SPD), der Chemikerin Katharina Reiche (MdB, CDU), der Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, Dr. Sybill-Anka Klotz, der Biologin Dr. Christel Happach-Kasan (MdB, FDP) und Professor Dr. Petra Mischnick (GDCh-Vorstandsmitglied, TU Braunschweig) hat der AKCC hochkarätige Diskussionsteilnehmerinnen gewinnen können, die von 17 bis 19 Uhr ihre Vorschläge zur Verbesserung der Karrierechancen bei Frauen vorstellen werden.

Am 22. April berichtet der AKCC in einer Mitgliederversammlung, die auch (Noch-)Nichtmitgliedern offen steht, über seine zahlreichen sonstigen Aktivitäten; im Anschluss trägt Dr. Susan Nolan über "Gender Studies in Chemistry in the USA" vor. Die Teilnehmerinnen der AKCC-Veranstaltung können sich dann am Nachmittag durch den Forschungsstandort Adlershof führen lassen, den größten Wissenschafts- und Technologiepark Deutschlands am ehemaligen Standort der Akademie der Wissenschaften der DDR. Zwölf außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, über 400 überwiegend technologieorientierte Unternehmen sowie etliche Institute der Humboldt-Universität, darunter auch für Chemie, nutzen die moderne Infrastruktur und die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit über 27000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 25 Fachgruppen und Sektionen, darunter den Arbeitskreis Chancengleichheit in der Chemie (AKCC), der im Jahre 2000 gegründet wurde, mit über 160 Mitgliedern. Der AKCC befasst sich u.a. mit den Themen Frauen im Beruf, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Mädchenförderung.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: AKCC Chancengleichheit GDCh MdB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Digitale Entziehungskur für „digital natives“
07.01.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Fotos aus sozialen Medien zeigen soziokulturellen Wert von Landschaften
12.10.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics