Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Global Labour University: Wissen für die soziale Gestaltung der Globalisierung

03.04.2006


Vier Universitäten gründen in Kassel gemeinsam mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Genf, eine Globale Universität der Arbeit: die Witwatersrand Universität (Wits) in Johannesburg, Südafrika, die Universität Estadual de Campinas (UNICAMP) in Brasilien, die Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin und die Universität Kassel (UNIK).

Soziale Errungenschaften werden im Zuge der Globalisierung zunehmend den Renditeerwartungen auf den Finanzmärkten geopfert. Gewerkschaften reagieren bisher zumeist vereinzelt und defensiv auf diese Herausforderung. Die Potenziale der Gestaltung globaler Finanz-, Güter- und Dienstleistungemärkte im Sinne sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit sind längst noch nicht ausgelotet. Die Global Labour University soll zum Wissen über die Weltwirtschaft und ihre Gestaltbarkeit beitragen und dieses Wissen verbreiten. Deshalb gehört zum Kern des Global-Labour-University-Netzwerkes ein gemeinsamer internationaler Masterstudiengang "Labour Policies and Globalisation", die Forschungskooperation im Bereich soziale Dimensionen der Globalisierung und jährliche Konferenzen zum Wissensaustausch.

Der einjährige, vollständig auf Englisch angebotene Masterstudiengang "Labour Policies and Globalisation" läuft an der FHW und der UNIK bereits im zweiten Jahr. Derzeit werden 22 junge Gewerkschaftsaktivisten aus 19 Ländern (von Albanien bis Zimbabwe) auf die Herausforderungen der Globalisierung vorbereitet, um angemessen am sozialen Dialog in ihren Ländern bzw. weltweit teilnehmen zu können. Im Frühjahr 2007 geht dann die Wits in Südafrika mit einem ähnlichen Programm an den Start, UNICAMP in Brasilien folgt voraussichtlich im Winter 2007.

Als Auftakt zur Gründung findet vom 5.-6. April 2006 ein internationaler Workshop "Global Challenges for Labour" an der Universität Kassel statt. WissenschaftlerInnen aus allen Kontinenten diskutieren vornehmlich die Fragen, wie bisher auf die Regeln des Weltmarkts Einfluss genommen wurde, wie grenzüberschreitende Bündnisse zur Einflussnahme funktionieren und welche makroökonomischen Instrumente insbesondere Entwicklungsländern zur Verfügung stehen.

Unterstützt wird die Global Labour University neben der ILO durch die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Hans-Böckler-Stiftung und das Bildungswerk des DGB. Der Workshop wird eröffnet von Dr. Ursula Engelen-Kefer (DGB), Bob Harris (Global Unions) und Dan Cunniah (ILO/ACTRAV).

Im Rahmen des Empfangs am 5. April um 18.30 Uhr im Kasseler Rathaus bietet sich für Journalisten die Gelegenheit, mit den Initiatoren, den Studierenden und den internationalen Partnern ins Gespräch zu kommen.



Info


Universität Kassel
Prof. Dr. Christoph Scherrer
Fachbereich Gesellschaftswissenschaften

tel (0561) 804 3253
e-mail scherrer@uni-kassel.de

Barbara Dickhaus
Koordinatorin
tel (0561) 804 3113
e-mail ma-Ipg@uni-kassel.de


FHW Berlin
Prof. Dr. Hansjörg Herr
e-mail hansherr@fhw-berlin.de

| Uni Kassel
Weitere Informationen:
http://www.global-labour-university.de
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/

Weitere Berichte zu: Globalisation Globalisierung Labour Masterstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Auch ländliche Kreise wachsen
13.06.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht Arbeiten von zu Hause aus oder von unterwegs: Jeder vierte Betrieb ermöglicht mobiles Arbeiten
11.06.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics