Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzräume - Zwischenräume: Polnische Frauen im Ruhrgebiet

13.01.2006


Das Ruhrgebiet ist seit mehr als 100 Jahren ein Migrationsraum - insbesondere für Menschen aus Polen. Zwar haben sich die Migrationsformen je nach den historisch spezifischen Bedingungen mehrfach verändert, zuletzt durch die Öffnung der europäischen Ost-West-Grenze und durch die EU-Osterweiterung. Migrationen sind jedoch insgesamt ein sozio-kulturelles und ökonomisches Phänomen von wachsender Bedeutung. Dies ist ein zentrales Thema bei einer Internationalen Experten- und Expertinnentagung Mitte Januar an der Universität Dortmund.



Eine spezifische Form der Migration, die Pendelmigration, steht im Mittelpunkt des von der VolkswagenStiftung finanzieren und an der Universität Dortmund und der Jagiellonian Universität Krakau durchgeführten Forschungsprojekts. Aus deutscher und polnischer Perspektive werden die Arbeits- und Lebensbedingungen polnischer Frauen untersucht, die im Ruhrgebiet in privaten Haushalten als Putzfrauen oder Betreuerinnen älterer Menschen tätig sind.



Im Rahmen dieses binationalen Forschungsprojekts findet an der Universität Dortmund vom 12. - 14. Januar 2006 die internationale Konferenz "Documented and undocumented migration within Europe" statt, die das Themenspektrum und die Länderperspektiven erweitert. Auf dieser Tagung werden renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus der Bundesrepublik, aus Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, Polen, der Türkei und Ukraine wie auch aus den USA ihre Forschungsergebnisse zur Diskussion stellen.

Thematische Felder sind:

  • die Migrations-Regime unterschiedlicher europäischer Länder
  • die strukturelle Nachfrage nach Arbeitskräften
  • Mobilität und kulturelle Wertesysteme, informelle und formelle Organisationen, die Migration unterstützen und/oder beschränken
  • neu entstehende Formen von Subjektivitäten und Identitäten

Eine Buchveröffentlichung der Ergebnisse dieser Konferenz und einer vorhergehenden in Krakau ist geplant.

Kontakt:
Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel, Ruf: (0231) 755 - 5530
Dr. Senganata Münst, smuenst@fb12.uni-dortmund.de

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geschlechterdynamik.uni-dortmund.de/proj_4.htm

Weitere Berichte zu: Forschungsprojekt Krakau Migration Ruhrgebiet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Ohne Berufsausbildung fünfmal so hohe Arbeitslosenquote
15.10.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Mittelstädte wachsen nicht nur im Süden
15.10.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Physik lebender Systeme - Wie Proteine die Zellachse finden

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Bioreaktor Kuh - Antikörper aus der Kuh ersetzen Antibiotika

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

27.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics